LM7805 und 9Volt

Hier können Schaltungen/Schaltungslinks gepostet werden

Moderator: dussel07

LM7805 und 9Volt

Beitragvon Mathias » 17.04.2016, 16:59

Weiss jemand, welche Widerstände ich für R1 und R10 einsetzen muss, das ich am Ausgang 9V habe ?
Leider habe ich keine Trimmer zu Hand, ansonsten würde ich so einen nehmen.

Bild
Mathias
 
Beiträge: 148
Registriert: 14.04.2016, 17:23
Wohnort: Zürcher Oberland

Re: LM7805 und 9Volt

Beitragvon finn » 17.04.2016, 17:18

einfach nen 7809 kaufen?

ne minute googlen ["7805 ausgangsspannung erhöhen"] später:

Hier ab hier "7805 als variabler Spannungsregler" (einfach [STR]+[f] um diesen textbrocken auf der Seite zu finden) das hier gefunden

Amateurfunkbasteln.de hat geschrieben:
Code: Alles auswählen
Vout = Vfix + R2(Vfix/R1 + Istandby)

Vout    Die gewünschte Ausgangsspannung des Reglers (>5V bei 7805)
Vfix    Die Ausgangsspannung des IC (5 Volt für 7805 oder 1,25 V für LM317T)
R1    Nehmen Sie einen Wert zwischen 470 bis 1K
Istandby    Strom durch den Festspannungsregler (2.5mA für den 7805 oder Null beim LM317T)

Folgende Kombinationen gelten für den 7805:

Vout (Approx.)    R1 in Ohm    R2 in Ohm
6 Volt    470    100
8 Volt    470    220
9 Volt    470    330
12 Volt    470    510


um deine frage zu beantworten: R1 470 Ohm, R2 330 Ohm bzw für deinen Schaltplan R1:470 Ohm, R10 330 Ohm)


je nach Verlustleistung einen Kühlkörper dranschrauben ;)
Wer "A" sagt muss auch in Schmerzen haben... :wink:
finn
 
Beiträge: 175
Registriert: 20.02.2013, 07:17
Wohnort: Wildeshausen

Re: LM7805 und 9Volt

Beitragvon alterhase » 17.04.2016, 17:54

Du musst den Strom durch den "Adjust" Pin -eigentlich isses der GND Pin- mit einrechnen.
...der ist bei einem 7805 nicht zu vernachlässigen und ev. auch Herstellerabhängig ...anders als beim LM317 der ist auf diese Schaltungsart getrimmt und hat am Adj. Pin nur sehr geringe Ströme.

Die dicken Kondensatoren am Ausgang sind kontraproduktiv besser ein 10µ parallel zum R10 und die Schutzdioden antiparallel zum Stabi und zum R1 ...sicherheitshalber ...kosten ja kein Haus.
Löten verbindet ...manchmals. :mrgreen:
73 55
alterhase
 
Beiträge: 12050
Registriert: 14.11.2008, 08:58
Wohnort: Wien/Kapfenberg

Re: LM7805 und 9Volt

Beitragvon Tim Sasdrich » 17.04.2016, 18:01

Und wenn es nur darum geht, eine Bastelei an 12V zu betreiben: Viele Basteleien laufen auch so (teilweise mit kleinen Anpassungen) auch direkt an 12V (z.B. LED-Vorwiderstände von 470 auf 1 kOhm erhöhen, evtl. noch anderes), und genauso auch mit 5V (z.B. 220 Ohm-Vorwiderstände und evtl. noch mehr).
"Der Kluge lernt aus allem und von jedem, der Normale aus seinen Erfahrungen und der Dumme weiß alles besser." - Sokrates (470 - 399 v. Chr.), griechischer Philosoph
Tim Sasdrich
 
Beiträge: 2961
Registriert: 07.01.2009, 14:15
Wohnort: Villingen-Schwenningen

Re: LM7805 und 9Volt

Beitragvon Chef » 17.04.2016, 18:10

Gibs da nicht was von der Elektronikerseite Ähnlichkeiten dieses Spruches mit einem Pharmakonzern sind pure Absicht :mrgreen: :

http://dieelektronikerseite.de/Tricks/9 ... enflug.htm

Chef :D
Wenn es die Elektronik nicht gäbe, müsste man sie erfinden.
Benutzeravatar
Chef
Site Admin
 
Beiträge: 2941
Registriert: 04.11.2008, 17:56
Wohnort: Hamburg

Re: LM7805 und 9Volt

Beitragvon Mathias » 17.04.2016, 18:56

ne minute googlen ["7805 ausgangsspannung erhöhen"] später:

Da habe ich wohl falsch gegoogelt, "LM7805 9Volt".

Das ist genau das was ich gesucht habe, 470 + 330Ohn habe ich in meinem Vorrat.

Danke.

Im Prinzip könnte man diese 2 Widerstände mit einem Dreisatz ausrechen.
2 gleiche Widerstände verdoppeln die Spannung.
Mathias
 
Beiträge: 148
Registriert: 14.04.2016, 17:23
Wohnort: Zürcher Oberland

Re: LM7805 und 9Volt

Beitragvon alterhase » 18.04.2016, 18:28

Dass das nur eine Notlösung sein kann, wenn sonst nix in der Grabbelkiste ist, ist aber schon klar. ...oder?
Auch Chefs Z-Diodenlösung ist "suboptimal :evil: "

Es führt kein Weg an einem vernünftigen Regelnetzteil vorbei!
Löten verbindet ...manchmals. :mrgreen:
73 55
alterhase
 
Beiträge: 12050
Registriert: 14.11.2008, 08:58
Wohnort: Wien/Kapfenberg

Re: LM7805 und 9Volt

Beitragvon Mathias » 18.04.2016, 18:56

Es führt kein Weg an einem vernünftigen Regelnetzteil vorbei!

Hat man mit einem LM317 ein vernümftiges Netzteil ?
Mathias
 
Beiträge: 148
Registriert: 14.04.2016, 17:23
Wohnort: Zürcher Oberland

Re: LM7805 und 9Volt

Beitragvon alterhase » 18.04.2016, 19:05

Ein, zwei LM317 mit einem üppig bemessenem Kühlkörper, einen passenden Trafo, Gleichrichter und Lade-Elko davor stellt schon ein sehr brauchbares Regel-NT dar. ...vielleicht noch ein analog Voltmeter 0 bis 30V und in der "de-lux-version" ein Amp-Meter 0 bis 1,5A dazu, verspricht langfristig Zufriedenheit :wink: (ich bin ein Fan von analog Messgeräten dort wo sie sinnvoll sind ...da sindsies.)

Du kannst auch die paar häufig gebrauchten Spannungen mit Drehschalter wählen ..die wenigsten brauchen beim Basteln 11,7V exakt :wink: ...der maximal Strom wird sowieso überbewertet.
Löten verbindet ...manchmals. :mrgreen:
73 55
alterhase
 
Beiträge: 12050
Registriert: 14.11.2008, 08:58
Wohnort: Wien/Kapfenberg


Zurück zu Schaltungstipps

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast