Hilfe im Thema Lautsprecher

Wer ein Problem hat, kann es hier rein setzen

Moderator: Sebi

Hilfe im Thema Lautsprecher

Beitragvon Callisto » 29.04.2015, 15:03

Hallo zusammen! :D

Aktuell Plane ich eine Erweiterung meiner Musikbox und dabei sind bei mir einige Fragen aufgetreten, welche ich Euch gerne mal etwas näher Erläutern möchte. :-)


• Die aktuelle Musikbox =

Aktuell stecke ich einen Klinkenstecker in mein Handy, dessen Anschlussdraht am NF-In Eingang, des "NF-Gegentaktverstärkers" angelötet ist.

Der Aktuelle Lautsprecher hat folgende Technische Daten:

Leistung 20 W
Musikbelastbarkeit 30 W
Impedanz 8 Ohm
Frequenzbereich 80 - 20000 Hz
Resonanzfrequenz 90 Hz
Geräuschpegel 86 dB

Problem: Wenn ich den Trimmpotentiometer komplett runter drehe, ist die Lautstärke des Lautsprechers noch etwas zu leise und der Lautsprecher selbst fängt auch schon an zu kratzen. Ebenfalls bringt der Lautsprecher nur wenig Bass ins Spiel, weswegen ich das ganze Erweitern möchte.


• Wunsch der Erweiterten Musikbox =

Die Erweiterte Musikbox soll genau wie die aktuelle mit Klinkenstecker und NF-Gegentaktverstärker Funktionieren, nur im Thema Lautsprecher soll sich etwas ändern. Und zwar wollte ich da Fragen ob es möglich ist, mit dem selben NF-Gegentaktverstärker einen Lautsprecher dran zu hängen, welcher vom Klang und von der Lautstärke her, wesentlich besser ist, als der jetzige. Also einer der lauter ist, dabei nicht kratzt und einen guten Klang hat. Falls da jemand einen direkten Vorschlag hat oder die Technischen Daten, welche so einer besitzen sollte, würde ich mich sehr freuen.

Im Thema Bass, habe ich Überlegt einen Basslautsprecher mit einzubauen, jedoch habe ich da aktuell noch keine direkte Idee, wo man diesen einbauen müsste. Ohne Konkrete Hilfe, hätte ich diesen parallel an den Lautsprecher mit dran gelötet, jedoch weiß ich nicht ob das richtig wäre oder geht, ich bitte deshalb in diesem Falle um etwas Hilfe von Euch. Genauso hab ich auch noch keine Idee was für technische Daten ein guter Basslautsprecher haben sollte, auch hierfür freue ich mich über direkte Vorschläge oder die Technischen Daten.


Ich hoffe ich konnte mein Problem und mein Ziel gut Erläutern und danke schonmal über jede Hilfe im Voraus. :-)
Moritz (Callisto)
Benutzeravatar
Callisto
 
Beiträge: 336
Registriert: 19.02.2015, 10:22
Wohnort: Sachsen

Re: Hilfe im Thema Lautsprecher

Beitragvon alterhase » 29.04.2015, 17:50

Handelt es sich um einen "nackten" Lautsprecher oder einen in einer Box verbauten :?:

Info:
Ein Lautsprecher kann nur in einer Box gut funktionieren. sonst gibt es einen akustischen Kurzschluss klickmich

...Geräuschpegel 86 dB
Die Angabe eines Geräuschpegels würde nur sinnvoll sein wenn es eine Aktivbox ist. (dann brauchst du keinen zusätzlichen Verstärker) Aber es wird ja nicht nur Sinnvolles in Prospekte geschrieben. :mrgreen: Vielleicht meinen die auch den Schalldruck

...und der Lautsprecher selbst fängt auch schon an zu kratzen. ...
Bist du sicher, dass es der Lautsprecher ist? Oder geht der Verstärker in die Begrenzung und verzerrt.

Du kannst das überprüfen, indem du die Membrane des Lautsprechers vorsichtig händisch bewegst und horchst ob da was kratzt.
Ich nehme an, der Verstärker ist´s ...9V Ub :roll: der gibt nicht mehr als 0,2 Watt her. Der ist ja auch nur ein Lehrbeispiel fürs Schaltungsprinzip und keine ausgereifte Schaltung.

