Öltemperaturkontrolle (Warmfahrkontrolle) über einen NTC

Probleme/Hilfen zur Standard-Elektronik findet man hier

Moderator: Sebi

Re: Öltemperaturkontrolle (Warmfahrkontrolle) über einen NTC

Beitragvon topas » 07.01.2013, 17:58

Werde nur mit dem Speicheroszi messen. Weiter geht mein Ehrgeiz dann doch nicht. :D
Ich gehe aber davon aus, dass die Spannungsversorgung um Grössenordnungen stabiler (und störungsfreier) ist, da der ganze elektrische Klimbim, der heute bei der Busyness-Ausstattung zu betreiben ist, ordentlich Strom verbraucht.
Steuerungen mit Basic kinderleicht wie zu Commodorezeiten aber mit AVRs: pahlbasic
Benutzeravatar
topas
 
Beiträge: 3790
Registriert: 16.08.2010, 12:47
Wohnort: Düsseldorf

Re: Öltemperaturkontrolle (Warmfahrkontrolle) über einen NTC

Beitragvon alterhase » 07.01.2013, 18:06

Stell mir grad vor:
Wäärneer mim Speicherscope am Mobbed. 8)
... immer im Kreis wegen dem Verlängerungskaabl :mrgreen:
Löten verbindet ...manchmals. :mrgreen:
73 55
alterhase
 
Beiträge: 11964
Registriert: 14.11.2008, 08:58
Wohnort: Wien/Kapfenberg

Re: Öltemperaturkontrolle (Warmfahrkontrolle) über einen NTC

Beitragvon topas » 07.01.2013, 18:48

voll goil! "kult, kult, kult, kult" (Beim Tregger)
Steuerungen mit Basic kinderleicht wie zu Commodorezeiten aber mit AVRs: pahlbasic
Benutzeravatar
topas
 
Beiträge: 3790
Registriert: 16.08.2010, 12:47
Wohnort: Düsseldorf

Re: Öltemperaturkontrolle (Warmfahrkontrolle) über einen NTC

Beitragvon alterhase » 07.01.2013, 18:52

Jo Meisteer!
Löten verbindet ...manchmals. :mrgreen:
73 55
alterhase
 
Beiträge: 11964
Registriert: 14.11.2008, 08:58
Wohnort: Wien/Kapfenberg

Re: Öltemperaturkontrolle (Warmfahrkontrolle) über einen NTC

Beitragvon Südhesse » 07.01.2013, 20:00

Auf jeden Fall mal wieder Danke an alle Antwortenden. Ich hatte nicht bedacht, dass die Z-Diode nur die zu hohe Spannung ableitet und nicht alles.
Jetzt ist mir auch der Sinn einer Drossel klar geworden. Stellt sich nur noch die Frage was für eine. Reicht da eine einfache Drosselspule (so ne kleine in Wiederstandsform), die so 1A aushält oder muss ich da höher greifen?
Die Diode im Massestrang habe ich entfernt und eine Z-Diode parallel gesetzt (Schaltplan kommt noch). Soll ich die Dioden vor den LEDs auch raus nehmen? Um Verpolungen vorzubeugen finde ich die Sinnvoll und die Verschiebung des Massepunktes dürfte da ja net tragisch sein. Sollen ja nur leuchten.
Südhesse
 

Re: Öltemperaturkontrolle (Warmfahrkontrolle) über einen NTC

Beitragvon topas » 08.01.2013, 15:56

Die Drosseln in Widerstandsform sind bedingt geeignet. Ob sie 1A aushalten, wage ich zu bezweifeln. Falls Du einen Reichelt-Katalog hast: Bauform 11 P, 100µH --> 950mA (Seite 643). Je nach "Verseuchung" brauchst Du entweder a) die Drossel gar nicht oder b) evtl. sogar eine Drossel mit wesentlich höherer Induktivität. Versuch macht kluch. :D

Was die Dioden in den Leitungen zu den LEDs betrifft: Sie stören auf keinen Fall. Sollten sich tatsächlich negative Störimpulse auf der Versorgung befinden, schützen sie sogar die LEDs, die mögen keine Spannungen in "Gegenrichtung" > ca 6V.

Edit: der Massepunkt der Schaltung wird durch diese Dioden nicht verschoben. Damit da kein Missverständnis aufkommt. Diese Dioden sind nicht in der zentralen Masseleitung, sondern nur in den Leitungen zu den LEDs. Du siehst den Unterschied?
Steuerungen mit Basic kinderleicht wie zu Commodorezeiten aber mit AVRs: pahlbasic
Benutzeravatar
topas
 
Beiträge: 3790
Registriert: 16.08.2010, 12:47
Wohnort: Düsseldorf

Re: Öltemperaturkontrolle (Warmfahrkontrolle) über einen NTC

Beitragvon Chef » 08.01.2013, 16:12

Mensch, was seit ihr alle gemein. Die armen Drosseln. Schon alleine, dass sie ihr diese netten Vögel jagt und einfangt. Nein. Ihr müsst sie auch noch unter Strom setzen ... :lol:

Ich habe mich vor längerem auch mal mit den 'Widerstandsdrosseln' befasst. Spulen, Wechselspannung etc. ist ja noch eine Lücke auf der Elektronikseite. Aber diese kleinen Drosseln sind nicht wirklich gut geeignet. Werde da noch bissl rumexperimentieren mit anderen Bauformen, damit ich bald auch entsprechende Lehrgänge bringen kann z.B. Schwingkreis, Filter etc.

Chef :D
Wenn es die Elektronik nicht gäbe, müsste man sie erfinden.
Benutzeravatar
Chef
Site Admin
 
Beiträge: 2913
Registriert: 04.11.2008, 17:56
Wohnort: Hamburg

Re: Öltemperaturkontrolle (Warmfahrkontrolle) über einen NTC

Beitragvon topas » 08.01.2013, 16:21

Die Drosseln in Widerstandsform haben ihre Berechtigung. Übrigens auch in vielen HF-Schaltungen. Auch z.B. um die Versorgung des ADCs im AVR zu entstören. Vor einem "dicken" Elko sehe ich sie aber weniger gern. Da könnten sie schnell Geschichte sein.
Steuerungen mit Basic kinderleicht wie zu Commodorezeiten aber mit AVRs: pahlbasic
Benutzeravatar
topas
 
Beiträge: 3790
Registriert: 16.08.2010, 12:47
Wohnort: Düsseldorf

Re: Öltemperaturkontrolle (Warmfahrkontrolle) über einen NTC

Beitragvon alterhase » 09.01.2013, 14:21

topas hat geschrieben:... könnten sie schnell Geschichte sein.

Traue keiner Drossel unter 30kg 8)
Löten verbindet ...manchmals. :mrgreen:
73 55
alterhase
 
Beiträge: 11964
Registriert: 14.11.2008, 08:58
Wohnort: Wien/Kapfenberg

Re: Öltemperaturkontrolle (Warmfahrkontrolle) über einen NTC

Beitragvon Südhesse » 25.01.2013, 15:43

Hi Leute.

Die letzten Wochen waren sehr Ereignisreich, weswegen ioch mich nicht gemeldet habe. Ein Bekannter (gelernter Mikroelektroniker) hat sein Hobby aufgegeben und mir einiges an Bauteilen überlassen. Leider sind das zu 90% IC´s, µC´s, EPROMs und Prozessoren. So war ich seit dem Jahreswechsel mit Sortieren und Aussortieren beschäftigt. Nebenbei habe ich an meiner Schaltung weiter garbeitet. Ich denke, dass sie jetzt soweit funktionsfähig und es fehlen nur noch ein paar Kleinigkeiten. Eine davon ist die Drossel. Ich habe einfach mal bei Conrad und Reichelt gesucht, möchte aber nicht aus Unwissenheit die falsche einbauen.
Am Besten hat mir von den Werten her eine Funkentstördrossel von Reichelt gefallen (Art.Nr.: 77A 150µ). Währe die OK, oder soll ich lieber sowas hier benutzen (433394 - 62). Von der Baugröße her finde ich die hier auch interesant (447210 - 62). Ich hab halt echt keinen Plan, auf was ich da Achten soll. Dazu fällt mir auch die Frage ein, Kann ich die Induktivität einer Spule irgendwie messen (also mit einfachen Methoden)? Bei den Sachen waren auch einige Spulen dabei, die keine Beschriftung haben.

ToDo-Liste für die Schaltung ist jetzt noch:
- Wiederstände R13 und R14 so bestimmen, dass die LED´s im dunkeln nicht blenden
- Drossel auswählen
- Entwurf des 2. Schaltungsteils für die Spannungskontrolle
- evtl. Kühlkörper für den LM317 berechnen
- Entwurf für die Streifenrasterplatine anfertigen um die Größe abzuschätzen (falls zu groß, eine Lösung finden)
- benötigte Bauteile bestellen
- Überprüfen, ob sich der TS912 wie erwartet verhält
- und dann der Bau
Dateianhänge
plan.jpg
Südhesse
 

Re: Öltemperaturkontrolle (Warmfahrkontrolle) über einen NTC

Beitragvon alterhase » 25.01.2013, 16:07

Induktivitätsmessung:
alterhase hat geschrieben:Da hab ich eine simple Methode dafür!
Du brauchst einen Funktionsgenerator, ein DMM oder Scope und einen Widerstand von 1k0 .
Prinzip: Du schaltest Widerstand und Spule in Serie und speist aus dem Funktionsgenerator 159,154 kHz ein. drehst den FG soweit auf, daß am 1k0 Widerstand 1V abfällt dann fliesst genau 1mA Dann misst du die Spannung an de Induktivität 1V = 1mH und 1mV =1µH wenn Du größere Induktivitäten messen willst dann bieten sich 159,154 Hz an

159,15494309189533576888376337251 wenn du mehr genauigkeit brauchst

Den Thread kannst du über die Forumssuche finden :wink:
Löten verbindet ...manchmals. :mrgreen:
73 55
alterhase
 
Beiträge: 11964
Registriert: 14.11.2008, 08:58
Wohnort: Wien/Kapfenberg

Re: Öltemperaturkontrolle (Warmfahrkontrolle) über einen NTC

Beitragvon topas » 25.01.2013, 16:16

Sollte einer der Kreativen dieses Forums, auf die Idee kommen, ein Messgerät zu bauen: eine andere Idee ist natürlich die unbekannte Induktivität (oder auch den unbekannten Kondensator) in einer Oszillatorschaltung mit einem bekannten Kondensator oder einer bekannten Induktivität zum Schwingen zu bekommen, die Frequenz zu messen und die unbekannte Grösse nach der Thompson-Gleichung zu berechnen. Viel genauer geht es wohl kaum.
Steuerungen mit Basic kinderleicht wie zu Commodorezeiten aber mit AVRs: pahlbasic
Benutzeravatar
topas
 
Beiträge: 3790
Registriert: 16.08.2010, 12:47
Wohnort: Düsseldorf

Re: Öltemperaturkontrolle (Warmfahrkontrolle) über einen NTC

Beitragvon alterhase » 25.01.2013, 17:57

Auch schon praktiziert.
:arrow: Mit Impuls angeregt und das Digital Speicherscope errrechnet aus der gedämpften Schwingung die Frequenz. Und ich rechne dann zu Fuß in L oder C zurück.

:arrow: Auch mit Emittergekoppelten Oszillator und Zähler. bis in den UKW Bereich hinein. Die Rechnerei nervt.

:arrow: Die von mir beschriebene Anordnung lässt sich auch zum messen von Impedanzen bei beliebigen Frequenzen nutzen. - Weshalb ich sie bevorzuge. ... ein kleines abgeschirmtes Blechkästchen 2 Stk. 4mm Buchsen für Zx, ein R mit 1k 1%, ein 2pol Umschalter und 2 BNC Stecker für´s AC-mVM und FuGen. Das Ding ist supi. Ich möcht´s nicht missen müssen 8)

:arrow: Gibt DMM´s mit L und C Messung

:arrow: Dann die Atlas LCR Tester auf µC-Basis nicht schlecht 8)
Löten verbindet ...manchmals. :mrgreen:
73 55
alterhase
 
Beiträge: 11964
Registriert: 14.11.2008, 08:58
Wohnort: Wien/Kapfenberg

Re: Öltemperaturkontrolle (Warmfahrkontrolle) über einen NTC

Beitragvon Südhesse » 25.01.2013, 18:15

Südhesse hat geschrieben:... Kann ich die Induktivität einer Spule irgendwie messen (also mit einfachen Methoden)? ...


Der kleine Text in der Klammer war schon geplant, aber vermutlich versteht Ihr unter "Einfache Methoden" was anderes als ich. Ich besitze weder ein Oszi, noch einen Funktionsgenerator und habe auch nicht vor, mir in naher Zukunft sowas zu kaufen. Ich möchte mich erst mal mit rlativ statischen Schaltungen beschäftigen (geplante Frequenzen zwischen -0 und +0Hz :wink: ). Ich gehe also mal davon aus, dass es keine Möglichkeit ohne größeren Aufwand oder Geldeinsatz gibt.

Kann schon jemand etwas über die Spulen sagen, die ich genannt habe? Kann ich die benutzen (wenn ja, welche am besten), oder sind die ungeeignet? Wenn ich weiß, welche ich benutze, kann ich endlich den Platinenplan weiterzeichnen.
Südhesse
 

Re: Öltemperaturkontrolle (Warmfahrkontrolle) über einen NTC

Beitragvon alterhase » 25.01.2013, 18:21

Würdest du es uns bitte etwas vereinfachen die Spulen zu finden?

Ein anklickbarer Link oder eine Conrad/Reichel Bestellnummer ginge auch. 100µH und für > 250mA reicht eigentlich der Rest ist was dir am besten gefällt oder ins Layout passt.

LCR Messgerät for < 100 € sind sie dabei.
Löten verbindet ...manchmals. :mrgreen:
73 55
alterhase
 
Beiträge: 11964
Registriert: 14.11.2008, 08:58
Wohnort: Wien/Kapfenberg

VorherigeNächste

Zurück zu Grundlagen

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste