HF Prüfgenerator

Alles was es sonst noch gibt

Moderatoren: Tim Sasdrich, Sebi

HF Prüfgenerator

Beitragvon dussel07 » 31.08.2016, 09:40

hf_prufgenerator_hpg27_394375.jpg
Braucht man sowas??
Könnte ich günstig erwerben -
Ja, - ich bin Zwilling
Benutzeravatar
dussel07
 
Beiträge: 1627
Registriert: 30.04.2009, 21:04
Wohnort: Goslar

Re: HF Prüfgenerator

Beitragvon alterhase » 31.08.2016, 12:53

Jö! Das Gesicht kenn ich von wo. 8)

Hab sein "Zwillingsbrüderlein" im Regal stehen. Nennt sich Belco TE-20 unter dem Namen findest du auch den Schaltplan im I-Net.

Har aber mE. nurmehr nostalgischen Wert.

Was soll er denn kosten?
Löten verbindet ...manchmals. :mrgreen:
73 55
alterhase
 
Beiträge: 12046
Registriert: 14.11.2008, 08:58
Wohnort: Wien/Kapfenberg

Re: HF Prüfgenerator

Beitragvon Woody » 31.08.2016, 18:35

:D
dussel07 hat geschrieben:(...) Braucht man sowas?? (...)
Man braucht sowas eigentlich gar nicht, sofern man sich z.B. auf die Schaltungen der Elektronikerseite beschränkt.
Aber wenn man eine "Elektronik-Retro-Sucht" wie ich hat und sich noch dazu mit HF beschäftigt, dann braucht man
sowas unbedingt (lechz, gier... :mrgreen: )!!!
(...) Was soll er denn kosten? (...)


G.R.
Warum wohl werden Teleskope auf der Suche nach "intelligentem Leben" von der Erde weg ausgerichtet ;) ??
Woody
 
Beiträge: 1359
Registriert: 08.10.2010, 17:43

Re: HF Prüfgenerator

Beitragvon dussel07 » 31.08.2016, 18:57

steht für 40,- Flokken im Schaufenster und sieht aus wie neu.
Ja, - ich bin Zwilling
Benutzeravatar
dussel07
 
Beiträge: 1627
Registriert: 30.04.2009, 21:04
Wohnort: Goslar

Re: HF Prüfgenerator

Beitragvon alterhase » 31.08.2016, 20:10

Das Ding ist seit 50 Jahren nichtmehr gelaufen. Vermutlich sind alle Elkos ausgetrocknet.

Wenn du dringend einen Doppeldrehkondensator mit Feintrieb benötigst oder einen Röhrentrafo mit 6,3V Heizspannung bzw. auf das Gehäuse scharf bist, weil du ein Netzteil bauen willst, dann sind € 10.- bis 20.- OK.

Wenn du einen HF-Generator möchtest dann musst du noch ein wenig sparen. zB. auf den DDS-130 von ELV. ...geht bis 30MHz und kostet etwa das 2,5-fache kann aber Wobbeln, AM und sonst einiges mehr.

...10,00 MHz sind dann auch 10,00 MHz ...Quarzstabil
Löten verbindet ...manchmals. :mrgreen:
73 55
alterhase
 
Beiträge: 12046
Registriert: 14.11.2008, 08:58
Wohnort: Wien/Kapfenberg

Re: HF Prüfgenerator

Beitragvon dussel07 » 31.08.2016, 20:23

Was heißt wobbeln.
Gehört habe ich den Begriff schon öfter - -
bin am überlegen ob ich HIER zuschlage. Ich liebe Bausätze!
Ja, - ich bin Zwilling
Benutzeravatar
dussel07
 
Beiträge: 1627
Registriert: 30.04.2009, 21:04
Wohnort: Goslar

Re: HF Prüfgenerator

Beitragvon alterhase » 31.08.2016, 20:33

Wobbeln ist die Frequenz zeitlich periodisch zu verändern.

Du sagst dem Generator, er soll entweder um eine Mittenfrequenz herumschwingen (Wobbeln) und so ein Frequenzband durchfahren oder (bei modernen Geräten) legst du die Startfrequenz und die Endfrequenz fest und den Zeitraum in den der Bereich durchfahren werden soll.

Das benötigt man um Frequenzgänge am Oszilloskop, XY-Kurvenschreiber oder PC-Schirm darstellen zu können.

zB.: 10 Hz bis 20 kHz in 30 s um den Frequenzgang eines Audioverstärkers zu erfassen. Oder 10,7 MHz Mittenfrequenz und +- 200kHz um ein ZF-Filter für UKW zu justieren.

Edit:
Sicher kein schlechtes Ding. Ich möchte allerdings nicht die Funktion AM-Extern missen :mrgreen: und 10 MHz :roll: manchmal ist das zu wenig.
Löten verbindet ...manchmals. :mrgreen:
73 55
alterhase
 
Beiträge: 12046
Registriert: 14.11.2008, 08:58
Wohnort: Wien/Kapfenberg

Re: HF Prüfgenerator

Beitragvon Tim Sasdrich » 31.08.2016, 21:15

Meine Erfahrung ist: Ein oft genutztes Gerät sollte am Besten eine tolle, einfache Bedienung haben. Rein USB-Abhängige Geräte gehen nur am PC, was nicht immer toll ist. Sind aber günstig. Für gelegentlichen Gebrauch wohl ausreichend. Aber wenn es öfter ist, ist es mir lieber, ich habe auch Bedienelemente und alles. Eine PC-Schnittstelle darf vorhanden sein, für Screenshots, Import/Export, Aufwändige Programme usw., aber es sollten die Grundfunktionen auch ohne PC machbar sein. Was du da gefunden hast hat wohl nur Sinus, Dreieck und Rechteck (habe es mir nicht genau angesehen, evtl. kann es doch mehr). Ich verwende gerne auch PWM (LEDs testen, Servo ansteuern, ...). Mein Frequenzgenerator kann zudem auch noch Sägezahn. Zudem finde es etwas ungewöhnlich, dass man bei der USB-Version ein Kabel mit zwei USB-A-Steckern braucht. Zudem kosten Gehäuse, Netzteil und USB-Schnittstelle extra.

Es gibt bei digitalen Frequenzgeneratoren auch noch die Möglichkeit, eigene Signalformen zu füttern. Kleines Audio-Sample, Herzschlagartiges Signal, ...
Gibt auch viele Anleitungen für einen kompletten Eigenbau, Platinen ätzen und so kannst du ja bereits, ist evtl. besser/günstiger oder so. Wäre dann aber ein weiteres der vielen bereits laufenden Projekte. :wink:

Aber ich denke einen komplett universellen Frequenzgenerator gibt es nicht. Die analogen können nicht alle Signalformen, die digitalen liefern kein ganz so sauberes Signal. Dazu gibt es noch Unterschiede bei Minimal- und Maximalfrequenz, Maximalspannung usw., ein idealer, universeller Frequenzgenerator ließe sich auch noch als Spannungsversorgung verwenden (0 HZ bzw. PWM mit 100% Einschaltdauer).
"Der Kluge lernt aus allem und von jedem, der Normale aus seinen Erfahrungen und der Dumme weiß alles besser." - Sokrates (470 - 399 v. Chr.), griechischer Philosoph
Tim Sasdrich
 
Beiträge: 2961
Registriert: 07.01.2009, 14:15
Wohnort: Villingen-Schwenningen

Re: HF Prüfgenerator

Beitragvon Woody » 01.09.2016, 03:53

:D
TimSasdrich hat geschrieben:(...) Rein USB-Abhängige Geräte gehen nur am PC (...)
Du wirst staunen Tim, es gab sogar schon mal eine Zeit vor dem PC!!!
Genau wie es eine Zeit vor dem Smartphone gab, nannte man damals, in grauer Vorzeit, Telefon :wink: .

Das ^^ genannte Teil könnte man locker mit 3 Transistoren zusammen pfriemeln, wahrscheinlich sogar ohne mehr oder weniger
ungewolltes "Wobbeln".
alterhase hat wahrscheinlich recht, die Elkos dürften ihre guten Tage bei weitem überschritten haben. Da ich jetzt auch nicht
so der "Röhrenspezialist" bin (das war sogar noch vor meiner Zeit :wink: ), erscheinen mir 40 Flocken auch zu viel.
Andererseits... :roll:
Auch hier mal wieder der Unterschied zwischen "alt" und "neu":
HF Generator heute und gestern.jpg
Wie beim Amateurfunkgerät: Wenn es seinen Zweck erfüllt, nehme ich die Variante "Retro" oder, wie
man so schön sagt: "homebrew" (sofern ich es selbst zusammen pfriemeln kann) lieber!!!
Erstens lernt man was dabei (sogar aus Fehlern :wink: ), und zweitens ist die Belastung des Geldbeutels
erheblich geringer!

G.R.
Warum wohl werden Teleskope auf der Suche nach "intelligentem Leben" von der Erde weg ausgerichtet ;) ??
Woody
 
Beiträge: 1359
Registriert: 08.10.2010, 17:43

Re: HF Prüfgenerator

Beitragvon alterhase » 01.09.2016, 06:32

Der Vorteil bei den "Retrogeräten" ist: du hast das gesamte Menue auf der Frontplatte stehen. Sie sind daher ohne viel nachzudenken bedienbar.

Bei den Eierlegenden Wollmilchsäuen mit 1 x 16 Zeichendisplay 5-Tastenbedienung -aber 27-gängigen Menues- da kannst dich krumm und kropfert suchen. ...zumal jeder Entwicklerpsychopath glaubt, er müsse sich was besonders raffiniertes einfallen lassen.
Da entsteht natürlich der dringende Wunsch nach einem größeren Display und nach Tasten und schalterförmigen Bedienelementen sowie Zahleneingaben. ...also Bildschirm Kbd. und Maus oÄ. ...und dem Nachteil das wieder ein "spinnerter Programmierer" die Software geschrieben hat, der Produktmanager das Ding unausgereift auf den Markt geschickt hat weil man´s ja eh updaten kann. ...das wiederum hat zur Folge, dass das Manual zum Gerät bereits veraltet ist, noch bevor du das Gerät bestellt hast. :twisted: :mrgreen:
...dafür kratzt die Software dann stundenlang im I-Net herum ob´s nicht ein Update gibt und sorgt so für Vollbeschäftigung der CPU, während du wartest ...wartest ...wartest. :roll:

zum DDS-Gerät von dussel:
Da steht in den Angaben Frequenz und Phasenmodulation, intern und extern. ...ich seh aber keine Buchse für das externe Signal.
Auch sehe ich keine Sync-Buchse für den Wobbler.
Löten verbindet ...manchmals. :mrgreen:
73 55
alterhase
 
Beiträge: 12046
Registriert: 14.11.2008, 08:58
Wohnort: Wien/Kapfenberg

Re: HF Prüfgenerator

Beitragvon dussel07 » 01.09.2016, 09:15

Die Anschlüsse sind auf der Rückseite.
Siehe HIER
Der Plan ist jetzt wie folgt:
Ich kaufe Beide und baue den Ascel in das VIIIEL tollere alte Gehäuse - so!
Ja, - ich bin Zwilling
Benutzeravatar
dussel07
 
Beiträge: 1627
Registriert: 30.04.2009, 21:04
Wohnort: Goslar

Re: HF Prüfgenerator

Beitragvon alterhase » 01.09.2016, 10:30

...Ich kaufe Beide und baue den Ascel in das VIIIEL tollere alte Gehäuse - so!...
...und den "Röhrenotto" stopfst du in die Plastebox 8) ...so iss recht! :mrgreen:
Löten verbindet ...manchmals. :mrgreen:
73 55
alterhase
 
Beiträge: 12046
Registriert: 14.11.2008, 08:58
Wohnort: Wien/Kapfenberg

Re: HF Prüfgenerator

Beitragvon Mathias » 01.09.2016, 19:14

Ich hatte in meiner Jugend auch mal einen alten Generator, welcher noch mit Röhren funktionierte.
Nur war ich leider so blöd, und hatte das Gerät zerlegt und verschrottet, :oops:
Mathias
 
Beiträge: 148
Registriert: 14.04.2016, 17:23
Wohnort: Zürcher Oberland

Re: HF Prüfgenerator

Beitragvon alterhase » 01.09.2016, 19:25

So nen Scheiß hat wohl jeder von uns mal gemacht
...das gehört zum "Reifungsprozess" ...denk ich.
Löten verbindet ...manchmals. :mrgreen:
73 55
alterhase
 
Beiträge: 12046
Registriert: 14.11.2008, 08:58
Wohnort: Wien/Kapfenberg

Re: HF Prüfgenerator

Beitragvon dussel07 » 01.09.2016, 19:41

So was und noch viel mehr -
Da war mein wunderschöner Allgaier Porsche den ich, weil Kupplung defekt verschleudert habe.
Dann der zweite Trekker der für 300DM (Freundschaftsdienst) über den Ladentisch ging.
UND SO WEITER - - -

Konnte es nicht lassen - habe den Oldtimer gekauft - wie schon erwähnt - taufrisch!
War insgesamt ein Paket mit noch einem Funktionsgenerator und ein paar Klemmen.
Bin zufrieden mit meinem Kauf - der butterweiche Lauf des Drehkos, und wie schon gesagt, das super Gehäuse!

Werde heute Abend mal te­s‍ten ob noch was funktioniert - laut Verkäufer sind beide Geräte geprüft und OK.

Bevor jemand fragt - nö, ich bin kein Landwirt.
Ja, - ich bin Zwilling
Benutzeravatar
dussel07
 
Beiträge: 1627
Registriert: 30.04.2009, 21:04
Wohnort: Goslar

Nächste

Zurück zu Off-Topic

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast