Öltemperaturkontrolle (Warmfahrkontrolle) über einen NTC

Probleme/Hilfen zur Standard-Elektronik findet man hier

Moderator: Sebi

Re: Öltemperaturkontrolle (Warmfahrkontrolle) über einen NTC

Beitragvon Südhesse » 17.02.2013, 20:01

Hi, ich bins wieder mal.

Das Projekt ist mächtig voran gegangen. Die Platine ist bis auf den Sicherungshalter und die Kabelanschlüsse fertig. Den Spannungsregler habe ich wegen dem großen Kühler von der Platine weg genommen und hänge den neben der Box in den Fahrtwind. Hier ist auch gleich schon ein Problem aufgetreten. Ich habe vor ner Woche gesehen, dass auf der Kühlplatte des LM317 die Ausgangsspannung anliegt. Jetzt ist die Frage, was ich als Wärmekupplung zwischen Regler und Kühler nehme. Wärmeleitpaste fällt wohl aus, weil nicht elektr. isolierend. Bei Glimmer bin ich mir nicht so sicher, ob das Plättchen die Vibrationen ab kann. Bleibt noch Keramik, von der ich aber das Gefühl habe, dass die Wärmeleitung nicht so prickelnd ist. Geben die Angaben bei den Plättchen in W/mK tatsächlich die Wärmeleitung an (wieviel W pro mK Temperaturunterschied durech das Plättchen geleitet wird?). Dann müsste das Plättcher hier mit 1,4W/mK ja ausreichend sein. Um die im schlimmsten Fall entstehenden 8W ableiten zu können, bräuchte ich ja noch nichtmal 1°C Unterschied zwischen Regler und Kühler.
Stimmt meine Überlegung so?
Brauch ich da noch Wärmeleitpaste?

Am Ende habe ich übrigens mal Fotos von der Ölablassschraube mit dem NTC angehängt. Der NTC wurde in 2K-Haftstahl mit hohem Metallanteil eingebettet, bei dem ich vorher getestet habe, ob er auch Isoliert. Auf der Kabelseite werden der Schraubenkopf und das Kabel noch mit Dichtmasse aus dem Klima- und Heizungsbereich abgedichtet. Das sorgt auch dafür, dass der Haftstahl beim Kabel knicken bricht und undicht wird.
Dateianhänge
Unbenannt2.jpg
Unbenannt.jpg
Südhesse
 

Re: Öltemperaturkontrolle (Warmfahrkontrolle) über einen NTC

Beitragvon alterhase » 17.02.2013, 20:14

Edit:
Ach diese Prospektangaben :roll:
Wärmeleitfähigkeit W/mK vs. Wärmewiderstand K/W Praktisch rechnen tut man in K/W und zwar vom Chip aus Da gibts den Wärmewiderstand Rth von der Sperrschicht zum Gehäuse [JC] = [Junktion Case] + den von der Isolierung [CS] (=Case Sink) und den des Kühlkörpers [SA] (= Sink Ambient) Diese zusammengezählt mal der Watt plus der Umgebungstemperatur dürfen die maximale Junktion Temperatur nicht erreichen. Gibt aber viele Kühlkörper berechnungsprogramme im Netz. 8)


Vielleicht ist das das Richtige: klickmich Silikonelastomer.

Danke für die Fotos und den Bericht 8)
Löten verbindet ...manchmals. :mrgreen:
73 55
alterhase
 
Beiträge: 11965
Registriert: 14.11.2008, 08:58
Wohnort: Wien/Kapfenberg

Re: Öltemperaturkontrolle (Warmfahrkontrolle) über einen NTC

Beitragvon Südhesse » 17.02.2013, 21:12

Gerne. Wenn alles fertig ist, möchte ich noch einen kompletten Bericht mit Fotos einstellen.
Die Silikonpads sind schon net schlecht, besonders die beidseitig klebenden. Ich hatte aber gehofft, beim großen C eine Lösung zu finden, weil ich da hin fahren kann (spare ich mir den Versand und es geht schneller. Schließlich rückt der Saisonstart näher). Die KK-Berechnung habe ich schon durchgeführt und natürlich auch einen großzügig bemessenen gekauft. Leider bin ich dabei aber nicht davon ausgegangen, dass ich ein Isoliertes Pad brauche.
Im schlimmsten Fall bin ich auf einen Kühlkörper mit 3,99K/W gekommen. Gekauft habe ich einen mit 3,5K/W, der dann zusätzlich im Fahrtwind sitzt. Die Wärmeleitfähigkeit müsste ich doch aber über den Kehrwert ganz einfach in den Wärmewiderstand umrechnen können (analog elektr. Leitfähigkeit und Widersatnd) oder? dann hätte die Keramik einen Widerstand von 0,0007 K/W.
Südhesse
 

Re: Öltemperaturkontrolle (Warmfahrkontrolle) über einen NTC

Beitragvon alterhase » 17.02.2013, 21:21

Südhesse hat geschrieben: ... dann hätte die Keramik einen Widerstand von 0,0007 K/W.

Die Zahlen les ich wohl, allein mir fehlt der Glaube. Der Wert ist vielleicht auf den m² bezogen bei 1,5 cm² Schaut die Welt ganz anders aus. Man müsste sich weiter schlau machen. ... Ich, heut aber nimmer. :wink: Ich glaub bei Fischer gibts da Infos drüber.
Löten verbindet ...manchmals. :mrgreen:
73 55
alterhase
 
Beiträge: 11965
Registriert: 14.11.2008, 08:58
Wohnort: Wien/Kapfenberg

Re: Öltemperaturkontrolle (Warmfahrkontrolle) über einen NTC

Beitragvon Südhesse » 17.02.2013, 21:33

Hast recht. Im datenblatt steht ein Thermischer Widerstand von 0,44K/W. Hatte nicht erwartet, dass da was drin steht, weil die Datenblätter der Glimmerscheiben nur Zeichnungen waren.
Da ich für den WorstCase im Stand bei defektem Laderegler Vollgas geben müssste, sollte das ja passen. Kühler 3,5K/W + Scheibe 0,44K/W liegt ungefähr beim berechneten Wert von 3,99K/W. Der schlimmste Fall ist recht ungünstig (In der Regel sollten immer entweder Fahrtwind oder wenig zu vernichtende Spannung vorliegen), weshalb ich mit meinen eingerechneten Sicherheiten gut hin kommen müsste. Brauch ich da dann noch Wärmeleitpaste dazwischen?
Südhesse
 

Re: Öltemperaturkontrolle (Warmfahrkontrolle) über einen NTC

Beitragvon alterhase » 17.02.2013, 21:39

Ich denke, wenn die Scheibe elastisch ist, ist Wärmeleitpaste egal bis kontraproduktiv. Bei TO220 wegen der Einlochbefestigung vielleicht doch empfehlenswert.

Aber das wäre eine Frage an die Profis 8)

... Haaallo! ist da jemand? :lol: hws? ... nie ist er da wenn man ihn braucht. :twisted: zefix wo steckst denn :mrgreen:
Löten verbindet ...manchmals. :mrgreen:
73 55
alterhase
 
Beiträge: 11965
Registriert: 14.11.2008, 08:58
Wohnort: Wien/Kapfenberg

Re: Öltemperaturkontrolle (Warmfahrkontrolle) über einen NTC

Beitragvon Anse » 18.02.2013, 19:05

Was ist mit einem Schaltregler? Da gibts fast keine Wärme abzuführen.
Anse
 
Beiträge: 1440
Registriert: 09.06.2011, 14:18

Re: Öltemperaturkontrolle (Warmfahrkontrolle) über einen NTC

Beitragvon Südhesse » 19.02.2013, 10:38

Da brauch ich aber mehr Bauteile außen rum, und ich wollte die Platine recht klein halten. Besonders ein 2. Elko und eine 2. Spule würden da noch auftragen.
Südhesse
 

Re: Öltemperaturkontrolle (Warmfahrkontrolle) über einen NTC

Beitragvon Anse » 19.02.2013, 19:56

Dafür kanns Dus dann unterbringen wo Du willst und der Schaltregler ist kleiner als einer mit Kühlkörper.
Anse
 
Beiträge: 1440
Registriert: 09.06.2011, 14:18

Re: Öltemperaturkontrolle (Warmfahrkontrolle) über einen NTC

Beitragvon Südhesse » 19.02.2013, 23:37

Ist soweit richtig. Allerdings bin ich ja am Anfang von einem Festspannungsregler aus gegangen und die Platine ist jetzt auch schon fertig. Beim nächsten mal greife ich vielleicht auf nen Schaltregler zurück (obwohl ich ne stattliche menge an LM317 und 7805 geschenkt bekommen habe.
Südhesse
 

Re: Öltemperaturkontrolle (Warmfahrkontrolle) über einen NTC

Beitragvon Anse » 20.02.2013, 18:07

Wenn das so ist :)
Anse
 
Beiträge: 1440
Registriert: 09.06.2011, 14:18

Re: Öltemperaturkontrolle (Warmfahrkontrolle) über einen NTC

Beitragvon alterhase » 20.02.2013, 18:52

@Anse:
Du musst auch berücksichtigen, dass die Lernkurve bei dem Projekt recht steil war. Hätte man da auch noch Schaltwandler mit reingenommen, ... ich weiß nicht ob das was geworden wär.
Das soll jetzt nicht bedeuten, dass ich südhesse das nicht zutraue, aber man muss es ja nicht gleich übertreiben. ...Ausserdem. ...beim Wirkungsgrad eines Motorrads ist das bisserl Verlustleistung auch egal :wink:
Löten verbindet ...manchmals. :mrgreen:
73 55
alterhase
 
Beiträge: 11965
Registriert: 14.11.2008, 08:58
Wohnort: Wien/Kapfenberg

Re: Öltemperaturkontrolle (Warmfahrkontrolle) über einen NTC

Beitragvon Südhesse » 22.02.2013, 22:16

Das hätte ich so auch nicht verstanden. Mir ist selbst klar, dass ich noch nicht viel kann, aber erfahrungsgemäß lerne ich am besten, wenn ich mir etwas vornehme und quasi an den Problemen lerne. Und davon scheint es bei diesem Problem genug zu geben (oft auch von mir verursacht).
Hatte jetzt nach dem anlöten aller Leitungen die Möglichkeit die Schaltung zu testen und habe auch ein paar Fehler gefunden (fehlende Unterbrechungen inkl. klassischem Kurzschluss, fehlende Versorgungsspannungen und auch vertauschte Widerstände). Die Umsetzung des Schaltplans in die Praxis ist jetzt also korrekt. Nur gibt es leider ein kleines Problem, bei dem ich auch schon ne Vermutung habe, an was das liegen könnte. Obwohl ich mich etwas wundere, dass das Problem auf dem Steckboard nicht aufgetreten ist.
Im Betrieb liegen beim 084 statt Gnd immernoch 1,5V am Ausgang an wenn die LED eigentlich aus gehen soll. Dem entsprechend schalten die Transistoren halt durch.
Ich vermute mal, dass das wiebermal ein R2R-Problem ist, oder? Kennt jemand auf anhieb einen 4-Fach OP mit R2R-Ausgang und der Pinbelegung des TL084, den es bei Conrad geben könnte? Den TS914 haben die net im Program und ich will nicht nur wegen einem OP irgendwo bestellen und hatte eigentlich auch gehofft, das ganze dieses WE fertig zu bekommen.
Südhesse
 

Re: Öltemperaturkontrolle (Warmfahrkontrolle) über einen NTC

Beitragvon alterhase » 23.02.2013, 03:56

Da wird es ev. etwas knapp. Klickmich

Eine Suche bei Conrad nach: OP Rail bringt einen LT1491 zutage. >7.19 € :shock:

Ich kann nicht so recht dran glauben, dass das durch den Print ist. Du kannst dir aber helfen indem du ein/zwei/drei Dioden 1N4148 in serie zur Basisstrecke schaltest. Die nehmen dann so an die 0,6 bis 1,8V weg.

Edit:
Kommando zurück!
Wenn das Schaltbild welches du mit Namen "Spannung.jpg"(auf Seite10) hereingestellt hast noch gültig ist, dann hat es da aber was Anderes. Da liegt die LED im Emitterkreis (Emitterfolgerschaltung) Da machen < 1,5V am OP-Ausgang garnix ... Es ist NICHT egal ob die LED im Emitterkreis oder im Collectorkreis liegt. Aktuelles Schaltbild wäre angebracht.
Löten verbindet ...manchmals. :mrgreen:
73 55
alterhase
 
Beiträge: 11965
Registriert: 14.11.2008, 08:58
Wohnort: Wien/Kapfenberg

Re: Öltemperaturkontrolle (Warmfahrkontrolle) über einen NTC

Beitragvon Südhesse » 23.02.2013, 13:10

Das Schaltbild ist ansich noch korrekt (nur, das eben 2 Komparatoren separat vorhanden sind, aber die Beschaltung ist gleich). Ich hab den Aktuellen Aufbau mal angehängt.

Die Idee mit den Dioden ist mir auch gekommen. Ich dachte daran Zenerdioden mit ca. 2V in die Basisstrecke einzubauen (in Reihe mit dem Basiswiderstand).
Dateianhänge
Schaltung.jpg
Südhesse
 

VorherigeNächste

Zurück zu Grundlagen

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

cron