Hilfe beim bestimmen von Bauteilen

Wer ein Problem hat, kann es hier rein setzen

Moderator: Sebi

Hilfe beim bestimmen von Bauteilen

Beitragvon Callisto » 09.05.2015, 11:17

Ich habe letztens ein altes Radio auseinander genommen und mir dabei ganz paar Bauteile entlötet! :mrgreen:

Jetzt hab ich dabei auch viele grüne Quadrate mit zwei Beinen ausgelötet. Für mich sehen die aus wie Folienkondensatoren, jedoch bin ich mir nicht zu 100% sicher. Auf jedem steht eine weiße Nummer, beim Googeln dieser hatte ich jedoch kein Erfolg. :(

Im Bild hab ich eines dieser Bauteile mal abfotografiert, ich hoffe Ihr wisst dabei mehr als ich und könnt mir helfen. Ich bräuchte die Art des Bauteils und vielleicht eine Übersicht, um heraus zu finden was für Unterschiedliche Kapazitäten ich entlötet habe. :D

Das Bild hab ich als Datei angehangen, ich hoffe das ist richtig so. :?
(Ist mein erstes Bild) :lol:

Danke im voraus!
Dateianhänge
image.jpg
Moritz (Callisto)
Benutzeravatar
Callisto
 
Beiträge: 336
Registriert: 19.02.2015, 10:22
Wohnort: Sachsen

Re: Hilfe beim bestimmen von Bauteilen

Beitragvon alterhase » 09.05.2015, 11:27

Scheint mir ein Folienkondensator zu sein.
2A154K interpretiere ich so: 2A = ?? (vielleicht eine Typenbezeichnung oder Fertigungsdatum)
154 als 15 = Wert, 4 = Anzahl der folgenden Nullen in pF K = ±10% Toleranzangabe. ... 150nF 10%

Bild ist bissi groß, für das was darauf zu sehen ist. 8) Aber passt :wink:
Löten verbindet ...manchmals. :mrgreen:
73 55
alterhase
 
Beiträge: 12039
Registriert: 14.11.2008, 08:58
Wohnort: Wien/Kapfenberg

Re: Hilfe beim bestimmen von Bauteilen

Beitragvon Callisto » 09.05.2015, 16:21

Ok Danke! :)

Ich werde mal schauen ob ich alle nutzen kann. :D
Moritz (Callisto)
Benutzeravatar
Callisto
 
Beiträge: 336
Registriert: 19.02.2015, 10:22
Wohnort: Sachsen

Re: Hilfe beim bestimmen von Bauteilen

Beitragvon alterhase » 09.05.2015, 19:08

Du solltest allerdings noch eine 2. Meinung durch eine Messung einholen. :wink:
Hast du ein DMM welches C messen kann?

:arrow: Du kannst auch eine bekannte Wechselspannungsquelle nehmen, den Strom durch den C messen und über Xc auf die Kapazität umrechnen.
:arrow: Mit 2 Stk. NE555 und einem Voltmeter kann man ein C-Messgerät bauen.
:arrow: Oder ganz klassisch mit einer Messbrücke
:arrow: In eine astabile Kippstufe mit NE555 einbauen und mit bekannten Wert vergleichen (Tonhöhe)
Löten verbindet ...manchmals. :mrgreen:
73 55
alterhase
 
Beiträge: 12039
Registriert: 14.11.2008, 08:58
Wohnort: Wien/Kapfenberg

Re: Hilfe beim bestimmen von Bauteilen

Beitragvon Callisto » 10.05.2015, 07:37

Thema Messen sieht bei mir leider ganz schlecht aus... :|

Bisher hab ich mich immer ohne Messen durchgearbeitet, deshalb habe ich aktuell auch keinerlei Messgeräte da. :(

Hatte auch noch keine wirkliche Anwendung, wo ich hätte was messen müssen.

Aber ich schau mal oder lass mich am besten mal von Euch beraten, was man so für Messgeräte kaufen könnte. :wink:
Moritz (Callisto)
Benutzeravatar
Callisto
 
Beiträge: 336
Registriert: 19.02.2015, 10:22
Wohnort: Sachsen

Re: Hilfe beim bestimmen von Bauteilen

Beitragvon topas » 10.05.2015, 18:43

Wenn man nur Schaltungen nachbaut (die nachbau-sicher sind) und dabei keine Fehler macht, ist es vielleicht möglich, ohne Messgerät auszukommen.
Ich hatte von der ersten Stunde mit Elektronik ein analoges "Vielfachmessgerät" von Monacor mit 100KOhm/Volt (!). Das beste Gerät, das ich je besaß. Die Genauigkeit: 3%. Ein grosses, gut ablesbares Drehspulmesswerk. Leider hat es irgendwann mal den Geist aufgegeben - dann musste halt ein Digitales her. Ich trauere dem Monacor doch manchmal nach....
topas
 
Beiträge: 3794
Registriert: 16.08.2010, 12:47

Re: Hilfe beim bestimmen von Bauteilen

Beitragvon Callisto » 10.05.2015, 20:42

Ich schau immer im Internet nach Schaltplänen und löte die nach. Da ging bisher immer alles und ich musste nicht messen. :mrgreen:

Bei deinem analogen Vielfachmessgerät ist es sicher Schade das es das nicht mehr gibt, kommt halt immer wieder neues, wodurch das ältere aus dem Sortiment genommen wird und analog von digital ersetzt wird. :|
Moritz (Callisto)
Benutzeravatar
Callisto
 
Beiträge: 336
Registriert: 19.02.2015, 10:22
Wohnort: Sachsen

Re: Hilfe beim bestimmen von Bauteilen

Beitragvon finn » 11.05.2015, 07:59

kauf dir n multimeter und fertig :wink:

du wirst es brauchen :!:

zu viel selbstsicherheit bringt einen am ende nur selbst zu fall
Wer "A" sagt muss auch in Schmerzen haben... :wink:
finn
 
Beiträge: 175
Registriert: 20.02.2013, 07:17
Wohnort: Wildeshausen

Re: Hilfe beim bestimmen von Bauteilen

Beitragvon Callisto » 11.05.2015, 16:31

Bei der Suche von einem Multimeter kamen mir jetzt wirklich sehr viele Vorschläge. :D

Wenn ich mir ein digitales Mulitimeter kaufen will, auf was sollte ich da achten? Gibt welche für 15€ und welche für über 100€, was ist für den normalen Hobby Bereich das passenste? :|

Hoffe Ihr könnt mich etwas beraten, da ich wie gesagt im Thema messen noch nicht viel Erfahrungen gemacht habe. :wink:
Moritz (Callisto)
Benutzeravatar
Callisto
 
Beiträge: 336
Registriert: 19.02.2015, 10:22
Wohnort: Sachsen

Re: Hilfe beim bestimmen von Bauteilen

Beitragvon alterhase » 11.05.2015, 18:57

Mein Vorschlag ist:
Eines um € 9.50 reicht für die einfachsten Aufgaben, die 85% der Messungen ausmachen.
Wenns abraucht, dann weg mit Schaden, du hast daraus gelernt und machst den selben Fehler kein zweites Mal. Du sammelst damit Erfahrung.

Wenn du dem Elektronikhobby weiter treu bleibst, dann kommst du irgendwan in die 100€ bis 1.000€ Preisklasse. ...weißt dann aber auch was du an den "Schätzen" hast und wie du sie einsetzt. :wink:
Löten verbindet ...manchmals. :mrgreen:
73 55
alterhase
 
Beiträge: 12039
Registriert: 14.11.2008, 08:58
Wohnort: Wien/Kapfenberg

Re: Hilfe beim bestimmen von Bauteilen

Beitragvon Callisto » 11.05.2015, 19:05

Ok, dann schau ich mich mal um. :D
Moritz (Callisto)
Benutzeravatar
Callisto
 
Beiträge: 336
Registriert: 19.02.2015, 10:22
Wohnort: Sachsen

Re: Hilfe beim bestimmen von Bauteilen

Beitragvon alterhase » 11.05.2015, 19:10

Nimms locker. :wink:
...Wenn es sich als unbrauchbar erweist kannst du´s immer noch verborgen. :mrgreen:
Löten verbindet ...manchmals. :mrgreen:
73 55
alterhase
 
Beiträge: 12039
Registriert: 14.11.2008, 08:58
Wohnort: Wien/Kapfenberg

Re: Hilfe beim bestimmen von Bauteilen

Beitragvon Callisto » 11.05.2015, 19:23

Habe gerade eins für 10€ gefunden, welches wir ähnlich in der Schule auch benutzen. Leider ist dies nur selten der Fall, vielleicht 2 mal in einem Schuljahr nur. :|

Jedoch weiß ich das unten in die drei Steckplätze die nötigen Stecker rein müssen, da ich dort ja schlecht selbst ein Kabel rein löten kann, wollt ich Fragen ob diese Stecker zum Messgerät üblicherweise dazu geschickt werden oder ob ich mir die selber mit dazu kaufen muss? :?

Ein Bild des Messgerätes hänge ich mal als Datei an. :wink:
Dateianhänge
image.jpg
Moritz (Callisto)
Benutzeravatar
Callisto
 
Beiträge: 336
Registriert: 19.02.2015, 10:22
Wohnort: Sachsen

Re: Hilfe beim bestimmen von Bauteilen

Beitragvon alterhase » 11.05.2015, 19:35

Ich glaube, das ist für den Anfang ganz brauchbar.

AC-Spannung ist etwas dürftig und AC-Strom fehlt komplett. Aber man kann für 10€ nicht alles haben und man braucht es auch eher selten.

Wenn du weiter fortgeschritten bist, ist das das richtige Instrument für die Werkzeugtasche. Im Labor hast du dann das Ding, das alle Stücke spielt :wink:

Die Mess-strippen sind normalerweise dabei und der Temperaturfühler auch.
Löten verbindet ...manchmals. :mrgreen:
73 55
alterhase
 
Beiträge: 12039
Registriert: 14.11.2008, 08:58
Wohnort: Wien/Kapfenberg

Re: Hilfe beim bestimmen von Bauteilen

Beitragvon Callisto » 11.05.2015, 19:39

Ok, dann kommt das mit auf meine Liste. :mrgreen:

Danke für die Beratung! :D
Moritz (Callisto)
Benutzeravatar
Callisto
 
Beiträge: 336
Registriert: 19.02.2015, 10:22
Wohnort: Sachsen


Zurück zu Probleme und Hilfen

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste

cron