Suche diverses für einen angehenden Audiophilen

Wer etwas bestimmtes sucht, kann es hier bekannt geben

Moderator: Tim Sasdrich

Suche diverses für einen angehenden Audiophilen

Beitragvon DerPaddle » 20.04.2017, 18:31

Ich hoffe wir haben hier den ein oder anderen Tontechniker unter uns. :D

Da ich mich momentan viel Richtung Audiotechnik interessiere (besonders Lautsprecherbau und Auslegung) suche ich eine günstige Möglichkeit, Höreindrücke mit Messwerten zusammenbringen zu können, sprich Messmikrofon. Hat da jemand eventuell Erfahrungen? Was brauche ich in der Messkette weiterhin? Zu einem linearen Mikrofon gehört doch sicherlich auch eine lineare Soundkarte, oder?

Und was Filterdesign angeht, um mal einen Frequenzgang aufzuzeichnen müsste doch mein 16 MHz Oszi mit FFT und eine Soundkarte als Signalgenerator mit weißem Rauschen genügen, oder?

Gruß Patrick :)
Son Mist aber auch, dreimal abgeschnitten und immernoch zu kurz. ;)
Meine Homepage ist wieder online unter: http://www.patrick-sawadski.de
Benutzeravatar
DerPaddle
 
Beiträge: 260
Registriert: 06.07.2010, 21:11
Wohnort: Lachendorf, Deutschland

Re: Suche diverses für einen angehenden Audiophilen

Beitragvon alterhase » 20.04.2017, 19:08

Ich verwende:
...hobbymäßig: ...U.Müllers AudioTester
Manchmal Velleman Lab 2000
Manchmal auch Visascope

Beruflich: ...lang ist´s her ...selten aber doch System One
und auf der Videoseite (die mein Schwerpunkt war) den Tektronix VM 700

...im Zweifel war eine Messung "zu Fuß" mit Geräten die "Gewicht" haben immer noch die beste und auch letztgültige.

SCNR ;-))
...Was haben wir oft über die "Audiophilen" gelacht.
Löten verbindet ...manchmals. :mrgreen:
73 55
alterhase
 
Beiträge: 11910
Registriert: 14.11.2008, 08:58
Wohnort: Wien/Kapfenberg

Re: Suche diverses für einen angehenden Audiophilen

Beitragvon DerPaddle » 20.04.2017, 21:12

Werde ich mir mal ansehen, schaut auf den ersten Blick schon ganz brauchbar aus :)

alterhase hat geschrieben:...Was haben wir oft über die "Audiophilen" gelacht.

Wichtig ist die 3-fach geschirmte Netzleitung mit vergoldetem Kaltgerätestecker gegen die hochfrequenten Störungen in der Luft! Die hört man schließlich... :mrgreen:
...selbst wenn: was die 200 Meter Verkabelung in der Wand betrifft, bedenkt keiner :roll:
Son Mist aber auch, dreimal abgeschnitten und immernoch zu kurz. ;)
Meine Homepage ist wieder online unter: http://www.patrick-sawadski.de
Benutzeravatar
DerPaddle
 
Beiträge: 260
Registriert: 06.07.2010, 21:11
Wohnort: Lachendorf, Deutschland

Re: Suche diverses für einen angehenden Audiophilen

Beitragvon alterhase » 21.04.2017, 07:24

...was die 200 Meter Verkabelung in der Wand betrifft, bedenkt keiner...
...das bringt das richtige Netzkabel wieder in Ordnung. ...das ist nämlich auf exact 50Hz ± 0,05 Hz abgeglichen und macht aus dem miesesten Netz wiederum reinen Sinus. 8) Hugh!

Also ich kaufe meine Kabel nur bei Oehlbach und OP-Amps selbstverständlich nur von Burson
Löten verbindet ...manchmals. :mrgreen:
73 55
alterhase
 
Beiträge: 11910
Registriert: 14.11.2008, 08:58
Wohnort: Wien/Kapfenberg

Re: Suche diverses für einen angehenden Audiophilen

Beitragvon DerPaddle » 22.04.2017, 19:22

alterhase hat geschrieben:Ich verwende:
...hobbymäßig: ...U.Müllers AudioTester
Manchmal Velleman Lab 2000
Manchmal auch Visascope


Ich habe mir die drei mal angesehen, ist im Prinzip alles dabei, was mich interessiert :D

Wie sieht das aus mit Messhardware? "Normale" Mikrofone sind ja meist auf Gesang ausgelegt, ich denke mal der untere Frequenzbereich ist dann alles andere als Linear... und meine Notebooksoundkarte dürfte sich ähnlich verhalten...
Ist da eine bestimmte Mikrofonart zu empfehlen, bzw. Vorschläge fürs Messmikro?

Gruß Patrick
Son Mist aber auch, dreimal abgeschnitten und immernoch zu kurz. ;)
Meine Homepage ist wieder online unter: http://www.patrick-sawadski.de
Benutzeravatar
DerPaddle
 
Beiträge: 260
Registriert: 06.07.2010, 21:11
Wohnort: Lachendorf, Deutschland

Re: Suche diverses für einen angehenden Audiophilen

Beitragvon alterhase » 22.04.2017, 20:33

Du kannst selbst mit dem besten Messmikro keine Messungen machen, wenn du keinen Schalltoten Raum zur verfügung hast. ev. als Kompromiss könnte auch Freifeld eine Alternative sein.
Klar zu "messen" ist nicht uninteressant aber geben würde ich auf die Messwerte nicht viel.

Ein Elektret oder ein gutes dynamisches reicht vollauf für´s Interesse und belastet das Budget nicht so. Du musst auch noch auf die Charakteristik des Mic´s achten. Kugel, Niere, Keule und alle Zwischenstufen. Wieweit Grenzflächen Mikros vorteilhaft sind hab ich noch nicht nachgedacht. ...könnt aber sein. ...bei Freifeld, im Boden eingelassen, bin ich mir sicher.

Ein lineares Messmikrofon ist sowieso eine andere Liga.
Schau mal zu Brüel & Kjær in die Preisliste. 8) ...ab 5 k€ ist da sicher nix.

[Schluchtzmodus] Wir hatten solches Eqipment + Schalltoten Raum. ...das neue Management hat die Räume als Bürolager verwendet, statt sie zu verleasen. Ebenso den Faradayschen Käfig. ...Outsourcing war angesagt :twisted: [/Schluchtzmodus]

Info:
Sobald es Reflexionen an den Wänden gibt, werden bestimmte Frequenzen teilw. ausgelöscht (wenn direkt und reflektierter Schall gegenphasig aufeinander treffen). =Kammfilterwirkung. Der Frequenzgang weist dann Berge und Täler auf.
Die Wellenlänge bei 20 Hz etwa 17 m, bei 200 Hz etwa 170 cm bei bei 2 kHz ist etwa 17 cm und bei 20 kHz etwa 1,7 cm das Ganze ist dann auch noch Temperaturabhängig. ...da kannst nur mit der Raumgröße = unendlich tricksen.

BTW:
Welch ein Glück, dass wir 2 Ohren und einen Zentralrechner haben. Kleinkindergrplärre hat einen spektralen Peak bei 3 bis 4 Khz unsere Ohren sind nicht zufällig in dem Bereich am Lautstätkeempfindlichsten besonders bei leisen (weit entfernten Signalen und der Ohrenabstand ist in diesem Bereich für "Phasenmessungen" sprich Richtungserkennung wohlgewählt. 8)
Löten verbindet ...manchmals. :mrgreen:
73 55
alterhase
 
Beiträge: 11910
Registriert: 14.11.2008, 08:58
Wohnort: Wien/Kapfenberg


Zurück zu Suche

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

cron