Suche eine Klaviatur für dieses Teil...

Wer ein Problem hat, kann es hier rein setzen

Moderator: Sebi

Re: Suche eine Klaviatur für dieses Teil...

Beitragvon topas » 13.07.2011, 18:40

Habe Oszi, Frequenzzähler, digitalen FG....
Frequenzen einstellen, sollte kein Problem sein.
Digitale Musikinstrument habe ich ja schon einige gebaut. Das hier ist mal was anderes.
topas
 
Beiträge: 3794
Registriert: 16.08.2010, 12:47

Re: Suche eine Klaviatur für dieses Teil...

Beitragvon Woody » 13.07.2011, 18:43

Hallo,
habe mal die Widerstandswerte genauer unter die Lupe genommen und bin grafisch zu folgendem Ergebnis gekommen:
Differentielle Widerstandswerte.gif

Wäre eine wunderschöne stetige e-Funktion, wenn R90 R94, R99, R100, R106, R107,R109, R112 und R113 nicht völlig daneben
liegen würden. Gehe daher davon aus, dass es Fehler im Artikel sind. Mein Vorschlag: Die (vermutlich) fehlerhaften Werte
mittels Interpolation korrigieren :? . Habe noch keine Ableitung berechnet, kann also noch nix genaues über die Funktion
sagen.
Ansonsten sind die Werte in den Schaltbildern und die Typenbezeichnungen wie im Artikel!
Bau und Einstellungen kommen noch heute abend.

Gruss Rüdiger :D
Woody
 
Beiträge: 1356
Registriert: 08.10.2010, 17:43

Re: Suche eine Klaviatur für dieses Teil...

Beitragvon topas » 13.07.2011, 18:53

Bei den RB's stimmt wohl was nicht. Da sind verschiedene mit 1Ohm irgendwas dabei, die nicht in die Reihe passen.
topas
 
Beiträge: 3794
Registriert: 16.08.2010, 12:47

Re: Suche eine Klaviatur für dieses Teil...

Beitragvon Woody » 13.07.2011, 19:43

:D
Hier nun endlich der Artikelausschnitt zum Bau und Abgleich der ganzen Sache:
Bau und Einstellungen.gif

Puuh! Mach´ mal `nen Moment Pause, hab´ einen anstrengenden Tag hinter mir, tut aber gut :) !

Bis später! Gruss... :D
Woody
 
Beiträge: 1356
Registriert: 08.10.2010, 17:43

Re: Suche eine Klaviatur für dieses Teil...

Beitragvon topas » 14.07.2011, 15:30

sly hat geschrieben:und mir hat noch keiner auf meine IC1-Frage geantwortet !?!
ist der nun für die Stabilität der VCO's-Steuerspannung durch seine Selbstregelung bei Spannungs/Stromstörungen zuständig ??? ich denke ja !?!

Ist ja eigentlich nur ein Spannungsfolger. Mit dem einstellbaren Tiefpass am Eingang kann der Spannungsanstieg verzögert werden, wodurch die VCOs etwas "jaulen". (Gleitender Übergang von einem Ton zum nächsten - im Jass beliebt) Der Transistor im Gegenkopplungspfad sorgt dafür, dass der Ausgang schon um die Basis-Emitterspannung "vorgespannt" ist. Dann haben die Stelltransistoren an den VCOs schon die richtige "Startspannung". Um es mal in Popelsprach auszudrücken.
topas
 
Beiträge: 3794
Registriert: 16.08.2010, 12:47

Re: Suche eine Klaviatur für dieses Teil...

Beitragvon alterhase » 14.07.2011, 21:30

Woody hat geschrieben:...Wäre eine wunderschöne stetige e-Funktion, wenn R90 R94, R99, R100, R106, R107,R109, R112 und R113 nicht völlig daneben
liegen würden. Gehe daher davon aus, dass es Fehler im Artikel sind. Mein Vorschlag: Die (vermutlich) fehlerhaften Werte
mittels Interpolation korrigieren

Du weisst aber schon, dass die durch die einzelnen Tasten abgegriffene Spannung durch KS1=I*R115, KS2=I*(R115+R114), KS3=I*(R115+R114+R113) --- usf. bis KS30=I*(R115+R114+R113 usw. bis R88+R87+R86) gebildet wird. siehe Kirchhoff II :wink:
Es muss also eine stetig steigende Kurve rauskommen. Vielleicht krumm wie ein Dackelschwanz (Passend zum "Dackelgejaule") aber ständig steigend. Die einzelnen Widerstandswerte R114 bis R86 geben quasi nur die "Sprossenabstände" der Tonleiter an. Ich hab mit Klaviaturen nix am Hut. - aber da gibts doch auch schwarze Tasten. *grübel* Vielleicht hängts damit zusammen dass die Abstände ungleich sind. :roll: Oder sind die nur für Trauermärsche gedacht :mrgreen:

Keyboard.PNG
Löten verbindet ...manchmals. :mrgreen:
73 55
alterhase
 
Beiträge: 12039
Registriert: 14.11.2008, 08:58
Wohnort: Wien/Kapfenberg

Re: Suche eine Klaviatur für dieses Teil...

Beitragvon Woody » 14.07.2011, 22:14

Hallo,
sly... hat geschrieben:und mir hat noch keiner auf meine IC1-Frage geantwortet !?!

Tja, haben die Elektor-Freaks in dem Artikel auch ein Geheimnis drum gemacht und nicht weiter erörtert.
Mit meinen rudimentären Analog-E-Kenntnissen und defizitären Audio-E-Kenntnissen muss ich hier die Segel streichen :?
Da seit ihr wirklich sehr viel mehr die Profis :) Kann zwar gerade noch ein Hoch-/Tiefpass-Filter berechnen, dann war´s das
aber auch schon.
Ich denke aber, wir können hier topas´ Kenntnissen vertrauen :)
alterhase hat geschrieben:Es muss also eine stetig steigende Kurve rauskommen. Vielleicht krumm wie ein Dackelschwanz (Passend zum "Dackelgejaule") aber ständig steigend. Die einzelnen Widerstandswerte R114 bis R86 geben quasi nur die "Sprossenabstände" der Tonleiter an. Ich hab mit Klaviaturen nix am Hut. - aber da gibts doch auch schwarze Tasten. *grübel* Vielleicht hängts damit zusammen dass die Abstände ungleich sind. Oder sind die nur für Trauermärsche gedacht

Das mit dem Dackelschwanz habe ich schon versucht ^^ zu erörtern. Jauuuul :lol: , zumindestens, wenn man die Widerstandswerte unkritisch übernimmt!
Ja, das mit den schwarzen Tasten, ich sach nur Moll (nicht Schmoll :mrgreen: )! Hat aber topas schon erklärt, tatsächlich
sind die Frequenzen äquidistant (harmonisch hin oder her) c, cis, d, dis, e, f (<-Nix schwarze Taste dazwischen!), fis, g, gis, a, ais, h und weiter mit
der nächsten Oktave... Kann man für Trauermärsche nehmen, aber auch für einen ordentlichen Rock´n Roll :D
Ehrlich gesagt, weiss ich da auch nicht so bescheid, auch nicht meine Freundin. Die spielt nur auf Ihrem Klavier, ohne sich
gross darüber Gedanken zu machen, welche Frequenz nun welcher Ton hat! Ausser bei der Guitarre (spielen wir beide), da
wird immer auf Kammerton A gestimmt (440 Hz), sofern man es mit der Mistgabel ....ääh Stimmgabel versucht. Werde ich nie
gebacken kriegen, meine Guitarre hört sich immer an, als wenn sie frisch aus dem Moor gefischt wurde.
Und das mit der stetig steigenden Kurve unterschreibe ich Dir, auch wenn ich keine Waschmaschine gewinne :wink:
Muss noch die "richtigen" R´s ausrechnen... dann sollte es "stimmen", im doppelten Sinne des Wortes :lol:
Mit dem Kollegen Kirchhoff habe ich übrigens erst heute nachmittag Kaffe getrunken! Der meint, das ginge so in Ordnung :mrgreen: !
Vielleicht hat aber irgendwas mit irgendeiner physiotherapeutischen Anwendung nicht gestimmt. Das Hirn rütteln die hier leider
nicht durch :wink:

Gruss Rüdiger :D
Woody
 
Beiträge: 1356
Registriert: 08.10.2010, 17:43

Re: Suche eine Klaviatur für dieses Teil...

Beitragvon alterhase » 15.07.2011, 07:13

... welche Frequenz nun welcher Ton hat! ...
Lässt sich ja rausfinden. Guckste hier klickmich

... c, cis, d, dis, e, f (<-Nix schwarze Taste dazwischen!) , fis, g, gis, a, ais, h ...

Dachte immer diese fiesen Schwärzlinge wären cis, dis, fis, gis und ais :shock:

Edit:
Mir scheint es dass bei der Widerstandstabelle lediglich der Dreckfehlerteufel zugeschlagen hat.
Da hat der Setzer bei den RxyzB´s statt zB. 1k5 1Ω5 gesetzt.
Der RxyzA peilt den Wert an und der RxyzB macht die Feinjustage dazu. (Zahlenfetischismus) :wink:

LISTE%~1.GIF
LISTE%~1.GIF (28.3 KiB) 3697-mal betrachtet
Löten verbindet ...manchmals. :mrgreen:
73 55
alterhase
 
Beiträge: 12039
Registriert: 14.11.2008, 08:58
Wohnort: Wien/Kapfenberg

Re: Suche eine Klaviatur für dieses Teil...

Beitragvon alterhase » 15.07.2011, 08:42

So! - hab jetzt in Open Office die Berechnungen durchgeführt und den Spannungsverlauf über die Tasten dargestellt.
(Hab meine Vermutung, dass sich der Setzer geirrt hat einfliessen lassen)
Schaut doch ganz passabel aus :wink:
Verlauf.PNG
Verlauf.PNG (10.93 KiB) 3690-mal betrachtet


Den R115 hab ich allerdings nur mit 1R angenommen damit die Grafik besser rüberkommt.
Löten verbindet ...manchmals. :mrgreen:
73 55
alterhase
 
Beiträge: 12039
Registriert: 14.11.2008, 08:58
Wohnort: Wien/Kapfenberg

Re: Suche eine Klaviatur für dieses Teil...

Beitragvon Woody » 15.07.2011, 10:38

Hallo,

alterhase hat geschrieben:Dachte immer diese fiesen Schwärzlinge wären cis, dis, fis, gis und ais

...sind sie auch! Hab´ mich wahrscheinlich missverständlich ausgedrückt.
Was die Widerstandswerte betrifft, hast Du wahrscheinlich recht: Hier wurde wohl das eine oder andere mal
Ohm mit kOhm verwechsbuchselt :wink:

Gruss Rüdiger :D
Woody
 
Beiträge: 1356
Registriert: 08.10.2010, 17:43

Re: Suche eine Klaviatur für dieses Teil...

Beitragvon alterhase » 15.07.2011, 10:54

Diese Fehler sind häufig vorgekommen.
Da gibts noch etliche weitere Ungereimtheiten in der Tabelle.
Ich vermute mal, dass der Techniker ausgemessen und die Werte abgemalt hat ohne darauf zu achten, dass beim Nachbau ja ganz andere Toleranzen auftreten werden.
Löten verbindet ...manchmals. :mrgreen:
73 55
alterhase
 
Beiträge: 12039
Registriert: 14.11.2008, 08:58
Wohnort: Wien/Kapfenberg

Re: Suche eine Klaviatur für dieses Teil...

Beitragvon Woody » 15.07.2011, 11:25

:D
alterhase hat geschrieben:So! - hab jetzt in Open Office die Berechnungen durchgeführt und den Spannungsverlauf über die Tasten dargestellt.
(Hab meine Vermutung, dass sich der Setzer geirrt hat einfliessen lassen)
Schaut doch ganz passabel aus

Jooh, tut es :D Hast Du bei den missratenen R´s statt xƱy - hoppla, falsch rum :lol: - xΩy -> xky genommen?

Gruss Rüdiger :D
Woody
 
Beiträge: 1356
Registriert: 08.10.2010, 17:43

Re: Suche eine Klaviatur für dieses Teil...

Beitragvon alterhase » 15.07.2011, 11:36

Ja! Ich bin davon ausgegangen dass der RxyzB immer deutlich größer als der RxyzA ist, da er ja nur die Feinjustage macht.

:idea: Die RxyzB könnte man durch geeignete Trimmer ersetzen.
Löten verbindet ...manchmals. :mrgreen:
73 55
alterhase
 
Beiträge: 12039
Registriert: 14.11.2008, 08:58
Wohnort: Wien/Kapfenberg

Re: Suche eine Klaviatur für dieses Teil...

Beitragvon Woody » 15.07.2011, 12:10

:D
alterhase hat geschrieben: Die RxyzB könnte man durch geeignete Trimmer ersetzen.

...leite Deinen Vorschlag an die Koordinationszentrale weiter :wink:

Gruss... :D
Woody
 
Beiträge: 1356
Registriert: 08.10.2010, 17:43

Re: Suche eine Klaviatur für dieses Teil...

Beitragvon alterhase » 15.07.2011, 12:16

Woody hat geschrieben::D
alterhase hat geschrieben: Die RxyzB könnte man durch geeignete Trimmer ersetzen.

...leite Deinen Vorschlag an die Koordinationszentrale weiter :wink:
Gruss... :D

Veranwortung vermeiden! ... der "GröKaZ" wird entscheiden. :mrgreen:
Löten verbindet ...manchmals. :mrgreen:
73 55
alterhase
 
Beiträge: 12039
Registriert: 14.11.2008, 08:58
Wohnort: Wien/Kapfenberg

VorherigeNächste

Zurück zu Probleme und Hilfen

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste

cron