Du siehst: Es ist alles nicht so einfach und erst müssen noch Fragen geklärt werden. :wink:
Löten verbindet ...manchmals. :mrgreen:
73 55
alterhase
 
Beiträge: 12050
Registriert: 14.11.2008, 08:58
Wohnort: Wien/Kapfenberg

Re: Hilfe im Thema Lautsprecher

Beitragvon Callisto » 29.04.2015, 19:16

Schon zum zweiten mal hilfst du mir heut weiter! :D

Tatsächlich hab ich kein Gehäuse drum, sondern nur einen "nackten" Lautsprecher. Funktioniert zum Testen auch erstmal ein leerer Übertopf von einer Blume, als Gehäuse? :?

Die Dezibel Anzahl stand mit in der Beschreibung drin, warum kann ich auch nicht genau sagen. :|

Im Thema Verstärker werde ich dann auch nochmal schauen woran es liegt. :-)
Moritz (Callisto)
Benutzeravatar
Callisto
 
Beiträge: 336
Registriert: 19.02.2015, 10:22
Wohnort: Sachsen

Re: Hilfe im Thema Lautsprecher

Beitragvon alterhase » 29.04.2015, 19:26

Du kannst es mit dem Blumentopf versuchen :wink: ...ist natürlich nicht ideal ...sollte luftdicht und nicht eigenresonant sein. Aber wird schon was bringen :wink: ...fülle den Blumentopf locker mit Schaumstoff, Verpackungs-Chips oder am besten Mineralwolle. :wink:

Ein großes Brett (Schallwand) >1m x >1m und der Lautsprecher in der Mitte eingelassen wäre besser ... oder eine 10 bis 100 Liter. Box aus dicken Spanplatten ...Lautsprecherbau ist ein Thema für sich.

Wenns am Verstärker liegt, was ich stark vermute, so bekommen wir das hin :D Vom Batteriebetrieb musst du dich allerdings geistig verabschieden 2 Stk. Motorradakkus kommen eher hin :mrgreen:
Löten verbindet ...manchmals. :mrgreen:
73 55
alterhase
 
Beiträge: 12050
Registriert: 14.11.2008, 08:58
Wohnort: Wien/Kapfenberg

Re: Hilfe im Thema Lautsprecher

Beitragvon Callisto » 29.04.2015, 19:43

Eine 10 bis 100 Liter Box klingt ziemlich groß. Der Lautsprecher hat einen Durchmesser von 10cm, brauch man wirklich so ein großes Gehäuse oder geht das auch kleiner? Ich denke da nämlich gerade an solche Lautsprecher die man kaufen kann, die haben ja auch ein recht kleines Gehäuse und Bluetooth Boxen für's Handy kann man ja sogar schon in die Hosentasche stecken. :)

Was mir jedoch auch wichtig wäre, dass das Ganze mit einer Batterie läuft. :|
Ist das nicht möglich? Oder zumindest ein Akku, aber Hauptsache keine Steckdose, weil ne Box für's Radio habe ich schon im Zimmer. Das was ich bauen will, war eher für draußen gedacht. :?
Moritz (Callisto)
Benutzeravatar
Callisto
 
Beiträge: 336
Registriert: 19.02.2015, 10:22
Wohnort: Sachsen

Re: Hilfe im Thema Lautsprecher

Beitragvon alterhase » 29.04.2015, 20:25

...Das was ich bauen will, war eher für draußen gedacht. ...
Ein Ghettoblaster also :mrgreen:

Da würde ich einen Basslautsprecher (Bässe kann man eh nicht orten außer in der Magengrube) mit Brückenverstärker. Zur Verkleinerung des Box-Volumens und steigerung des Wirkungsgrads vielleicht in Bassreflex
Und 2 Satelliten-Lautsprecher für Mittel- Hochton in Gegentakt nehmen. Suchbegriff: 2.1 System


Mit einem 9V Block kommst da aber nicht hin. Vielleicht 9V Laternenblock? NiMh Akkus oder besser Lipos :?:
Löten verbindet ...manchmals. :mrgreen:
73 55
alterhase
 
Beiträge: 12050
Registriert: 14.11.2008, 08:58
Wohnort: Wien/Kapfenberg

Re: Hilfe im Thema Lautsprecher

Beitragvon Callisto » 30.04.2015, 13:54

Habe alles mal gegoogelt und mich informiert.

Beim Brückenverstärker kamen jedoch hunderte von Schaltplänen, welcher wäre da ein angebrachter? :|
Moritz (Callisto)
Benutzeravatar
Callisto
 
Beiträge: 336
Registriert: 19.02.2015, 10:22
Wohnort: Sachsen

Re: Hilfe im Thema Lautsprecher

Beitragvon alterhase » 30.04.2015, 17:10

Ich habe mir da keine besonderen Gedanken darüber gemacht. Ich kenn ja deine Präferenzen nicht.
Willst du möglichst rasch und einfach zu einem preiswerten selbst gestaltbaren Gerät kommen, willst du unbedingt alles selber bauen oder gar selber entwickeln. klick mal hier das wäre zB was für Fall 1.
Eine Ls-Box mit der Elektronik drinnen in der 2. Ls-Box Batterie und Ladegerät. Würde auch zur Leistung deiner Lautsprecher passen.

Wie war das Ergebnis deines Blumentopf-Versuchs :?:
Löten verbindet ...manchmals. :mrgreen:
73 55
alterhase
 
Beiträge: 12050
Registriert: 14.11.2008, 08:58
Wohnort: Wien/Kapfenberg

Re: Hilfe im Thema Lautsprecher

Beitragvon Callisto » 30.04.2015, 19:04

Also zunächst hab ich den Lautsprecher vom NF-Gegentaktverstärker abgelötet und ans Radio angeschlossen. Dort hat er beim vollen aufdrehen überhaupt nicht gekratzt, also hattest du mit deiner Vermutung recht, dass es am NF-Gegentaktverstärker liegt. ;-)

Beim Blumentopf viel mir auch schon ein Klang Unterschied auf, also auch damit hattest du recht. :D

Was ich will, ist dieses mal eine über Klinkenstecker anschließbare, transportierbare Musikbox mit Bass und zwar günstig, aber gut. Sonst lege ich immer viel Wert drauf, dass jedes Teil einzeln auf die leere Lochrasterplatine aufgelötet wird und unten alles geroutet wird, aber in diesem Projekt ist mir dies nicht so wichtig.

Die Verstärkerschaltung schaut ja schon mal sehr gut aus.

"Eine Ls-Box mit der Elektronik drinnen in der 2. Ls-Box Batterie und Ladegerät. Würde auch zur Leistung deiner Lautsprecher passen."

Den Teil hab ich nicht ganz verstanden, wäre super wenn ich da nochmal aufgeklärt werde. :-)
Moritz (Callisto)
Benutzeravatar
Callisto
 
Beiträge: 336
Registriert: 19.02.2015, 10:22
Wohnort: Sachsen

Re: Hilfe im Thema Lautsprecher

Beitragvon alterhase » 30.04.2015, 19:18

Ich habe angenommen, dass du Stereo haben willst. Also 2 Lautsprecher in getrennten Boxen. Da würde ich, damit kein Platz vergeudet wird, in eine den Akku und in die andere Box den Verstärker geben.

Bei Mono wird es einfacher, da hat alles in einer Kiste platz.

Edit:
Habe einmal spasshalber Chefs Gegentaktverstärker auf einen Brückenverstärker umkonstruiert. Alles mal zwo, andere Werte und eine Phasenumkehrstufe am Eingang. Das erspart auch den dicken Ausgangselko 8) und treibt den Frequenzgang in schaurige Tiefen. :mrgreen:
Brückenverstärker.PNG
R6 Ist der Lautsprecher.
Löten verbindet ...manchmals. :mrgreen:
73 55
alterhase
 
Beiträge: 12050
Registriert: 14.11.2008, 08:58
Wohnort: Wien/Kapfenberg

Re: Hilfe im Thema Lautsprecher

Beitragvon topas » 30.04.2015, 19:36

Und der Ruhestrom?
topas
 
Beiträge: 3796
Registriert: 16.08.2010, 12:47

Re: Hilfe im Thema Lautsprecher

Beitragvon alterhase » 30.04.2015, 19:39

Da isser ja, der Schlingel! :mrgreen:
topas hat geschrieben:Und der Ruhestrom?

Durch die Dioden üppig bis brutal. Da muss viel verbessert werden. Temperaturstabilisierung bei den Endstufen zB. Der Klirr ist auch nicht ohne. Der Frequenzgang muss auch noch passend gebogen werden sonst wird´s ein MW-Sender :mrgreen: ...und...und...und ...bauen würde ich das so nicht.

...aber man sieht das Prinzip.
Löten verbindet ...manchmals. :mrgreen:
73 55
alterhase
 
Beiträge: 12050
Registriert: 14.11.2008, 08:58
Wohnort: Wien/Kapfenberg

Re: Hilfe im Thema Lautsprecher

Beitragvon Callisto » 30.04.2015, 21:19

Was wäre eigentlich wenn ich mir ein 2.1 System schon fertig kaufe, den Stecker abschneide, den Transformator heraus baue und einen Akku dann daran hänge. Dann habe ich doch im Prinzip genau das selbe, wie wenn ich jetzt alles mit
Verstärker und Lautsprecher selbst zusammen baue oder?
Moritz (Callisto)
Benutzeravatar
Callisto
 
Beiträge: 336
Registriert: 19.02.2015, 10:22
Wohnort: Sachsen

Re: Hilfe im Thema Lautsprecher

Beitragvon alterhase » 30.04.2015, 21:45

Im Prinzip ja. :)
Im Detail müsste man sich´s noch ansehen. Der Selbstbau von Sachen die in Massenfertigung angeboten werden lohnt sich nicht. ...Umbauen bzw. anpassen auf die eigenen Bedürfnisse ist der Königsweg. 8) ...du scheinst ein cleverer Bursche zu sein. :D
Die 15 glaube ich dir nicht wirklich.
Löten verbindet ...manchmals. :mrgreen:
73 55
alterhase
 
Beiträge: 12050
Registriert: 14.11.2008, 08:58
Wohnort: Wien/Kapfenberg

Re: Hilfe im Thema Lautsprecher

Beitragvon Callisto » 01.05.2015, 06:58

15 Jahre ist nicht gelogen, aber du bist nicht der erste, der mich älter schätzt. :-)

Ich hab halt von Anfang an mit bauen angefangen, als kleines Kind mit Duplo Steinen, später mit Lego Steinen, danach mit Lego Technik, wo dann einzelne Motoren mit eingebaut wurden und so weiter. In der dritten Klasse, gab es Nachmittags nach der Schule noch eine Betreuung, wo man spielen konnte. Dort gab es dann einen "Magic Elektrik" Baukasten, mit welchen man ganz einfach kleine Mini Schaltungen mit Motor, LED oder Musik aufbauen konnte. Das hatte mich so begeistert, dass alles seinen Lauf nahm und ich viele solcher Baukästen mit Technik nach und nach bekommen habe, immer etwas schwerere mit der Zeit. Damals baute ich nur mit vorhandenen Bauteilen rum, sobald irgend ein technisches Gerät kaputt war oder nicht mehr gebraucht wurde, kam das zu mir und ich hab es auseinander genommen. Von Radios über Lichterketten, bis hin zu kaputten Uhren. Ich lötete jeden Widerstand und andere Teile von der Platine ab und hob ihn auf. Später bestimmte ich Anhand der Farben, die Ohm Zahl usw. Als damals mal ein Motor kaputt ging, hab ich auch mit den bestellen von Bauteilen angefangen. :-)

Heute suche ich mir interessante Schaltpläne, bestelle die nötigen Bauteile und löte das ganze auf eine Lochrasterplatine auf. Meistens ist es etwas mit LED's, welche dann in ein Aluminium U-Profil kommen und mit der Platine verbunden werden. Das U-Profil mit den LED's wird z.B. über die Tür befestigt und die Platine wo anders etwas versteck. Dann zieh ich mir Zwillingslitze bis zum Schreibtisch, dort habe ich mir ne Art Schaltpult gebaut, mit Schaltern und Potis, wo ich das ganze vom Schreibtisch aus steuern kann und aus/ein Schalten. Weiter geht die Zwillingslitze dann zu einem "Batteriezenter", dort hab ich die ganzen Batterieboxen aufgebaut, welche für jedes kleine Projekt die Spannungen erzeugen. So hab ich alle Batterien beisammen und nicht jede wo anders im Zimmer versteckt. :D

Insgesamt leuchtet schon mein ganzes Zimmer und trotzdem kommen mir immer wieder neue Ideen, etwas zu verbessern oder etwas Neues zu bauen. ;-)

So nun aber genug geschrieben und zurück zum Thema, die Box selber ist am Ende für einen Freund, welcher so etwas gerne will. Als ich mit ihm letztens mal im Saturn war, fande er schon so ein 2.1 System für 20€ ausreichend, nur lief dieses halt mit Stromstecker. Beim selber bauen viel mir jetzt aber auf, dass man dabei nicht viel billiger kommt und deshalb wäre es das beste, wenn er sich da ein 2.1 System mit tollen Klang aussucht und ich dann nur noch den Batteriebetrieb ermögliche, wäre so die logischste Variante, wie ich finde. :-)
Moritz (Callisto)
Benutzeravatar
Callisto
 
Beiträge: 336
Registriert: 19.02.2015, 10:22
Wohnort: Sachsen

Nächste

Zurück zu Probleme und Hilfen

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast