NiCd-Akkus laden

Werden bestimmte Schaltungen gesucht?

Moderator: dussel07

NiCd-Akkus laden

Beitragvon frank_w » 30.09.2016, 08:14

Hallo,
ich habe nun mehrere Akkuschrauber mit verschiedenen Akkuspannungen.
Die haben nur ein Steckernetzteil für die Ladung der Akkus sie sind aber kaputt.

Im Netz habe ich gefunden:
www.hobby-bastelecke.de/bauteile/akkus.htm
www.elexs.de/akku1.htm

Die Zellspannung ist 1,2V und Ladeentspannung 1,5V.
Bei ca.0,6-0,8V je Zelle sollte man den Akku laden.
Bei 0V Zellspannung eine kurzzeitige Ladung mit ca. 3A durchführen.

Nun suche ich eine Schaltung für ein Ladegerät für die Akkus.

Gruß Frank
frank_w
 
Beiträge: 471
Registriert: 22.03.2012, 07:59
Wohnort: Herzberg/E

Re: NiCd-Akkus laden

Beitragvon alterhase » 30.09.2016, 10:45

...Bei ca.0,6-0,8V je Zelle sollte man den Akku laden....
...wenn er möglichst bald hinüber sein soll.
elexis.de hat geschrieben:... Man sollte aber eine Tiefentladung vermeiden. Wenn eine Akkuzelle im Betrieb unter 0,9 V abfällt, muss neu geladen werden. ...


Ladeschlussspannung bei NiCd C/10 Ladung ist 1,45 V.
Ein relativ sicheres Zeichen für Vollladung bei NiCd-Zellen ist der Temperaturanstieg.
Ein weiteres sicheres Zeichen ist der Ladespannungsverlauf. ...die Kurve wird flach und die Spannung geht nach Vollladung um ein paar mV zurück siehe -ΔU Ladung.

...ein typischer Fall für eine µC Anwendung.

https://de.wikipedia.org/wiki/Ladeverfahren#Abschaltkriterien
Löten verbindet ...manchmals. :mrgreen:
73 55
alterhase
 
Beiträge: 11811
Registriert: 14.11.2008, 08:58
Wohnort: Wien/Kapfenberg

Re: NiCd-Akkus laden

Beitragvon frank_w » 02.10.2016, 06:28

alterhase hat geschrieben:...ein typischer Fall für eine µC Anwendung.

https://de.wikipedia.org/wiki/Ladeverfahren#Abschaltkriterien


Danke erst mal.

Eine einfache Lösung duche ich ohne µC.

Gruß Frank
frank_w
 
Beiträge: 471
Registriert: 22.03.2012, 07:59
Wohnort: Herzberg/E

Re: NiCd-Akkus laden

Beitragvon alterhase » 02.10.2016, 08:55

...Ein relativ sicheres Zeichen für Vollladung bei NiCd-Zellen ist der Temperaturanstieg. ...
Thermometer und C/10 Ladung. ...wenn die Zelle(n) 35 °C erreichen sind sie voll.
Löten verbindet ...manchmals. :mrgreen:
73 55
alterhase
 
Beiträge: 11811
Registriert: 14.11.2008, 08:58
Wohnort: Wien/Kapfenberg

Re: NiCd-Akkus laden

Beitragvon alterhase » 02.10.2016, 09:17

oder eines der ersten Ergebnisse die google bei der Suche nach >NiCd Lader< liefert:
http://www.produktinfo.conrad.com/datenblaetter/175000-199999/190205-as-01-de-Universelle_Ladeschaltung_NiCd_NiMH.pdf
Löten verbindet ...manchmals. :mrgreen:
73 55
alterhase
 
Beiträge: 11811
Registriert: 14.11.2008, 08:58
Wohnort: Wien/Kapfenberg

Re: NiCd-Akkus laden

Beitragvon frank_w » 03.10.2016, 05:53

Nach dem wort hatte ich nicht gesucht.

Danke.

Gruß Frank

Leider gibt es den TAE1101 nicht mehr zu kaufen.
frank_w
 
Beiträge: 471
Registriert: 22.03.2012, 07:59
Wohnort: Herzberg/E

Re: NiCd-Akkus laden

Beitragvon alterhase » 03.10.2016, 07:43

Wie gesagt: heut nimmt man dafür einen µC

Aber du kannst ja bei:
Stixner& Holzinger
SH Halbleiter
Electronic Vertrieb GmbH
Am Bühl 16-18
86926 Greifenberg
Germany

anfragen.
Löten verbindet ...manchmals. :mrgreen:
73 55
alterhase
 
Beiträge: 11811
Registriert: 14.11.2008, 08:58
Wohnort: Wien/Kapfenberg

Re: NiCd-Akkus laden

Beitragvon dussel07 » 03.10.2016, 11:54

Ich hätte gegen Versandkosten ein ALC1000 von ELV auf Halde??
Ja, - ich bin Zwilling
Benutzeravatar
dussel07
 
Beiträge: 1598
Registriert: 30.04.2009, 21:04
Wohnort: Goslar

Re: NiCd-Akkus laden

Beitragvon frank_w » 04.10.2016, 05:59

Du hast Post.

Gruß Frank
frank_w
 
Beiträge: 471
Registriert: 22.03.2012, 07:59
Wohnort: Herzberg/E

Re: NiCd-Akkus laden

Beitragvon frank_w » 11.10.2016, 12:34

dussel07 hat geschrieben:Ich hätte gegen Versandkosten ein ALC1000 von ELV auf Halde??


Danke Heinz das Teil hat einen schwarzen Kleks warscheinlich ein µC?

Also stelle ich das Projekt erstmal ein und lade meine ACCUS mit einem Labornetzteil.

Gruß Frank
frank_w
 
Beiträge: 471
Registriert: 22.03.2012, 07:59
Wohnort: Herzberg/E

Re: NiCd-Akkus laden

Beitragvon alterhase » 11.10.2016, 16:19

...und lade meine ACCUS mit einem Labornetzteil. ...
Aber jede Zelle separat. .das ALC-1000 macht das auch so, und zwar aus gutem Grund.
Löten verbindet ...manchmals. :mrgreen:
73 55
alterhase
 
Beiträge: 11811
Registriert: 14.11.2008, 08:58
Wohnort: Wien/Kapfenberg

Re: NiCd-Akkus laden

Beitragvon frank_w » 26.02.2017, 14:40

wie bekomme ich den Motorstrom gemessen.

Gruß Frank
frank_w
 
Beiträge: 471
Registriert: 22.03.2012, 07:59
Wohnort: Herzberg/E

Re: NiCd-Akkus laden

Beitragvon alterhase » 27.02.2017, 20:01

Amperemeter

oder Shunt und DMM im Spannungsbereich
Shunts mit 10mΩ gibts bei Neuhold und Pollin für <= 1€
86.5 cm Cu Installationsleitung 1,5 mm² bei 25 °C ergeben auch etwa 10 mΩ

Ansonsten Zangenstommesser für DC 40/400A bei Pollin < 50 €

oder Currentprobe für Scope bei Tektronix um die 10 k€
Löten verbindet ...manchmals. :mrgreen:
73 55
alterhase
 
Beiträge: 11811
Registriert: 14.11.2008, 08:58
Wohnort: Wien/Kapfenberg

Re: NiCd-Akkus laden

Beitragvon frank_w » 02.03.2017, 11:52

Hallo,
alterhase hat geschrieben:Amperemeter

oder Shunt und DMM im Spannungsbereich
Shunts mit 10mΩ gibts bei Neuhold und Pollin für <= 1€
86.5 cm Cu Installationsleitung 1,5 mm² bei 25 °C ergeben auch etwa 10 mΩ
Welchen Spannungsmeßbereich muß ich wählen?
Ich habe folgende Meßbereiche zur Vergügung: 75mV, 2,5V oder 10V.

Danke alterhase.

Nun habe ich 5 Accubohrer wo die ACCUs defekt sind.
Bei meiner Suche bin ich neben EBAY auf folgende Homepage https://akkuplus.de/ gefunden.
Da gibt es einzelne ACCUs mit Lötfahne oder komplette ACCUs Pakt.
Da ich keine Punktschweißmaschine habe werde ich fertige ACCU Pakts kaufen, der Preisunterschied ist 2,25€.

3 ACCU Ladegeräte haben nur ein Steckernetzteil, also Schrott.

Mein Plan einfach ein Netzteil an einen ACCU Schrauber anschließen geht nicht.
Bei https://www.youtube.com/?hl=de gibt es ein Video wie ich ein Netzteil mit einen ACCU Bohrer betreiben kann, leider fehlt mir die Schaltung dazu.

Wie schon oben geschrieben habe werde ich die ACCU Blocks mit einem normalen Netzteil laden, 1/10 der Kapazität mal 10 Stunden.

Fals da ein ACCU keine Restspannung hat kurzen Spannungsimpuls von einer 12V Batterie.
Wie kann ich die NI-CD gegen einen LI-O ACCU Pakt tauschen?

Ich habe einen NI-CD ACCU Pakt mit 12V also 10 Zellen a 1,2V, mit LI-O ACCU Pakt tauschen?
12V/3,6V sind 3,3 Zellen. 3 Zellen sind 10,8V und 4 Zellen sind 14,4V.
Wie Zellen nehme ich?

Hier noch ein paar Quellen:
Typ Norm U Lade-End U End-Lade U Link
NI-CD 1,2V 1,45 V 0,85–0,9 V https://de.wikipedia.org/wiki/Nickel-Cadmium-Akkumulator

NI-MH 1,2V 1,45 V 1,0V https://de.wikipedia.org/wiki/Nickel-Metallhydrid-Akkumulator


LI-O 3,6V 4,3V 2,5V https://de.wikipedia.org/wiki/Lithium-Ionen-Akkumulator

Gruß Frank
frank_w
 
Beiträge: 471
Registriert: 22.03.2012, 07:59
Wohnort: Herzberg/E

Re: NiCd-Akkus laden

Beitragvon alterhase » 02.03.2017, 19:01

Wenn du, warum auch immer, wirklich den Motorstrom messen willst:

Spoiler: show
75 mV wäre das Passende für Leerlauf. Das entspricht einem Messbereich von 7,5A ...doch !Achtung! beim Anlaufen und unter Last weden wesentlich höhere Ströme gezogen. Da wären eher 2,5 V angebracht was dann max. 250A entspricht. Besser du gehst mit dem Shunt Richtung 1mΩ runter.

I = U/R

Ein DMM mit min 200mV und automatischer Bereichswahl wäre halt ideal.

Bei den 75 mV beschleicht mich der Verdacht, dass es sich um ein "nacktes" Drehspulinstrument handelt, welches im Shunt-Fehlerfall den ganzen Strom schluckt und abraucht :shock:

Ich halte eine Motorstrommessung für unsinnig. -WermisstmisstMist!

Besser eine Drehmomentmessung (mit Ausleger und Federwaage) am "Ausgang" = Bit-Aufnahme des Schraubers.
Löten verbindet ...manchmals. :mrgreen:
73 55
alterhase
 
Beiträge: 11811
Registriert: 14.11.2008, 08:58
Wohnort: Wien/Kapfenberg


Zurück zu Schaltungssuche

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 3 Gäste