Elektroautos umweltfreundlich?

Alles was es sonst noch gibt

Moderatoren: Tim Sasdrich, Sebi

Elektroautos umweltfreundlich?

Beitragvon Woody » 19.09.2015, 06:29

:D
Die IAA (Internationale Auto Ausstellung) in Frankfurt zeigt es mal wieder: Zur Kompensation irgendwelcher
Defizite werden die dicksten "Dreckschleudern" gekauft. Von Umweltbewusstsein immer noch keine Spur.
Außerdem kann man mit diesen SUV´s viel weniger qualvoll Kinder überfahren, denn die sind dann schon
beim Aufprall in Kopfhöhe im Eimer...
Und dann sind da noch die Elektroautos.
Dass sie keiner beachtet, ist natürlich kein Wunder, Reichweite, Geschwindigkeit sind sogar verglichen
mit einer 2CV (für unsere Youngstars: "Ente" von einem französischen Hersteller aus den 1960er Jahren)
defizitär.
Aber: "Elektro" scheint bei den meisten Leuten immer noch das Sinnbild für Umweltfreundlichkeit zu sein.
Scheinbar keine Abgase, umweltschonend bis zum geht nicht mehr.
Wenn ich dann mal jemanden frage, wo der Strom für die Elektroautos her kommt: Na ratet mal - aus der
Steckdose natürlich. :roll:
Kein Schwein fragt danach, wie denn der Strom für die Dinger produziert wird. Na wie wohl?
In Deutschland zu ca. 75% aus Kohle-, Öl oder Gaskraftwerken.
Total umweltfreundlich... :!: :?:
Mein Ansatz: regenerative Energie. Solange Fotovoltaik und Windkraft hierzulande immer noch nicht
ausreichend vorhanden ist nehmen wir einfach... Schnaps!
Jawoll, richtig gelesen. Kein trinkbarer natürlich, sondern Methanol
Verbrennt mit nur einem Minimalanteil an CO2, der Rest ist Wasser. Und die Infrastrultur dafür hätten
wir schon, denn bei der Produktion und Weiterverarbeitung von Zucker fällt eine Unmenge davon an.
Problem: Methanol wäre zu billig. Das will doch keiner bezahlen...
Dann doch lieber zum doppelten Preis die Umwelt versauen. :(
G.R. :D
Warum wohl werden Teleskope auf der Suche nach "intelligentem Leben" von der Erde weg ausgerichtet ;) ??
Woody
 
Beiträge: 1357
Registriert: 08.10.2010, 17:43

Re: Elektroautos umweltfreundlich?

Beitragvon Tim Sasdrich » 19.09.2015, 12:07

Ein modernes Elektroauto hat wohl den gleichen CO2-Ausstoß wie ein modernes Auto mit Dieselmotor. Der Unterschied ist aber, dass die Elektroautos die Abgase nicht vor Ort ablässen, sondern alle zusammen zentral am Kraftwerk.

Der Vorteil der Elektroautos ist, dass sie leise sind und beim Bremsen die Energie wieder zurückgewinnen können. Das Problem ist eben, dass die Akkus meist nicht so schnell geladen werden können.
Großer Nachteil ist die beschränkte Reichweite, der teure Akku, der verschleißt und die lange Ladezeit.

Ein Freund hat ein Hybrid, dieser ist mit NiCd-Akku ausgestattet. Dieser wird hauptsächlich durch Energierückgewinnung geladen. Wenn das Auto parkt, wird dieser aber aus irgendwelchen Gründen entladen.

Sinnvoller wäre da evtl. ein Schwungradspeicher. Das Thema hatten wir ja hier schonmal. Der kann sehr schnell Energie aufnehmen und abgeben und mit guten Lagern auch ein paar Tage die Energie halten.
"Der Kluge lernt aus allem und von jedem, der Normale aus seinen Erfahrungen und der Dumme weiß alles besser." - Sokrates (470 - 399 v. Chr.), griechischer Philosoph
Tim Sasdrich
 
Beiträge: 2960
Registriert: 07.01.2009, 14:15
Wohnort: Villingen-Schwenningen

Re: Elektroautos umweltfreundlich?

Beitragvon alterhase » 19.09.2015, 18:41

...Ein modernes Elektroauto hat wohl den gleichen CO2-Ausstoß wie ein modernes Auto mit Dieselmotor. ...
Das kommt auch auf den örtlichen Energiemix an. In 3 dimensionalen und AKW freien Gegenden dominieren Wasser- und Windkraftwerke. :mrgreen:
...Der Unterschied ist aber, dass die Elektroautos die Abgase nicht vor Ort ablässen, sondern alle zusammen zentral am Kraftwerk. ...
Ich denke dort kann man sauberer und auch technisch aufwändiger filtern bzw. in Unschädliches bzw. u.U. sogar Nützliches umwandeln. ...vorausgesetzt dass nicht irgendwelche Shareholders was dagegen haben. :evil:

:!: Ein großes Plus ist die Möglichkeit der Rekuperation.
:!: Auch, dass in einem E-Antrieb die Energie direkt als Rotation auf die Achse gebracht wird und nicht in irgendwelchen auf- und ab-hüpfenden Kolben und Pläulstangen (Masseträgheit) verbraten wird.

Die Möglichkeit an der "Tanke" ein genormtes Energiepaket *2 zu tauschen hat wohl die Schrebergartenmentalität der Benzinkutschenhersteller gezielt zunichte gemacht. ...aber vielleicht wirds noch, wenns denen nass beim Maul reinzieht. 8) :wink:

Zur Info:
Ich fahre seit etlichen Jahren einen E-Scooter mit 2,2kW mit 4 Stk. Pb Akkus 12V @ 33Ah leider ohne Rekuperation. ...nachts nuckelt er an der Steckdose, tagsüber ist er (wenn es nicht zu heiß ist *1 ) für den Transport meiner leidergarnicht "Wenigkeit" zuständig.

Längere Strecken als 10...20 km überlasse ich (m)einem Chauffeur oder schwinge mich höchstderoselbst aufs Quad, was auch ganz lustig ist.

*1 Bei Temperaturen über 30 °C besteht die Gefahr, dass das Vehikel ein Eigenleben entwickelt. Es benimmt sich wie ein Mustang. 8) ... tja, C-programmierter, aufs Letzte ausgereizter Chinaschrott eben.

*2 Das könnte durchaus auch ein Schwungmassepaket, Flashcell oÄ. sein.
Löten verbindet ...manchmals. :mrgreen:
73 55
alterhase
 
Beiträge: 12042
Registriert: 14.11.2008, 08:58
Wohnort: Wien/Kapfenberg

Re: Elektroautos umweltfreundlich?

Beitragvon Woody » 19.09.2015, 19:16

:D
alterhase hat geschrieben:(...) ich denke dort kann man sauberer und auch technisch aufwändiger filtern bzw. in unschädliches bzw. u.U. sogar nützliches umwandeln (...)
Stimmt schon! Ich kenne mich (zwangsläufig :wink: ) ein wenig mit der Rauchgasreinigung in Kohlekraftwerken aus, war mal mein Job.
Das Abfangen von Stäuben, Stickstoffoxiden und Schwefeldioxid funktioniert rel. gut. Bei der Rauchgasentschwefelung fällt Gips in
rauen Mengen an, der je nach Qualität in der Bauindustrie genutzt wird.
Was allerdings bisher nicht abgefangen werden kann, sondern bei der Rauchgasreinigung noch zusätzlich anfällt ist CO2, momentan
(neben Methan und immer noch FCKW´s) der Klimakiller Nr. 1.
Und da macht es in der Bilanz keinen Unterschied, ob ich ein Elektroauto fahre, oder das Zeug direkt raushaue.

G.R. :D
Warum wohl werden Teleskope auf der Suche nach "intelligentem Leben" von der Erde weg ausgerichtet ;) ??
Woody
 
Beiträge: 1357
Registriert: 08.10.2010, 17:43

Re: Elektroautos umweltfreundlich?

Beitragvon alterhase » 19.09.2015, 19:18

...Und da macht es in der Bilanz keinen Unterschied, ob ich ein Elektroauto fahre, oder das Zeug direkt raushaue. ...
Also fahre ich E-Auto. Damit entwicklungsmäßig was weitergeht. :mrgreen:

...denn nur so kann ich einigen Ackerdemikern den Broterwerb sichern. :wink:
Löten verbindet ...manchmals. :mrgreen:
73 55
alterhase
 
Beiträge: 12042
Registriert: 14.11.2008, 08:58
Wohnort: Wien/Kapfenberg

Re: Elektroautos umweltfreundlich?

Beitragvon Woody » 20.09.2015, 07:15

:D
alterhase hat geschrieben: (...) Also fahre ich E-Auto. Damit entwicklungsmäßig was weitergeht. :mrgreen: (...)
Nix dagegen zu sagen!
Und es wäre schön, wenn entwicklungsmäßig was weitergeht. Tut es aber leider nicht, denn das Interesse an Umweltverpestenden und
kinderkillenden SUV´s ist so hoch wie nie zuvor.
Es gibt zwar einige wenige experimentelle Ansätze das CO2-Problem in den Griff zu bekommen, aber bis da was marktreif ist, wird ein
Großteil der südpazifischen Inseln bereits abgesoffen sein, und in 4-5 Jahren werden wir 50°C im Schatten und mehr beklagen.
Als wenn diese Sommerhitze nicht Warnung genug gewesen wäre. Gab´s noch nie seit Beginn der Wetteraufzeichnungen.
Das war definitiv kein "klimatischer Ausrutscher".
Also Leute, kauft SUV´s , von mir aus auch Elektroautos, schmeißt euer Geld ohne Überlegungen raus! Wir haben ohnehin nicht mehr viel
Zeit dafür. Wie mich das ankotzt...
Und wem wird dann wieder die "Schuld" zugeschrieben? Den Wissenschaftlern! Nicht den ignoranten Politikern, den Lobbyisten
der Erdöl und Automobilbranche, den Bänkern, die damit den größten Reibach machen, den Großkonzernen denen man seit "Bopal"
immer noch einen Freifahrschein gibt.
Wie hat es "jemand" mal gesagt: Irgendwann werden wir einsehen müssen, dass man Geld nicht fressen kann... Kluger Mann, leider auch
schon tot :wink: .
G.R. :D
Warum wohl werden Teleskope auf der Suche nach "intelligentem Leben" von der Erde weg ausgerichtet ;) ??
Woody
 
Beiträge: 1357
Registriert: 08.10.2010, 17:43

Re: Elektroautos umweltfreundlich?

Beitragvon Tim Sasdrich » 20.09.2015, 12:51

alterhase hat geschrieben:
...Ein modernes Elektroauto hat wohl den gleichen CO2-Ausstoß wie ein modernes Auto mit Dieselmotor. ...
Das kommt auch auf den örtlichen Energiemix an. In 3 dimensionalen und AKW freien Gegenden dominieren Wasser- und Windkraftwerke. :mrgreen:
Stimmt. Der Wert bezog sich glaube ich auf Deutschland.
CO2 hat eben das Problem, dass es für uns giftig ist. Pflanzen brauchen es zum Leben und wandeln es in den für uns wichtigen Sauerstoff um. Aber sie setzen die aufgenommene Menge wieder frei, wenn sie verbrannt werden oder verrotten. Aktuell wird CO2 freigesetzt, das quasi vor Ewigkeiten gespeichert wurde, als die Luft noch für uns Menschen zu deutlich viel davon enthielt. Gleichzeitig werden Wälder abgeholzt oder abgebrannt, weil man das Holz oder den Platz möchte. Das kann doch nicht gut gehen.
Und bei den Windrädern ist das auch noch so eine Sache. Bei uns im Schwarzwald stehen viele davon, aber der Wind ist hier eigentlich zu ungleichmäßig. Ist er zu schwach, steht das Windrad, ist er zu stark, muss es aus Sicherheitsgründen abgeschaltet werden, sodass es dem Wind keinen Widerstand bietet und steht dann auch. Aufrgund entsprechender Förderung lohnt es sich dennoch für den Betreiber.
Dann gibt es noch die Windparks im Meer, die zwar viel Energie produzieren, aber im Salzwasser stehen, recht schwer erreichbar sind und hohe Wartungskosten haben. Zudem muss man da schauen, dass nicht zu viel auf der Leitung verloren geht.
Und so langsam wäre es evtl. sogar effektiver, ein Gleichstromnetz zu haben. Die modernen Geräte haben fast alle ein Schaltnetzteil. Züge, Drehmaschinen und ähnliche Maschinen haben inzwischen meist einen Frequenzumrichter. Evtl. wäre es auch sinnvoll, ein Hausinternes 12V-Netz zu haben. Ich habe einerseits eins durch die Solaranlage, andererseits hat mein PC ein etwas stärkeres Netzteil und versorgt nun auch die restliche Technik am Arbeitsplatz mit (LED-Stripes, Bildschirme, Verstärker, Handy laden…). Somit sind die Geräte nur dann an, wenn sie auch benötigt werden und ich habe nur den Eigenverbrauch eines Netzteils.
"Der Kluge lernt aus allem und von jedem, der Normale aus seinen Erfahrungen und der Dumme weiß alles besser." - Sokrates (470 - 399 v. Chr.), griechischer Philosoph
Tim Sasdrich
 
Beiträge: 2960
Registriert: 07.01.2009, 14:15
Wohnort: Villingen-Schwenningen

Re: Elektroautos umweltfreundlich?

Beitragvon Woody » 22.09.2015, 03:03

:D
alterhase hat geschrieben:(...) Das kommt auch auf den örtlichen Energiemix an. In 3 dimensionalen und AKW freien Gegenden dominieren Wasser- und Windkraftwerke. :mrgreen: (...)
Sag´ mal, wovon träumst Du eigentlich Nachts? Die österreichische EVN ist eine 100%ige EON-Tochter.
Und EON ist ein wahrer Gigant was die Verbrennung fossiler Energieträger betrifft, habe ich vor einigen Jahren auch in Rotterdam gesehen.
Wie es mit der Verbund AG oder mit Wien Energie aussieht weiß ich nicht genau... Glaubst Du wirklich, dass Österreich nur von Wasser- und
Windkraftwerken versorgt werden könnte? Never ever! Österreich kauft seinen Strom aus Frankreich (Lecker Atomstrom), Tschechien, und nicht
zuletzt aus Deutschland und kauft seine Gasversorgung, wie wir auch, in Russland. Zugegeben das Stauwerk z.B. in Kaprun ist schon beeindruckend.
Aber kann nur den mittleren Jahresbedarf einer Kleinstadt, wie z.B. Linz -wenn überhaupt- abdecken. Und von Windkraftwerken in "3 dimensionalen
-wenn auch weitgehend AKW-freien- Gegenden brauchen wir nicht zu diskutieren, weil praktisch nicht vorhanden. Wie auch? Stell´ mal eine Windmühle
hinter eine große Mauer -hier Berg- womöglich noch auf die Ostseite. Es bewegt sich... nix!

@Tim hat schon recht, die CO2-Emission ist eigentlich nicht das Problem, sondern wie das CO2 wieder absorbiert werden könnte. Und wie wir
effizienter Ressourcen nutzen. Methanol für Fahrzeuge wäre nur ein Ansatz... Hat aber den Nachteil von Monokulturen, aber selbst die "betreiben"
tagsüber Assimilation und machen aus CO2 wieder O2...Und wenn ich mich hier so umschaue, in Würzburg und Umgebung ist Monokultur überhaupt kein Thema.
Wer würde hier schon gegen die tausende Quadratkilometern an Weinanbaufläche meckern. Sieht -vor allem im Winter- sehr trostlos aus...
Kommt ja aber was "vernünftiges" dabei heraus, zumindest für den Vollsuff beim nächsten Weinfest...
Aber ein paar Zuckerrüben mehr zur Treibstoffproduktion auf stillgelegten Ackerflächen gehen natürlich gar nicht.
Man könnte dann ja keine EU-Subventionen einstreichen und müsste auch noch der Mineralöl-Lobby auf die Füße treten...

Neeh, Neeh Neeh! Geht gar nicht :wink:

G.R. :D
Warum wohl werden Teleskope auf der Suche nach "intelligentem Leben" von der Erde weg ausgerichtet ;) ??
Woody
 
Beiträge: 1357
Registriert: 08.10.2010, 17:43

Re: Elektroautos umweltfreundlich?

Beitragvon alterhase » 22.09.2015, 05:55

...Die österreichische EVN ist eine 100%ige EON-Tochter. ...

Da hab ich andere Informationen.
EVN.PNG

Quelle: Klicki

...Glaubst Du wirklich, dass Österreich nur von Wasser- und
Windkraftwerken versorgt werden könnte?...
Hast du das von mir gelesen oder ist das deine Fantasie?

Info:
In Österreich muss der Strommix auf der Jahresabrechnung der EVUs ausgewiesen werden.

Zitat aus meiner Kapfenberger Jahresabrechnung 2013:

89,65% Wasserkraft
05,26% Windenergie
03,57% Biomasse
01,52% Sonne, Deponie, Klärgas ...


Zitat aus meiner Wiener Jahresabrechnung 2014:

77,85% Wasserkraft
11,43% Erdgas
05,31% Windenergie
03,89% Biomasse
01,10% sonstige Ökoenergie
0,042% Solar

Edit:
Das die Daten leicht "geschönt" sind ist anzunehmen.
Global 2000 und Greenpeace kommen 2011 zu anderen (ev. in der Gegenrichtung "getunte") Daten.
...aktuellere (oder gar die einzig richtigen :roll: ) hab ich auf die Schnelle nicht parat. :oops:
atom_Analyse-Strommix-2011.pdf
(198.46 KiB) 115-mal heruntergeladen


...Sag´ mal, wovon träumst Du eigentlich Nachts?...
...das musst du schon mir überlassen. :wink:

zur Info:
Das Kraftwerk-Kaprun ist ein Speicherkraftwerk etwa vergleichbar mit einem Stützkondensator in einer elektronischen Schaltung.


...Und von Windkraftwerken in "3 dimensionalen-wenn auch weitgehend AKW-freien- Gegenden brauchen wir nicht zu diskutieren, weil praktisch nicht vorhanden. Wie auch? Stell´ mal eine Windmühle hinter eine große Mauer -hier Berg- womöglich noch auf die Ostseite. Es bewegt sich... nix!...
Eeecht? ...was sind wir für Deppen!
...wir haben die Windräder auf Anhöhen gestellt, kann es sein, dass es daran liegt, dass sie sich drehen? oder liegts am Veltliner? :mrgreen:

Edit:
Diese sehe ich wenn ich mich >100m von meiner Funkbude wegbewege.
Windräder 1.PNG
Aber, ich merke soeben, du hast recht! ...da dreht sich nix! :shock:
...seltsam ich hätte schwören können, dass sie sich gedreht haben, als ich gerade vorhin das Foto gemacht hab. :lol:

...wird wohl der Veltliner gewesen sein. :roll:


Auf dieser Basis werde ich jedenfalls nichtmehr weiter diskutieren.
Löten verbindet ...manchmals. :mrgreen:
73 55
alterhase
 
Beiträge: 12042
Registriert: 14.11.2008, 08:58
Wohnort: Wien/Kapfenberg

Re: Elektroautos umweltfreundlich?

Beitragvon Sebi » 23.09.2015, 11:51

Ich denke der zweite Absatz unter "Prinzip" sagt schon genug über den besseren Wirkungsgrad von Elektromotoren aus, selbst wenn die Energie direkt über einen Verbrennungsmotor und Generator bereitgestellt wird (und nicht über ein Effizientes Kraftwerk) ;)
https://de.wikipedia.org/wiki/Dieselele ... er_Antrieb
Sebi
 
Beiträge: 840
Registriert: 10.08.2009, 17:57
Wohnort: Darmstadt

Re: Elektroautos umweltfreundlich?

Beitragvon alterhase » 23.09.2015, 21:18

Danke @Sebi für den Link. ...vorallem der Muldenkipper hat mich schwer fasziniert.

Beim stöbern über Kaprun bin ich auch auf Dieses gestoßen. ...auch wenns nix mit dem Thema zu tun hat, welches offensichtlich eh nur darauf ausgelegt war meine Whiskeyvorräte anzuzapfen. :evil:
...solange Fotovoltaik und Windkraft hierzulande immer noch nicht
ausreichend vorhanden ist nehmen wir einfach... Schnaps!...
...Quod erat demonstrandum.
Löten verbindet ...manchmals. :mrgreen:
73 55
alterhase
 
Beiträge: 12042
Registriert: 14.11.2008, 08:58
Wohnort: Wien/Kapfenberg

Re: Elektroautos umweltfreundlich?

Beitragvon Heiko » 01.10.2015, 14:41

Woody hat geschrieben:Kein Schwein fragt danach, wie denn der Strom für die Dinger produziert wird. Na wie wohl?
In Deutschland zu ca. 75% aus Kohle-, Öl oder Gaskraftwerken.
Total umweltfreundlich... :!: :?:
Mein Ansatz: regenerative Energie. Solange Fotovoltaik und Windkraft hierzulande immer noch nicht
ausreichend vorhanden ist nehmen wir einfach... Schnaps!


Woody, beachte bitte den Energieerhaltungssatz: Energie kann man nicht erzeugen, sondern nur ineinander umwandeln.
Windkraftwerke wandeln die mechanische Energie des Windes in elektrische Energie um. Mit anderen Worten: Je mehr man mit Windkrafträdern Elektroenergie erzeugt, um so mehr entzieht man dem Wind dessen mechanische Energie.
Wind ist aber nicht nur einfach "Wind", sondern ein Teil der Energie der Atmosphäre und bestimmt somit das lokale Wetter und das globale Klima sehr entscheidend mit. Einige Windräder machen sicher nichts aus, aber wenn Du Hundertausende Windräder mit zig GW Leistung installierst, dann summiert sich das gewaltig und beeinflußt das Wetter und das Klima immer mehr. Der Energieerhaltungssatz beweist dies. Wie stark dieser Einfluß tatsächlich ist, das weiß kein Mensch. Aber Null oder extrem klein ist er definitiv nicht.

Dazu kommt: Windräder sind (logischerweise) extrem wetterabhängig und liefern nur dann ELektrizität wenn auch genug Wind da ist. Und was wenn nicht? Du willst ja das es immer mehr Windanlagen gibt, irgendwann sind herkömmliche Kraftwerke (die ja 24h und völlig wetterunabhängig sind) so in der Minderheit, das die den Mangel an Elektrizität bei Windstille gar nicht mehr kompensieren können - es käme zum Stromausfall.
Und auch die Windenergie muß ja vom windreichen Norden in den Süden transportiert werden, per UPS geht das nicht. Also brauchen wir neue Stromtrassen, aber da gehen bestimmte Pauschalverweigerer ja auch auf die Barrikanden... :?

Woody, wir brauchen ein Energiekonzept das allumfassend, realistisch, zuverlässig und kostengünstig ist.
Da kommt man an Atomkraftwerken und an Gaskraftwerken keinesfalls vorbei.

(Lieber Woody, beim Lesen Deiner Beiträge entdecke ich immer noch viele Kraftausdrücke und auch strahlen Deine Beiträge eine wutgeladene Emotion aus - wer so angespannt ist, der kann gar nicht sachlich und neutral sein. Versuche bitte in die emotionale Balance zu kommen, Du Deinem Wohl und zum Wohl aller Wesen.)
Wenn Du mal nicht weißt was Du tun sollst, frage Dein offenes Herz. Es ist der beste Ratgeber den es gibt.
Heiko
 
Beiträge: 367
Registriert: 17.11.2010, 17:57
Wohnort: Leipzig

Re: Elektroautos umweltfreundlich?

Beitragvon alterhase » 01.10.2015, 17:13

@Heiko:
Wenn du jetzt eine riesige "Konservendose" mit Energie aufmachst, die normalerweise nie geöffnet würde (Kernenergie) bzw. eine die sich vor urdenklichen und ganz und gar unwirtlichen Zeiten angesammelt hat (Öl, Gas, Kohle) so machst du genau was???

...denk an den von dir zitierten Energieerhaltungssatz.

...es wird wohl um Zehnerpotenzen besser sein, in Schasklappersdorf dem Wind ein wenig Energie wegzunehmen und in Unterdippeldau, Schoitlbach und Dummshausen als Abwärme in die Luft zu blasen.

Auch Rindviecher fressen woanders als sie verdauen!
Löten verbindet ...manchmals. :mrgreen:
73 55
alterhase
 
Beiträge: 12042
Registriert: 14.11.2008, 08:58
Wohnort: Wien/Kapfenberg

Re: Elektroautos umweltfreundlich?

Beitragvon Heiko » 01.10.2015, 18:12

alterhase hat geschrieben:@Heiko:
Wenn du jetzt eine riesige "Konservendose" mit Energie aufmachst, die normalerweise nie geöffnet würde (Kernenergie) bzw. eine die sich vor urdenklichen und ganz und gar unwirtlichen Zeiten angesammelt hat (Öl, Gas, Kohle) so machst du genau was???

...denk an den von dir zitierten Energieerhaltungssatz.


Erkläre das mal im Detail.

Aber bitte sachlich, ich bin gerne bereit technisch dazuzulernen. Aber ohne ideologische Einfärbung ... :?
Wenn Du mal nicht weißt was Du tun sollst, frage Dein offenes Herz. Es ist der beste Ratgeber den es gibt.
Heiko
 
Beiträge: 367
Registriert: 17.11.2010, 17:57
Wohnort: Leipzig

Re: Elektroautos umweltfreundlich?

Beitragvon alterhase » 01.10.2015, 18:21

Das war mMn. selbsterklärend.

Das Darübernachdenken und mit deiner realen Welt in Einklang bringen musst schon du selbst.

Auf den restlichen Schmarrn geh ich nicht ein.
Löten verbindet ...manchmals. :mrgreen:
73 55
alterhase
 
Beiträge: 12042
Registriert: 14.11.2008, 08:58
Wohnort: Wien/Kapfenberg

Nächste

Zurück zu Off-Topic

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

cron