Hifi Miniverstärker (reparatur bzw. änderung)

Wer ein Problem hat, kann es hier rein setzen

Moderator: Sebi

Hifi Miniverstärker (reparatur bzw. änderung)

Beitragvon FET16278 » 26.03.2013, 19:42

geht um diesen miniamp:

frontansicht
Bild
rückansicht
Bild

hab den von einem bekannten bekommen, der die beiden verbauten LM1875T durch LS-ausgänge brücken wollen (um so einen passiven monosubwoofer zu treiben) durchgeknallt hat. er hat +R/LS mit -L/LS verbunden und an den restlich verbleibenden 2 anschlüssen den subwoofer geklemmt und an gemacht das teil und puff hat es logischer weise gemacht.

bild der zeschossenen LM1875T
LM1875Tdefekt_miniamp.jpg


diese werden mit 44V betrieben (nur der reine V+ und V- eingang der LM1875T), wobei die preampsektion nur asymmetrisch mit 22V zu GND/Mitte sekundärseite trafo gespeist wird (eigtl. platine hinter der front) und die mittenanzapfung auch schaltungs-gnd ist (also normale asymmetrische preampschaltung, halt alles außer die versorgung der LM's).

so nun will ich die symmetrische LM-versorgung asymmetrisch machen (also die kleine gleichrichter+LM platine ersetzen bzw. neu machen). der grund dafür ist, dass ich anstatt der beiden Mono-LM1875T zwei stereo-TDA's (TDA7262 + TDA1521) verbauen will.
weil ich halt die TDA's hier habe und ich diesen ürsprünglich verbauten blenderSurround durch den kleinen TDA1521 zu einem wirklichen rearboxenanschluß machen möchte. der 7262 ist dann für frontboxenpaar.
der trafo (230W) schafft die beiden TDA's ja.

hier wie ich die spannungsversorgung teiländern will (weil beide TDA's keine 44V abkönnen und man den 1521 auch asymmetrisch betreiben kann) - oben die originalschaltung und unten die abgeänderte.

Vneu-miniamp.jpg


nun meine frage:
ist es besser unten das eingerahmte (mit ner diode) für die eigtl. nur -V der tda's zu nehmen ?
weil wenn eine sekundärhälfte des trafos spinnt/teildefekt/defekt geht, dann ist ja durch die diode eine positive spannung am -V der TDA's verhindert.
oder kann ich sie mir sparen wie in der änderungsschaltung gezeichnet ist ?
:D Ich bin lieber jeden Tag glücklich als im Recht :D
FET16278
 
Beiträge: 690
Registriert: 10.06.2011, 10:15

Re: Hifi Miniverstärker (reparatur bzw. änderung)

Beitragvon Sebastian » 26.03.2013, 22:19

Hast du die Spannung von 44V Nachgemessen?

Ich hatte/habe auch so einen Verstärker und bei dem ist mir erst ein TDA durchgebrannt und dann hat sich der "230W" :D Ringkern zerschossen.
Dieser Trafo hatte 2x12V also maximal 36V asymmetrisch.
Sebastian
 
Beiträge: 921
Registriert: 10.04.2009, 20:11
Wohnort: Sachsen

Re: Hifi Miniverstärker (reparatur bzw. änderung)

Beitragvon FET16278 » 27.03.2013, 09:28

Sebastian hat geschrieben:Hast du die Spannung von 44V Nachgemessen?
...


ja logisch - sekundärseite hat bei dem hier 16-0-16 V~ (sind nach gleichrichtung dann 2x22V) und ich hab ihn selbstredend übern lastwiderstand geprüft (sek.seite direkt) mit ca. 2A je seite (also mit nem 8,2 ohm last-R) ;-) eigtl. hätte ich ihn mit einem knapp 4R prüfen müssen, aber wenn der kaputt wäre, dann hätt er ja auch keine 2A geschafft.

evtl. sollt ich nochmal messen und schauen ob er bei volllast noch runter geht auf evt. 2x15V~ / ist ja bei 12V trafos auch so, dass man bisl. über 13V~ lehrlaufspannung hat.

kann sein das deiner ein wenig weniger power hat - habe selbst einen anderen dieser art (gleiches aussehen) gehabt (SA-E9).
von diesen teilen gibt es halt mehrere ausführungen (verschiedenste LM's oder TDA's verbaut und verschiedenste "hersteller"aufdrucke - mal in chrom, mal in schwarz - nur preampplatine ist Iwie immer gleich).

beim trafo, sind die 230W ja auch nur die aller max. kurzeitig verträglich spitzenleistung (nach flinker 1A primärsicherung). nimmt man nun zwei/drittel davon, hat man um die 150-160 Watt (geht ja viel flöten, da kein schalt-NT sondern trafo)
kommt auch ~hin mit 2x20W nenn und ca. 2x60W max. impuls - auf das 2x100W bewerbebla geb ich keinen pfifferling drauf :mrgreen: :wink:

und surround ist da auch nicht verbaut ;-) ist halt nur ein schaltbares 2tes boxenpaar was über elkos (also aktiv-HP) abgegriffen wird. also kein bass auf surroundausgang = suuround bewerbung. egal, die teile sind china-massenbau-billigware. ploppen tun sie auch bei an-aus machen.

naja - entweder er will mit den tda's, oder ich hab halt nen trafo und ein paar chrompotikappen und ein anschlußfeld mehr im lager :mrgreen:

-----
allgemein:
ist immer recht lustig wenn man sieht, dass eine PA-endstufe zBsp. mit 2x 800W beworben wird und die leistungsaufnahme dann 200W beträgt :lol: aber ahnungslose (meist junge erstkäufer) lassen sich halt doch sooo schön blenden - ist dann halt ihr lehrgeld, bis sie begreifen das aus wenig power nicht mehr gemacht werden kann ;-)
:D Ich bin lieber jeden Tag glücklich als im Recht :D
FET16278
 
Beiträge: 690
Registriert: 10.06.2011, 10:15

Re: Hifi Miniverstärker (reparatur bzw. änderung)

Beitragvon Sebastian » 27.03.2013, 10:05

OK, kann sein, dass es da verschiedene Typen gibt. Die Ringkerntrafos haben einen doch recht hohen Wirkungsgrad. Der Verstärker an sich ist aber meist recht uneffektiv. Mein derzeitiger braucht bei 2x60W RMS ca. 250W... . Da am Trafo und am Kühlkörper aber etwas gespart wurde, hält der die Verlustleistung auf dauer nicht aus.
Sebastian
 
Beiträge: 921
Registriert: 10.04.2009, 20:11
Wohnort: Sachsen

Re: Hifi Miniverstärker (reparatur bzw. änderung)

Beitragvon FET16278 » 27.03.2013, 11:08

Sebastian hat geschrieben:...Die Ringkerntrafos haben einen doch recht hohen Wirkungsgrad. ...


ok, dann mit augen zu drücken die 2x100W geprisenden :wink:

hier so sieht die kleine spannungs/amp-platine aus, da drunter schon die neue zurechtgeschnittende.
man sieht auch die anschlußleiste und da drauf die beiden elko's für die surroundausgänge, die per masse geschalten werden (schalter einmal quer durch das miniteil hin-und zurück und über mehrere steckverbindungen auf beiden platinen verlegt - man hät ja auch direkt legen können, aber warum auch einfach :lol: )
den surroundschalter ersetze ich durch ein zusätzlichen trimmregler für den 1521 (der die rearboxen treiben soll - der gibt bei 22V asymmetrisch 2x6W nenn), so kann man das rear zu front lautstärkerverhältnis anpassen.

neualt_platine.jpg


aso: der 7262 für die front gibt bei 22V ungefäir 2x14W nenn, bin ich also so ca. bei ursprünglicher nennleistung.
:D Ich bin lieber jeden Tag glücklich als im Recht :D
FET16278
 
Beiträge: 690
Registriert: 10.06.2011, 10:15

Re: Hifi Miniverstärker (reparatur bzw. änderung)

Beitragvon FET16278 » 29.03.2013, 19:17

gibt gute und schlechte neuigkeiten

die gute:
neue platine mit dem TDA7262 ist fertig und funktioniert - macht gut sound :mrgreen:
...
NUR
...
die schlechte:
es funktioniert nur mono, weil der gebrauchte TDA im ömel war/ist :cry:

die defekte seite brummt nur so vor sich hin (habe auch input/etc./alles mal getauscht und auch gebrückt, um verlöterei etc. aus zu schließen. aber nix da = tda is defekt).
video kommt so bald die akkus von Cam wieder voll sind.

hätte ja so schön klappen können ohne einen einkauf :wink:
naja was solls, nun muß der amp halt warten bis nen neuer TDA7262 hier ist. dennoch höre ich grad mono und freu mich, dass die preampsektion heile ist.

-----------

so akku's sind wieder voll

hier das Vid mit kleinen rearboxen am hauptausgang (musste ich mit dem bassregler vorsichtig sein, hab ihn aber auch noch mit entsprechend größere 3 wege boxen <einer box> ausprobiert).
werd ich dann morgen nen neuen tda7262 kaufen und nächste woche dann einbauen und gleichzeitig auch den symmetrischen ringkerntrafo raus nehmen und durch einen asymmetrischen 17V~ ersetzen.
denn ich verschenke ja beim symmetrischen trafo durch asymmetrische 'doppelgleichrichtung' auf einen gleichspannungspol die hälfte.
und der 2. tda passt räumlich eh nicht mehr rein.

44V x 3A sind halt doppelt so viel wie 22V x 3A. ist ja auch logisch, bei symmetrisch arbeiten ja beide sek.seiten dauerhaft <50hz> und bei dem wie oben halt jede sek.seite nur die hälfte <25hz, also abwechselnd>
(sagt aber auch keiner was - siehe geänderte schaltie oben zum meinem ursprünglichen doppelTDA-plan)

das mit den rearboxen/surround-ausgang muß ich mir dann nochmal durch den kopf gehen lassen - entweder ganz sein lassen oder halt über ganz kleine 1-2,2µF (nur hochton dann, mit bisl. mitten) treiben (zuschaltbar). muß ich mal schauen was ich so an kalotten habe oder evtl. aus einer der bastelhifiboxen die hier rum liegen was raus nehmen und sich kleine rear's (wenig leistung) dazu bauen.

na dann - ich halte euch auf dem laufendem :wink:
:D Ich bin lieber jeden Tag glücklich als im Recht :D
FET16278
 
Beiträge: 690
Registriert: 10.06.2011, 10:15


Zurück zu Probleme und Hilfen

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast