"Rauch/Nebel"

Alles was mit Mechanik und Materialverarbeitung zu tun hat, findet sich hier

Moderator: dussel07

Re: "Rauch/Nebel"

Beitragvon eggbert » 20.01.2013, 15:48

also momentan hapert es am Induktor :D

1,5mm²-CU-Draht hat sich gerade selbst ausgelötet :D
eggbert
 

Re: "Rauch/Nebel"

Beitragvon alterhase » 20.01.2013, 16:08

Wie wärs mir 5x1,5mm² verdrillt in Kabelschuh verquetscht als ´freitragender Induktor? Damit du nicht zun "näxtgelegenen Epilektriker" wegen Vielquadrat latschen musst.
Löten verbindet ...manchmals. :mrgreen:
73 55
alterhase
 
Beiträge: 11965
Registriert: 14.11.2008, 08:58
Wohnort: Wien/Kapfenberg

Re: "Rauch/Nebel"

Beitragvon eggbert » 20.01.2013, 19:51

hmm :)

also ich glaube das Projekt wird erstmal bis zum nächsten Monat aufgeschoben, weil für diesen Monat kein Geld mehr für Basteleien über ist.

gerade ist mir der Kondensator weggekocht, weil die Hitze aus der Spule natürlich durch die Kupferleitungen sehr schön in Richtung der Schaltung geleitet wird und das erste was kommt ist der Kondensator :D

Die beiden MOSFETs werden kaum warm, sehr schön :)

Im Februar gibt's dann nen wassergekühlten Induktor.
eggbert
 

Re: "Rauch/Nebel"

Beitragvon Tim Sasdrich » 20.01.2013, 20:39

Evtl. kannst du auch das Nebelfluid als Kühlung verwenden. Dann ist das schon vorgewärmt, wodurch du es nicht mehr so viel erhitzen musst. Vielleicht reicht auch schon ein passiver Kühlkörper. Dann braucht du keinen Strom für eine Umwälzpumpe. Du kannst vielleicht über einen Bimetallschalter noch einen Lüfter bei Bedarf automatisch zuschalten.
"Der Kluge lernt aus allem und von jedem, der Normale aus seinen Erfahrungen und der Dumme weiß alles besser." - Sokrates (470 - 399 v. Chr.), griechischer Philosoph
Tim Sasdrich
 
Beiträge: 2934
Registriert: 07.01.2009, 14:15
Wohnort: Villingen-Schwenningen

Re: "Rauch/Nebel"

Beitragvon eggbert » 20.01.2013, 22:03

das Nebelfluid damit vorzuwärmen war auch mein Plan :)

kommt noch viel arbeit auf mich zu :D ^^
eggbert
 

Re: "Rauch/Nebel"

Beitragvon alterhase » 21.01.2013, 07:42

... weil die Hitze aus der Spule natürlich ...
[Oberlehrermode]Die Hitze sollte allerdings nicht in der Spule entstehen sondern im Eisenkern durch die Wirbelströme und die Ummagnetisierungsverluste. Klar, wenn der Kern glüht nimmt die Spule davon auf und leitet weiter. Ich denk, so war es auch gemeint. Oder?

Müsste bei einem Eisenrohr einen guten Durchlauferhitzer abgeben. Vielleicht sogar direkt vernebeln?

Büdde! büdde! ein Foto vom Aufbau :D

Welche Dioden hast du verwendet? Die sollten ultrafast sein.
Löten verbindet ...manchmals. :mrgreen:
73 55
alterhase
 
Beiträge: 11965
Registriert: 14.11.2008, 08:58
Wohnort: Wien/Kapfenberg

Re: "Rauch/Nebel"

Beitragvon eggbert » 21.01.2013, 13:54

ja, dass die wärme nicht in der Spule entstehen sollte weiß ich :D
eggbert
 

Re: "Rauch/Nebel"

Beitragvon topas » 21.01.2013, 16:18

Bauteile, die sich stark erwärmen, sollte man nicht durch Lot verbinden. :D
Steuerungen mit Basic kinderleicht wie zu Commodorezeiten aber mit AVRs: pahlbasic
Benutzeravatar
topas
 
Beiträge: 3790
Registriert: 16.08.2010, 12:47
Wohnort: Düsseldorf

Re: "Rauch/Nebel"

Beitragvon alterhase » 21.01.2013, 16:39

Alt aber gut. klickmich 8)
Löten verbindet ...manchmals. :mrgreen:
73 55
alterhase
 
Beiträge: 11965
Registriert: 14.11.2008, 08:58
Wohnort: Wien/Kapfenberg

Re: "Rauch/Nebel"

Beitragvon eggbert » 21.01.2013, 17:11

inzwischen ist der Spulenanschluss auch geschraubt :) Opa(schon etwas länger unter der Erde) hatte nen ganzen haufen Klemmen in seinem kleinteilelager (20 Tabakdosen, den Inhalt schön ordentlich in nem Buch dokumentiert :D, könnte glatt denken er hat nur für die Tabakdosen geraucht :lol: )
leider wird eine der drei Klemmen selbst im Leerlaufbetrieb rotglühend heiß :shock:


zu der Spulenerwärmung:
Ein Großteil der Hitze wird durch Ohmsche-Verluste am Widerstand entstehen, oder ist da noch irgendein Induktiver effekt dran schuld?
eggbert
 

Re: "Rauch/Nebel"

Beitragvon alterhase » 21.01.2013, 17:27

Wenns heiß wird, ist es Wirkleistung die entsteht weder induktiv noch kapazitiv.

Hast du schon die Frequenz überschlägig berechnet?
Zylinderspule, Kapazität, Thomson Formel?
Klickmich
Löten verbindet ...manchmals. :mrgreen:
73 55
alterhase
 
Beiträge: 11965
Registriert: 14.11.2008, 08:58
Wohnort: Wien/Kapfenberg

Re: "Rauch/Nebel"

Beitragvon eggbert » 21.01.2013, 18:12

multimeter sagt 100kHz im leerlauf und ca 95kHz unter "vollast" (10A)
eggbert
 

Re: "Rauch/Nebel"

Beitragvon alterhase » 22.01.2013, 13:38

Da tritt bereits der Skineffekt auf. ... 100kHz Eindringtiefe 0,2 mm klickmich
P1222359.jpg


Das Bild stammt aus einem Schaltnetzteil ca. 800W

Vielleicht kannst du den Induktor ähnlich gestalten. Die Spule besteht aus HF-Litze = viele voneinander isolierte Cu-Lack Drähte die parallelgeschalten sind. Das senkt die Verluste. klickmich
Wieweit das für dich brauchbar ist, vonwegen Wärmestrahlung des Kochtopfs, der braucht ja nicht mehr als 200°C bekommen, musst du selber herausfinden.
Löten verbindet ...manchmals. :mrgreen:
73 55
alterhase
 
Beiträge: 11965
Registriert: 14.11.2008, 08:58
Wohnort: Wien/Kapfenberg

Re: "Rauch/Nebel"

Beitragvon topas » 22.01.2013, 17:12

Falls jemand mal die Filterspulen in einem Röhrenradio oder auch altem Transistorradio auseinandergenommen hat, hat solche HF-Litze schon gesehen. Da gibt es Litze mit 100 oder mehr Drähten, die einzeln von einander isoliert sind. Die haben früher schon einen ordentlichen Aufwand getrieben, um mit z.B. 2 Filtern die erforderliche Bandbreite hinzubekommen. Dazu kam noch eine tolle (Kreuz-?) Wickeltechnik, die ich seit damals nicht wieder gesehen hab.
Steuerungen mit Basic kinderleicht wie zu Commodorezeiten aber mit AVRs: pahlbasic
Benutzeravatar
topas
 
Beiträge: 3790
Registriert: 16.08.2010, 12:47
Wohnort: Düsseldorf

Re: "Rauch/Nebel"

Beitragvon alterhase » 22.01.2013, 17:23

Honigwabenspule ist das geeignete Suchwort. 8) klickmich Google Bildsuche 8)
Ich hab irgendwo in den unendlichen Weiten des I-Net eine Seite gesehen auf der ein Honigwabenspulen-Wickkelgerät vorgestellt wurde. ... In Äckschn 8) ... Goiil!
Löten verbindet ...manchmals. :mrgreen:
73 55
alterhase
 
Beiträge: 11965
Registriert: 14.11.2008, 08:58
Wohnort: Wien/Kapfenberg

VorherigeNächste

Zurück zu Handwerker-Ecke

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

cron