Jetzt heir in in Farbe

Hier kann sich jeder vorstellen, wenn er mag

Moderatoren: Tim Sasdrich, Sebi

Jetzt heir in in Farbe

Beitragvon Wh1sper » 11.02.2015, 15:07

Hi,
heiße Bernd, bin schon etwas älter.
Elektronik als Hobby durch einen Trauerfall wieder neu entdeckt.
Sitze auf dem Dorfe, kaum einer in der Nähe, der versteht was ich mache.

Mann, das hat früher (1970er) genervt. Kein Schwein verstand, was ich tolles gebastelt hatte, der einzige war mein Hund, aber der hat auch nur komisch geguckt ;-)

Interessen: Analog Technik, Digitaltechnik.
kleine Controller Projekte und Sammler von Meßgeräten :-) Kann man gar nicht genug haben :twisted:
Benutzeravatar
Wh1sper
 
Beiträge: 18
Registriert: 10.02.2015, 17:53

Re: Jetzt heir in in Farbe

Beitragvon alterhase » 11.02.2015, 15:11

Wh1sper hat geschrieben:Interessen: Analog Technik, Digitaltechnik.
kleine Controller Projekte und Sammler von Meßgeräten :-) Kann man gar nicht genug haben :twisted:

Das wird ja noch der reinste Seniorenclub :mrgreen: 8) :lol:

Freut mich! Wolfgang. 1952
schöne Grüße aus Wien

...und Sammler von Meßgeräten...
Spezialbrillen, wie ich sage. 8)
Löten verbindet ...manchmals. :mrgreen:
73 55
alterhase
 
Beiträge: 12050
Registriert: 14.11.2008, 08:58
Wohnort: Wien/Kapfenberg

Re: Jetzt heir in in Farbe

Beitragvon dussel07 » 12.02.2015, 16:40

Ich habe 1970 auch angefangen zu basteln.
Der erste Versuch war: Stricknadel in Steckdose -
Keine Ahnung ob ich bleibende Schäden habe?
Ja, - ich bin Zwilling
Benutzeravatar
dussel07
 
Beiträge: 1627
Registriert: 30.04.2009, 21:04
Wohnort: Goslar

Re: Jetzt heir in in Farbe

Beitragvon Wh1sper » 12.02.2015, 19:10

dussel07 hat geschrieben:Ich habe 1970 auch angefangen zu basteln.
Der erste Versuch war: Stricknadel in Steckdose -
Keine Ahnung ob ich bleibende Schäden habe?


Bei mir war das Schlüsselereignis glaube ich ein DDR Elektronik Bastelbuch und dann später Heinz Richter, bin ja Wessi.
Benutzeravatar
Wh1sper
 
Beiträge: 18
Registriert: 10.02.2015, 17:53

Re: Jetzt heir in in Farbe

Beitragvon alterhase » 12.02.2015, 19:47

Danke, dass du Heinz Richter erwähnt hast. Seine Bücher habe ich verschlungen und so manches mit unterschiedlichen Erfolg nachgebaut.

Aber es hat mich auf die Idee gebracht mein Einstiegsbuch im Netz zu suchen und ... Wahnsinn!! :D es ist als Download frei zu haben.
Eberhard Schnetzler "Elektrotechnisches Experimentierbuch"

Schnetzler.PNG


Stimmt MDCCCXC Ausgabe 1890 8)
Löten verbindet ...manchmals. :mrgreen:
73 55
alterhase
 
Beiträge: 12050
Registriert: 14.11.2008, 08:58
Wohnort: Wien/Kapfenberg

Re: Jetzt heir in in Farbe

Beitragvon Chef » 12.02.2015, 19:55

Damit wurde ich 'angfixt':
Beli 901.JPG
Beli 901.JPG (21.37 KiB) 5015-mal betrachtet
Habe ich, glaube ich, aber schon mal gepostet. Danach folgte der EE2040 von Philips, dann EE2003, EE2004, EE2005, EE2006. Naja, und das Elend müsst ihr hier nun ertragen :mrgreen:

Chef :D
Wenn es die Elektronik nicht gäbe, müsste man sie erfinden.
Benutzeravatar
Chef
Site Admin
 
Beiträge: 2941
Registriert: 04.11.2008, 17:56
Wohnort: Hamburg

Re: Jetzt heir in in Farbe

Beitragvon alterhase » 12.02.2015, 19:56

Ich nehm es gelassen hin. :mrgreen:
Löten verbindet ...manchmals. :mrgreen:
73 55
alterhase
 
Beiträge: 12050
Registriert: 14.11.2008, 08:58
Wohnort: Wien/Kapfenberg

Re: Jetzt heir in in Farbe

Beitragvon Wh1sper » 12.02.2015, 19:59

Irgendwelche Philips und Kosmos Kasten hatte ich auch...
Ziemlich lange her :roll:
Benutzeravatar
Wh1sper
 
Beiträge: 18
Registriert: 10.02.2015, 17:53

Re: Jetzt heir in in Farbe

Beitragvon Tim Sasdrich » 13.02.2015, 00:38

Mein erster Experimentierkasten dürfte ein [ur=http://www.logikus.info/l]LOGIKUS[/url] gewesen sein. Wirklich tolles Gerät. Das Teil konnte Würfeln, rechnen, übersetzen ...
Gut, nach genauerer Betrachtung war schnell klar, dass es nur fertige Verknüpfungen waren. Wirklich gerechnet wurde gar nicht. Das Würfeln war gar nicht wirklich zufällig.Und auch die Übersetzung beschränkte sich sehr. Hinzu kamen teils schlechte Verbindungen (wie beim Steckboard) sowie defekte Glühlämpchen. Neulich habe ich mal die Anleitung gefunden und durchgelesen. Wirklich toll erklärt und auch ohne sie nachzubauen sehr gut Verständlich. Und gerade habe ich noch ein Erweiterungs-Handbuch zum Download gefunden. Gleich mal durchlesen.
"Der Kluge lernt aus allem und von jedem, der Normale aus seinen Erfahrungen und der Dumme weiß alles besser." - Sokrates (470 - 399 v. Chr.), griechischer Philosoph
Tim Sasdrich
 
Beiträge: 2961
Registriert: 07.01.2009, 14:15
Wohnort: Villingen-Schwenningen

Re: Jetzt heir in in Farbe

Beitragvon Wh1sper » 13.02.2015, 16:52

alterhase hat geschrieben:Freut mich! Wolfgang. 1952
schöne Grüße aus Wien

...und Sammler von Meßgeräten...
Spezialbrillen, wie ich sage. 8)

8) Hör auf mit Brillen, brauche schon Extra PC-Brille :oops:
Ja Messgeräte, die ich aber auch benutze, als nicht zum Hinstellen.
Wenn man mal bedenkt, ich hatte mal ein Unigor, das war schon ein Spitzenteil, aber von Analog bin ich weg, obwohl die teilweise noch ihre Vorzüge haben.
Ich sage nur TRUE RMS von Natur aus 8)
Benutzeravatar
Wh1sper
 
Beiträge: 18
Registriert: 10.02.2015, 17:53

Re: Jetzt heir in in Farbe

Beitragvon alterhase » 13.02.2015, 19:21

...Ich sage nur TRUE RMS von Natur aus...
Irrtum sprach der Igel.... Da müsstest du schon ein Dreheisenmesswerk einbauen mWn. hat das Unigor aber ein Drehspulmesswerk eingebaut. (wegen der Empfindlichkeit und des linearen Skalenverlaufs) Das zeigt aber nur den arithmetischen Mittelwert und wird nur mit dem Faktor 1,11 (wenn ich mich recht erinnere) umskaliert, sodass es nur bei sinusförmigen Signalen den Effektivwert zeigt.
Formfaktor Zastrow.PNG
(c) Dieter Zastrow

Du kannst das testen, indem du es mit einem sauberen Rechteck mit bekannter UPP fütterst Bei TRUE RMS müsste es UPP/2 Zeigen.
Es zeigt aber (UPP/2)x1,11
Löten verbindet ...manchmals. :mrgreen:
73 55
alterhase
 
Beiträge: 12050
Registriert: 14.11.2008, 08:58
Wohnort: Wien/Kapfenberg

Re: Jetzt heir in in Farbe

Beitragvon Wh1sper » 13.02.2015, 19:45

alterhase hat geschrieben:rrtum sprach der Igel.... Da müsstest du schon ein Dreheisenmesswerk einbauen mWn. hat das Unigor aber ein Drehspulmesswerk eingebaut. .

Stimmt, da war ja was.
Ein anderer Vorteil gegenüber den ersten DMM war, dass es einen Trend zeigte, was jetzt meist mit einem Balken nachgebildet wird.
Ich benutze selber keine analogen Instrumente mehr, aus nostalgischen Gründen habe ich noch ein altes runtergekommenes russisches Vielfachinstument U41 irgendwas
Benutzeravatar
Wh1sper
 
Beiträge: 18
Registriert: 10.02.2015, 17:53

Re: Jetzt heir in in Farbe

Beitragvon alterhase » 13.02.2015, 20:04

Hat alles seine Vor- und Nachteile. Ich nehm vorzugsweise das Primitivste Hilfsmittel welches ausreicht. zB.: 230V Saft da oder nicht => Prüflampe ....KISS-Prinzip
Löten verbindet ...manchmals. :mrgreen:
73 55
alterhase
 
Beiträge: 12050
Registriert: 14.11.2008, 08:58
Wohnort: Wien/Kapfenberg


Zurück zu Das bin ich

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast