USB AVR-ISP

Wer seine kompletten Projekte vorstellen möchte, kann dies hier tun

Moderator: Sebi

Re: USB AVR-ISP

Beitragvon alterhase » 31.03.2013, 10:06

Ja stimmt!

USB ist mit den Datenleitungen auf 3,3V definiert.

ibis93 hat geschrieben:...Der ATmega8A vereint den ATmega8L-8 PU und ATmega8-16 PU. Er ist mit seinen 16 MHz schnell wie der
ATmega8-16 PU und verbraucht dabei wenig Strom wie der ATmega8L-8 PU. ...
Mit dem ATmega8A sollte es sauber und ohne Bauchweh gehn. Hab ich grad etliche Seiten vorher gelesen.
Löten verbindet ...manchmals. :mrgreen:
73 55
alterhase
 
Beiträge: 12046
Registriert: 14.11.2008, 08:58
Wohnort: Wien/Kapfenberg

Re: USB AVR-ISP

Beitragvon Anse » 31.03.2013, 10:13

Der Chip auf dem Programmer sollte mit 5V laufen weil von dort auch die Zielschaltung versorgt werden kann. ein richtiger Pegelwandler wäre natürlich noch besser.
Anse
 
Beiträge: 1442
Registriert: 09.06.2011, 14:18

Re: USB AVR-ISP

Beitragvon alterhase » 31.03.2013, 10:18

Ob sich das wirklich auszahlt selber zu baun?
Ein fertiger Programmer kostet 20€ - den kann ich dem Verkäufer an den Kopf werfen wenn er nicht funktioniert. Und ein schönes Gehäuse hat er auch noch.
Löten verbindet ...manchmals. :mrgreen:
73 55
alterhase
 
Beiträge: 12046
Registriert: 14.11.2008, 08:58
Wohnort: Wien/Kapfenberg

Re: USB AVR-ISP

Beitragvon topas » 31.03.2013, 17:38

Meines Wissens braucht die Schaltung keine zusätzliche Begrenzung der Spannung auf den Datenleitungen (bei 5V Versorgung). Das machen die 100 Ohm Widerstände.
topas
 
Beiträge: 3795
Registriert: 16.08.2010, 12:47

Re: USB AVR-ISP

Beitragvon alterhase » 31.03.2013, 17:58

... Das machen die 100 Ohm Widerstände. ...

Ich dachte: die sind da um an die USB-Kabelimpedanz von 90R anzupassen. Echos würden sicher den Datenfluss stören.

Hier könnten nähere Erleuterungen zu finden sein. klickmich habs selbst noch nicht durchforstet.
Interessant: Elektrik und das auch! Elektrik des USB

Und wieder hab ich etwas dazugelernt 8)

Edit:
Demnach liegt der R1 ja falsch wenn er an +5V liegt. Der sollte doch an GND um Low Speed zu signalisieren. ... Mit der Impedanz isses da sowieso im Argen, da will ich garnicht drüber Sinnieren.
Löten verbindet ...manchmals. :mrgreen:
73 55
alterhase
 
Beiträge: 12046
Registriert: 14.11.2008, 08:58
Wohnort: Wien/Kapfenberg

Re: USB AVR-ISP

Beitragvon topas » 31.03.2013, 20:10

Super Links. Meine Vorstellung vom USB orientierte sich am RS485. :D
Die 1K5 nach Plus 5V kenne ich aber auch so aus anderen Veröffentlichungen. Hat angeblich mit der Anmeldung des Strombedarfs zu tun.
topas
 
Beiträge: 3795
Registriert: 16.08.2010, 12:47

Re: USB AVR-ISP

Beitragvon alterhase » 31.03.2013, 20:17

Ich dachte bisher, die Strombedarfsanmeldung erfolgt per Datenfluss Quasi mit "Ausweis". und findet bei der USB-Enumeration statt.
Aber das lässt sich ja auch in Erfahrung bringen. :wink:

Edit:

Laut dem hier: klickmich sind die 1k5 an +3.3V zu legen. Was stimmt jetzt?
Muß ich jetzt auf meine alten Tag noch www.USB.org auswendig lernen? :shock:
Löten verbindet ...manchmals. :mrgreen:
73 55
alterhase
 
Beiträge: 12046
Registriert: 14.11.2008, 08:58
Wohnort: Wien/Kapfenberg

Re: USB AVR-ISP

Beitragvon alterhase » 31.03.2013, 21:09

.. Laut dem hier: klickmich sind die 1k5 an +3.3V zu legen. Was stimmt jetzt? ...
+3.3V ist richtig. GND ist falsch und ich weiß auch warum ich mich geirrt habe. Die Bilder im anderen Link wurden direkt aus den Specs für USB 2.0 genommen.
"God bless America" Die nehmen für GND ja ein nach unten gerichtetes Dreieck und für Ub ein Symbol das unserem GND ähnlich sieht. :roll:
Edit:
Die 1k5 Pullup sind lt. Specs USB 2.0 Kapitel 7 eindeutig für die High/Low Speed Erkennung vorgesehen. hier ein Korrekturblatt dazu:
resistor_ecn.pdf
(132.02 KiB) 124-mal heruntergeladen
Löten verbindet ...manchmals. :mrgreen:
73 55
alterhase
 
Beiträge: 12046
Registriert: 14.11.2008, 08:58
Wohnort: Wien/Kapfenberg

Re: USB AVR-ISP

Beitragvon topas » 31.03.2013, 21:38

Soviel zum Halbwissen.
Für 5V Chips können D1 und D2 getrost entfallen.
topas
 
Beiträge: 3795
Registriert: 16.08.2010, 12:47

Re: USB AVR-ISP

Beitragvon MoRiX » 02.04.2013, 08:12

topas hat geschrieben:Soviel zum Halbwissen.
Für 5V Chips können D1 und D2 getrost entfallen.


Also kann ich die Dioden weglassen und einen normalen atmega8 nehmen und dem usb-Port am PC tut das dann auch nicht weh , weil ja die 100 ohm widerstände die Spannung begrenzen? Oder hab ich da was falsch verstanden?
MoRiX
 
Beiträge: 37
Registriert: 11.03.2013, 21:12
Wohnort: Amtzell

Re: USB AVR-ISP

Beitragvon alterhase » 02.04.2013, 13:30

USB ist ein System wo es auf Wellenwiderstand und Anpassung ankommt.
Hier nur in Spannungswerten zu denken ist viel zu kurz gegriffen.

Wenns trotzdem geht, freu dich. ... aber freu dich nicht zu früh. Das Ding fällt vielleicht gerade dann aus, wenn du es wirklich brauchst. Lies dir durch, welche Probleme damit auftraten und auftreten. Das internet ist voll damit. Als Bastelei sicher recht schön und lustig, aber unter Erfolgs- und Zeitdruck möchte ich es nicht verwenden.

Ob sich mit oder ohne Dioden Verbesserungen ergeben ob die Widerstände größer kleiner besser sind kannst nur du mit deinem PC und deinem Kabel probieren.
Löten verbindet ...manchmals. :mrgreen:
73 55
alterhase
 
Beiträge: 12046
Registriert: 14.11.2008, 08:58
Wohnort: Wien/Kapfenberg

Re: USB AVR-ISP

Beitragvon topas » 02.04.2013, 15:03

Die Schaltung geistert ja in verschiedenen Versionen im Netz herum. Die Dioden fehlen meistens und für die 100 Ohm Widerstände werden gelegentlich auch 68 Ohm verwendet. Ich vermute, dass die verschiedenen USB-Chips in den PCs auch verschiedene Signalstärken haben. Die Dioden senken neben der Spannungsversorgung ja auch den Eingangspegel für die high- und low-Erkennung. Der Ausgangspegel von 5V scheint dagegen unkritisch zu sein. Da die hier vorgestellte Schaltung schon vielfach erfolgreich nachgebaut wurde, würde ich mich daran halten.
topas
 
Beiträge: 3795
Registriert: 16.08.2010, 12:47

Re: USB AVR-ISP

Beitragvon alterhase » 02.04.2013, 20:24

...Die Schaltung geistert ja in verschiedenen Versionen im Netz herum. Die Dioden fehlen meistens und für die 100 Ohm Widerstände werden gelegentlich auch 68 Ohm verwendet. ...
Das ist für mich ein Zeichen dafür, dass es immer wieder Probleme gibt die individuell behoben werden müssen.

Ein USB-Tranceiver Baustein wär eine saubere Lösung. Aber dann sind wir (vermutlich) beim Preis eines Fertiggeräts.
Löten verbindet ...manchmals. :mrgreen:
73 55
alterhase
 
Beiträge: 12046
Registriert: 14.11.2008, 08:58
Wohnort: Wien/Kapfenberg

Re: USB AVR-ISP

Beitragvon topas » 03.04.2013, 18:33

Ich komme nochmal auf die Idee eines Forums-Chip zurück. Ich durfte unwidersprochen diesen Quatsch zum Besten geben:
topas hat geschrieben:Und trotzdem. Wir sind ein Anfängerforum. Mit Übertragungsverfahren kennen wir uns nicht aus. Wir müssen nehmen, was uns angeboten wird. Daran wird sich wohl so schnell nichts ändern.

Nee, nee! Wat is mit euch los!

Zu einem Forums-Chip gehört eigentlich auch eine kleine Forums-Experimentier-Platine.
Einverstanden?
topas
 
Beiträge: 3795
Registriert: 16.08.2010, 12:47

Re: USB AVR-ISP

Beitragvon alterhase » 04.04.2013, 03:40

... Nee, nee! Wat is mit euch los! ...
Wen meinst du mit "euch"?

Die 3¾ User, die nicht nur auf den eigenen Vorteil bedacht sind?
Die, die sich nur rühren wenn sie was wollen?
Oder die "Zaungäste", die nur "hier" schrein wenns was zu verteilen gibt?
Löten verbindet ...manchmals. :mrgreen:
73 55
alterhase
 
Beiträge: 12046
Registriert: 14.11.2008, 08:58
Wohnort: Wien/Kapfenberg

VorherigeNächste

Zurück zu Komplette Projekte

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast