Ätzfester Stift

Alles was mit Mechanik und Materialverarbeitung zu tun hat, findet sich hier

Moderator: dussel07

Ätzfester Stift

Beitragvon elomatreb » 20.06.2011, 18:29

Ich wollte ja eigentlich mit dem Tonerätzen beginnen,da wir jetzt aber doch nur einen normalen Tintenstrahldrucker bekommen,geht das ja nicht( :cry: :cry: :cry: )

Und da mir das Belichten fürs erste zu kompliziert ist,habe ich nach einem ätzfesten Stift gesucht.

Auf diversen Internetseiten wird gesagt,mit einem Edding 3000 würde es gehen,auf anderen wird geschrieben dass es nicht funktioniert :?:

Kann mir jemand einen ätzfesten Stift sagen,der wenn möglich,auch noch etwas feiner ist?

elomatreb.
elomatreb
 

Re: Ätzfester Stift

Beitragvon Sebi » 20.06.2011, 19:05

viewtopic.php?f=34&t=847&p=15197&hilit=*edding*#p15197
Da schrieb alterhase was von Edding780.
Zuletzt geändert von Anonymous am 20.06.2011, 21:42, insgesamt 2-mal geändert.
Grund: SID entfernt
Sebi
 
Beiträge: 838
Registriert: 10.08.2009, 17:57
Wohnort: Darmstadt

Re: Ätzfester Stift

Beitragvon dussel07 » 20.06.2011, 19:08

Zitat:
Definitiv gehen tut der 780er und der 3000er.
Und entfetten mußte natürlich.
Ja, - ich bin Zwilling
Benutzeravatar
dussel07
 
Beiträge: 1609
Registriert: 30.04.2009, 21:04
Wohnort: Goslar

Re: Ätzfester Stift

Beitragvon elomatreb » 20.06.2011, 19:37

Entfetten mit Aceton und Toilettenpapier,oder?

Eine kleine Ätzanlage ist im bau - Seit gestern hasse ich Glasschneider :evil:
Hier eine kleine Auflistung der spaßigen Ereignisse mit ihm:
1.Man findet ihn erst garnicht :mrgreen:
2.Klinge stumpf - 10km zum nächsten Hornkleinerfluss( :lol: ) gurken und neue kaufen
3.Spaltet das ganze Glas einmal in der Mitte durch (Naja,war nur Sperrmüllglas;war also nicht so schlimm :D )

elomatreb.
elomatreb
 

Re: Ätzfester Stift

Beitragvon dussel07 » 20.06.2011, 20:42

Aceton ist gut - aber Toilettenpapier?
Da mußt Du unbedingt Haushaltspapier nehmen :lol:
Ja, - ich bin Zwilling
Benutzeravatar
dussel07
 
Beiträge: 1609
Registriert: 30.04.2009, 21:04
Wohnort: Goslar

Re: Ätzfester Stift

Beitragvon topas » 21.06.2011, 05:39

Feine Leiterbahnen mit Edding? Kann mich da nur an "zerfressene" Ergebnisse erinnern. Meiner Meinung nach kann man die Platinen auch direkt in die Mülltonne werfen. Ist umweltfreundlicher.
Steuerungen mit Basic kinderleicht wie zu Commodorezeiten aber mit AVRs: pahlbasic
Benutzeravatar
topas
 
Beiträge: 3790
Registriert: 16.08.2010, 12:47
Wohnort: Düsseldorf

Re: Ätzfester Stift

Beitragvon alterhase » 27.06.2011, 19:54

Die Edding 780er tragen eine schöne beständige Lackschicht auf. ca 1mm breit. Die sollten eigentlich brauchbar sein. Im Gegensatz zum 3000er
Löten verbindet ...manchmals. :mrgreen:
73 55
alterhase
 
Beiträge: 11965
Registriert: 14.11.2008, 08:58
Wohnort: Wien/Kapfenberg

Re: Ätzfester Stift

Beitragvon topas » 02.07.2011, 14:45

Zu meiner Zeit wurde der Edding 400 (1mm) propagiert. Auf der Platine sahen die gezeichneten Linien auch sehr schön schwarz und deckend aus. Die Ätzlösung sah das aber ganz anders und so waren immer einige Leiterbahnen unterbrochen. Ohne umfangreiche Reparaturen, waren die Platinen unbrauchbar. Vielleicht ist der 780er ja besser - kann ich mir aber prinzipbedingt nur sehr schwer vorstellen. Bin damals aufs Belichten umgeschwenkt - mit Abreibesymbolen und Kreppbändern auf transparentem Milimeterpapier.
Steuerungen mit Basic kinderleicht wie zu Commodorezeiten aber mit AVRs: pahlbasic
Benutzeravatar
topas
 
Beiträge: 3790
Registriert: 16.08.2010, 12:47
Wohnort: Düsseldorf


Zurück zu Handwerker-Ecke

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

cron