CT 265 - eine Bildergeschichte (zumindest fast)

Grundlagen und Erklärungen zur Technik

Moderator: Sebi

Re: CT 265 - eine Bildergeschichte (zumindest fast)

Beitragvon dussel07 » 15.02.2016, 23:59

Elfe, zwölfe schlägt die Glocke; man genießt verschiedne Grocke -
und
aber heftig stößt dieselbe - Blubb! ihm auf sein Leibgewölbe -
sind definitiv meine Favoriten! 8)

Man kann fast sagen: Ich bin mit Wilhelm Busch aufgewachsen,
wir hatten im Regal son fetten Wälzer - ist ja so was ähnliches wie ein Comic.
Dazu muß man wissen das ich mit Comics lesen gelernt habe.
Außerdem heißt ein alter, guter Bekannter "Wilhelm Busch".
Bei Willi habe ich, vor gar nicht so langer Zeit, mit einer riesen Schippe im Brot gestanden und habe selbiges um geschaufelt.
Ja, - ich bin Zwilling
Benutzeravatar
dussel07
 
Beiträge: 1627
Registriert: 30.04.2009, 21:04
Wohnort: Goslar

Re: CT 265 - eine Bildergeschichte (zumindest fast)

Beitragvon alterhase » 16.02.2016, 20:46

Tja, Bildgeschichten kommen meist gut an :wink: ...was man ja auch hier sieht 8)

Wilhelm Busch war ein Genie! Was man vom Dabblwju Bush weniger behaupten kann. :mrgreen:
Löten verbindet ...manchmals. :mrgreen:
73 55
alterhase
 
Beiträge: 12033
Registriert: 14.11.2008, 08:58
Wohnort: Wien/Kapfenberg

Re: CT 265 - eine Bildergeschichte (zumindest fast)

Beitragvon topas » 18.02.2016, 22:09

In meiner Jaugend habe ich auch Boxen gebaut. Sie waren nicht so schön wie Dussels. Es waren simple Kästen nach Faustformel. Aber mit Visaton Lautsprechern. Meiner Meinung nach damals gerade gut genug für den Hobbyisten. Mich würde mal ein Vergleich mit einfachen Profiboxen interessieren. Meine GLE50 von Canton sind in die Jahre gekommen und ich hab mir gerade ein aktuelles Paar bei Canton bestellt. Angeblich die neueste Lautsprechertechnologie. Ein Vergleich würde mich mal interessieren. Was können die Profis besser (oder vielleicht sogar schlechter). Regalboxen für ca 1000€ gegen mit (Liebe und Können) selbst-gebaute Bass-Reflex-Boxen. Ich wäre selbst sehr gespannt und würde Canton je nach Ergebnis entsprechende Meldung machen. Angegebener Frequenzgang 40....30000Hz. Leistung > 100W pro Box. Interessiert?

PS: Ich höre gerade Bach aus den kleinen Dingern (den alten) klein wie DINA4 . Ist schon Wahnsinn.
topas
 
Beiträge: 3791
Registriert: 16.08.2010, 12:47

Re: CT 265 - eine Bildergeschichte (zumindest fast)

Beitragvon dussel07 » 19.02.2016, 00:39

"Interessiert?"
Immer!
Ich befürchte das die Profis ihre Sache schon im Griff haben -
Profis sind die Lautsprecherbastler sicher auch - aber ein Cheap Trick bleibt sicher das was der Name schon beinhaltet??
Wenn man sich allerdings eine Bauanleitung mit höherwertigen Chassis raussucht sollte der Sound schon um längen besser sein - so vermute ich zumindest.
Ja, - ich bin Zwilling
Benutzeravatar
dussel07
 
Beiträge: 1627
Registriert: 30.04.2009, 21:04
Wohnort: Goslar

Re: CT 265 - eine Bildergeschichte (zumindest fast)

Beitragvon topas » 19.02.2016, 01:00

Dass die Profis die Sache im Griff haben - keine Frage. Aber wieviel macht das aus? Ich würde das gerne klären. Leider kann ich mir die Referenzboxen von Canton z.Z. nicht leisten > 2600€ pro Stück. Aber die Regalboxen sollten es auch tun. Die eigentliche Frage ist das Messverfahren. Ein Messmikrofon müsste noch besorgt werden. Einen Freifeld ähnlichen Messraum (Hof, Scheune, (auch Strasse) etc.) müsstest Du Dussel für den kurzen Zeitraum der Messung ca 10 Minuten in Goslar zur Verfügung stellen.
topas
 
Beiträge: 3791
Registriert: 16.08.2010, 12:47

Re: CT 265 - eine Bildergeschichte (zumindest fast)

Beitragvon topas » 20.02.2016, 11:38

Test ist obsolet. Die Dinger sind zu gut. Hab sowas noch nicht gehört. Der erste Test war die Toccata in D vom besten Musiker aller Zeiten. Canton hat das Bass-Reflex-System jetzt auch für Regalboxen entdeckt. Sie haben eine interessante Gehäuseform (Vento830.2). Canton empfiehlt die Boxen mit geringer Leistung "Einzufahren" Kolbenmotor eben. Wie bei einem neuen Diesel. 5000KM sind aber schnell geschafft.

Trotzdem bewundere ich Deine schöne Schreinerarbeit, Dussel. Aber ob Du auf das richtige Lautsprechersystem gesetzt hast, wage ich zu bezweifeln. Die Canton-Leute setzen - wie gewohnt - auf ein 2-Lautsprecher-System (bei Regallautsprechern). Und das klingt einfach unglaublich. Meine Visaton-Erinnerung ist auch eine 2-Lautsprecher-System-Lösung mit fertig-abgestimmter Weiche.

Was ich am Bass-Reflex-System so schön finde: Die Bässe dröhnen nicht so, sondern füllen irgendwie den Raum ganz sanft. Das müssten Deine Boxen eigentlich auch machen.
topas
 
Beiträge: 3791
Registriert: 16.08.2010, 12:47

Re: CT 265 - eine Bildergeschichte (zumindest fast)

Beitragvon alterhase » 20.02.2016, 18:07

...Canton empfiehlt die Boxen mit geringer Leistung "Einzufahren"...
Das müsste doch sinngemäß auch und ganz besonders für Studiomikrophone gelten ...oder?

...was sagt den zB. Neumann dazu? klickmich und die sind technisch und akustisch ganz sicherlich nicht auf der "Nudelsuppe" dahergeschwommen. Die (-zig bis -dert) von mir verbauten Studioboxen Type K&H OY wurden ganz sicher nicht "eingefahren" sie wurden nur vorzeitig am Netz gehalten um Frühausfälle abzufangen. Siehe Badewannenkurve.
Löten verbindet ...manchmals. :mrgreen:
73 55
alterhase
 
Beiträge: 12033
Registriert: 14.11.2008, 08:58
Wohnort: Wien/Kapfenberg

Re: CT 265 - eine Bildergeschichte (zumindest fast)

Beitragvon topas » 20.02.2016, 18:17

Es gab ja mal die "Bändchen"mikrofone, die konnte man kaputt singen.
Bei mir läuft heute den ganzen Tag Musik. Ich kann mich nicht losreissen. Es klingt einfach zu schön.
topas
 
Beiträge: 3791
Registriert: 16.08.2010, 12:47

Re: CT 265 - eine Bildergeschichte (zumindest fast)

Beitragvon alterhase » 20.02.2016, 18:40

... "Bändchen"mikrofone, die konnte man kaputt singen. ...
Eher totspucken. :mrgreen: Suchbegriff "Lungaharing"
Löten verbindet ...manchmals. :mrgreen:
73 55
alterhase
 
Beiträge: 12033
Registriert: 14.11.2008, 08:58
Wohnort: Wien/Kapfenberg

Re: CT 265 - eine Bildergeschichte (zumindest fast)

Beitragvon topas » 20.02.2016, 18:44

Totspucken kann man jedes Mikrofon. :D
Aber das zarte Aluminium-Bändchen konnte man "zersingen". :D
topas
 
Beiträge: 3791
Registriert: 16.08.2010, 12:47

Re: CT 265 - eine Bildergeschichte (zumindest fast)

Beitragvon alterhase » 20.02.2016, 18:51

Klar! Man kann akustisch alles kaputt machen. ab 2'30" 8)


Erinnere dich an die Trompeten von Jericho ...ich war damals noch zu jung um all das mitzubekommen. :mrgreen:
Löten verbindet ...manchmals. :mrgreen:
73 55
alterhase
 
Beiträge: 12033
Registriert: 14.11.2008, 08:58
Wohnort: Wien/Kapfenberg

Re: CT 265 - eine Bildergeschichte (zumindest fast)

Beitragvon topas » 20.02.2016, 18:53

"totspucken" nehme ich auf jeden Fall in mein Vokabular auf. :D
topas
 
Beiträge: 3791
Registriert: 16.08.2010, 12:47

Re: CT 265 - eine Bildergeschichte (zumindest fast)

Beitragvon alterhase » 20.02.2016, 18:57

topas hat geschrieben:"totspucken" nehme ich auf jeden Fall in mein Vokabular auf. :D


Bravo! Was ich Dir schon immer hoch anrechnete, ist deine Lernbegierigkeit. 8) :wink:
Löten verbindet ...manchmals. :mrgreen:
73 55
alterhase
 
Beiträge: 12033
Registriert: 14.11.2008, 08:58
Wohnort: Wien/Kapfenberg

Re: CT 265 - eine Bildergeschichte (zumindest fast)

Beitragvon topas » 20.02.2016, 19:01

Nun ja. Als ich damals die Trompeten blies....
topas
 
Beiträge: 3791
Registriert: 16.08.2010, 12:47

Re: CT 265 - eine Bildergeschichte (zumindest fast)

Beitragvon alterhase » 20.02.2016, 19:03

topas hat geschrieben:"totspucken" nehme ich auf jeden Fall in mein Vokabular auf. :D


Bravo! Was ich Dir schon immer hoch anrechnete, ist deine Lernbegierigkeit. 8) :wink:

Weiter gehts auf 51'30"
Löten verbindet ...manchmals. :mrgreen:
73 55
alterhase
 
Beiträge: 12033
Registriert: 14.11.2008, 08:58
Wohnort: Wien/Kapfenberg

VorherigeNächste

Zurück zu Technik allgemein

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast