LM2574 als Konstanstromquelle?

Hier können Schaltungen/Schaltungslinks gepostet werden

Moderator: dussel07

LM2574 als Konstanstromquelle?

Beitragvon Anse » 28.01.2013, 20:45

Hallo,

Für den Betrieb einer High Power LED suche ich eine KSQ. Die LED will bei 3,5V 350mA sehen.
Bei einem Test auf halber Leistung hat sich schon ein Widerstand in Rauch aufgelöst.
Deshalb wollte ich jetzt den Schaltregler LM2574 als KSQ verwenden. Mein Plan ist, den Strom durch die LED über einen Schunt zu messen und auf den feedback des Reglers zu geben. Am Schunt sollen bei 350mA 1,23V abfallen.
Hier der Schaltplan wie ich es mir denke:
KSQ.gif
Kann das so funktionieren oder ist noch ein Denkfehler dabei?
LG
Anse
Anse
 
Beiträge: 1442
Registriert: 09.06.2011, 14:18

Re: LM2574 als Konstanstromquelle?

Beitragvon alterhase » 28.01.2013, 21:02

Sorry keinen Dunst. :oops:
Aber, warum suchst du dir nicht hier was aus? klickmich :wink:
Löten verbindet ...manchmals. :mrgreen:
73 55
alterhase
 
Beiträge: 12039
Registriert: 14.11.2008, 08:58
Wohnort: Wien/Kapfenberg

Re: LM2574 als Konstanstromquelle?

Beitragvon Anse » 28.01.2013, 21:13

Was, Du keine Ahnung :mrgreen:

Dann wirds auf Experimentieren hinauslaufen. Die Teile habe ich alle da. wenn es funktioniert, könnte Chef seinen Lehrgang erweitern.
Anse
 
Beiträge: 1442
Registriert: 09.06.2011, 14:18

Re: LM2574 als Konstanstromquelle?

Beitragvon alterhase » 28.01.2013, 21:19

Anse hat geschrieben:Was, Du keine Ahnung :mrgreen: ...

Ich hab von mehr Dingen keine Ahnung, als du dir je erträumen kannst :!: :mrgreen:
nixwissen.gif
*wuhaha*
Löten verbindet ...manchmals. :mrgreen:
73 55
alterhase
 
Beiträge: 12039
Registriert: 14.11.2008, 08:58
Wohnort: Wien/Kapfenberg

Re: LM2574 als Konstanstromquelle?

Beitragvon eggbert » 28.01.2013, 21:58

1,23V am Shunt(ohne c ;)) ziehen aber den Wirkungsgrad ziemlich runter bei 3,5V LED-Spannung...
eggbert
 

Re: LM2574 als Konstanstromquelle?

Beitragvon topas » 29.01.2013, 08:24

evtl. Die Mess-Spannung am Shunt mit zusätzlichem OpAmp verstärken.
topas
 
Beiträge: 3795
Registriert: 16.08.2010, 12:47

Re: LM2574 als Konstanstromquelle?

Beitragvon Anse » 29.01.2013, 20:33

evtl. Die Mess-Spannung am Shunt mit zusätzlichem OpAmp verstärken.
Dann wirds zu aufwändig. Eine andere Lösung muss her. Auf dem Steckbrett kann man ja alles ausprobieren :wink:
Anse
 
Beiträge: 1442
Registriert: 09.06.2011, 14:18

Re: LM2574 als Konstanstromquelle?

Beitragvon topas » 30.01.2013, 18:08

Der super preiswerte MC34063A hat einen herausgeführten Stromfühleranschluss. 350mA als Strombegrenzung ist da leicht gemacht. Sonst ist die Beschaltung ähnlich.

Edit: Du kannst auch mal mit wenig Siebung am Ausgang experimentieren. Für Beleuchtungszwecke braucht es ja keinen glatten Gleichstrom. Die Solarleuchten-Step-Up-Wandler PR4403 und Konsorten verwenden gar keine.
topas
 
Beiträge: 3795
Registriert: 16.08.2010, 12:47

Re: LM2574 als Konstanstromquelle?

Beitragvon topas » 31.01.2013, 21:08

Der kann auch was.
topas
 
Beiträge: 3795
Registriert: 16.08.2010, 12:47

Re: LM2574 als Konstanstromquelle?

Beitragvon Anse » 31.01.2013, 21:21

Topas, Du schlepst hier ja die Chips nur so her :wink: Mir gehts aber nicht um die effizenteste Schaltung, sondern darum ob es mit dem LM2574 geht. Wenn ja kann, ichs auch verwenden.
Anse
 
Beiträge: 1442
Registriert: 09.06.2011, 14:18

Re: LM2574 als Konstanstromquelle?

Beitragvon topas » 31.01.2013, 21:45

...Mir gehts aber nicht um die effizenteste Schaltung...

Der LM2574 ist wirklich nicht sehr effizient. Da liegst Du also gold richtig. :D
Die Nachfolger LM267x arbeiten mit 160KHz, kleineren Induktivitäten und höherem Wirkungsgrad...
Die Innenschaltung und Aussen-Beschaltung der anderen genannten Chips ist aber vielleicht auch ein Hinweis, wie man es macht. Wenn Du partout an dem LM2574 festhalten willst - ob er nun taugt oder nicht.
topas
 
Beiträge: 3795
Registriert: 16.08.2010, 12:47

Re: LM2574 als Konstanstromquelle?

Beitragvon Anse » 01.02.2013, 21:47

Der LM2574 ist wirklich nicht sehr effizient. Da liegst Du also gold richtig.
Weniger Effizienz als ein Vorwiderstand muss er erst mal hin bekommen :wink:
Wenn ich den Widerstand berechne, um auf einen Spannungsabfal von min. 1,23V zu kommen, berechne ich ~4 Ohm. R = U/I, R=1,23V/0,35A= 3,5 Ohm.
Anse
 
Beiträge: 1442
Registriert: 09.06.2011, 14:18

Re: LM2574 als Konstanstromquelle?

Beitragvon topas » 01.02.2013, 22:25

Weniger Effizienz als ein Vorwiderstand muss er erst mal hin bekommen

Wenn das die Messlatte ist, haben die Chipentwickler es leicht. Ich sattele um....
Der MC34063A braucht geschätzt (bin zu faul zum rechnen - du wirst mich Lügen strafen :D ) ca 0,6 Ohm für die Strombegrenzung.
Der Chip unterscheidet sich nicht grundlegend vom LMxxxx. Nur: Du hast gesagt, die OpAmp-Erweiterung wäre zu aufwändig. Wenn man an einem unfähigen Chip festhalten will, muss man evtl. erweitern. Oder - anderer Chip? Ich dachte, es geht um Schaltungsvereinfachung. Sorry! Misunderständing, wie der Deutsche sagt.

PS: "Weniger Effizienz als ein Vorwiderstand muss er erst mal hin bekommen". Ich schätze diese "angriffslustige" Präsentation der Argumente sehr. Der schönste Kampf überhaupt: ist der mit Argumenten - wer welche hat, darf auch so sprechen. Ich hoffe, ich habe angemessen Paroli geboten. :D
Danke, für diese schlagfertige Art, mit Elektronik umzugehen. Wir sehen uns auf dem Schlachtfeld. :D
topas
 
Beiträge: 3795
Registriert: 16.08.2010, 12:47

Re: LM2574 als Konstanstromquelle?

Beitragvon Anse » 02.02.2013, 16:14

Wenn das die Messlatte ist, haben die Chipentwickler es leicht. Ich sattele um....
topas, der Chipentwickler? was kommt noch alles 8)

Die OpAmp Lösung ist auch nicht so einfach. Der OpAmp will ja auch eine stabile Versorgungsspannung sehen. Als fällt die Eingangsspannung des Spannungsreler weg, weil sie sich auch ändern lassen sollte. Die Ausgangsspannung fällt auch weg, weil sie vom OpAmp geregelt wird. Bleibt eigentlich nur noch ein extra Regler für den OpAmp. So seh ich das jetzt.
Hier noch eine interessante Lösung.
Anse
 
Beiträge: 1442
Registriert: 09.06.2011, 14:18

Re: LM2574 als Konstanstromquelle?

Beitragvon alterhase » 02.02.2013, 20:56

Ich persönlich halte prinzipiell nix von SNTs im Audiobereich. ... Nuja! bei Lichtton isses eh schon egal. :mrgreen:

Iss-aber eh OT. 8)
Löten verbindet ...manchmals. :mrgreen:
73 55
alterhase
 
Beiträge: 12039
Registriert: 14.11.2008, 08:58
Wohnort: Wien/Kapfenberg

Nächste

Zurück zu Schaltungstipps

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast