Elektrische Weiche schalten

Werden bestimmte Schaltungen gesucht?

Moderator: dussel07

Re: Elektrische Weiche schalten

Beitragvon topas » 31.10.2017, 16:14

Die beiden Trafos von Kleibahn haben beide einen Fahrstromausgang 14V Gleichspannung und einen Ausgang 14V Wechselspannung für Beleuchtung. Letzterer scheint auch für die Weichen zuständig zu sein - die Fahrspannung ist ja einstellbar.

Wenn man die Weichen mit Gleichspannung betreibt, sollte die Spannung evtl. deutlich niedriger sein - bitte mal testen.
Steuerungen mit Basic kinderleicht wie zu Commodorezeiten aber mit AVRs: pahlbasic
Benutzeravatar
topas
 
Beiträge: 3790
Registriert: 16.08.2010, 12:47
Wohnort: Düsseldorf

Re: Elektrische Weiche schalten

Beitragvon alterhase » 31.10.2017, 18:11

...da bräuchten wir jetzt die Weichendaten der ÖBB oder DB und müssten durch 87 dividieren. :mrgreen:
So richtige Weichen, die im echten Eisenbahn-Leben können durchaus, 1 kW ...mit Heizung für frostige Nächte an die 50 kW verbraten. ...im Maßstab 1:87 wären das 12W bzw. 575 W. ...also, da ist durchaus noch Platz nach oben. :mrgreen:

:idea: ...wartmamal, was uns wilf42x berichten wird. :wink:
Löten verbindet ...manchmals. :mrgreen:
73 55
alterhase
 
Beiträge: 11965
Registriert: 14.11.2008, 08:58
Wohnort: Wien/Kapfenberg

Re: Elektrische Weiche schalten

Beitragvon wilf42x » 31.10.2017, 18:42

..interessante Diskussion mit euch ....

Versorgt werden die Weichen mit einem Kleinbahn-Trafo Artikelnummer 403. da sind laut Artikelbeschreibung im Shop 14V angegeben (Wechselstrom, komisch ???).
Ich bin leider erst am Sonntag wieder bei der Anlage, dann messe ich euch Spannung und Strom beim Schaltvorgang .

Gruß, Wilfried.

:D
wilf42x
 
Beiträge: 9
Registriert: 27.10.2017, 17:36
Wohnort: Ybbs

Re: Elektrische Weiche schalten

Beitragvon alterhase » 02.11.2017, 18:45

(Wechselstrom, komisch ???)
...sachen gibts! *tztztz*
Dann nehmen wir einfach ein Relais statt dem FET oder BJT. ...ist eh universeller. 8)
Entwurf 3.PNG
Zur Stromversorgung ein 12V Steckernetzteil.


Relais klickmich
Netzteil klickmich
Das Hühnerfutter klickmich oder der 2fach klickmich gibts auch dort und der Kas is gessen. :wink:
Löten verbindet ...manchmals. :mrgreen:
73 55
alterhase
 
Beiträge: 11965
Registriert: 14.11.2008, 08:58
Wohnort: Wien/Kapfenberg

Re: Elektrische Weiche schalten

Beitragvon frank_w » 05.11.2017, 08:23

wilf42x hat geschrieben:..interessante Diskussion mit euch ....

Versorgt werden die Weichen mit einem Kleinbahn-Trafo Artikelnummer 403. da sind laut Artikelbeschreibung im Shop 14V angegeben (Wechselstrom, komisch ???).
Ich bin leider erst am Sonntag wieder bei der Anlage, dann messe ich euch Spannung und Strom beim Schaltvorgang .

Gruß, Wilfried.

:D


Kannst du nicht mal einen Link mit posten???

Ein paar Bilder wären auch hilfreich.

Gruß Frank
frank_w
 
Beiträge: 483
Registriert: 22.03.2012, 07:59
Wohnort: Herzberg/E

Re: Elektrische Weiche schalten

Beitragvon topas » 05.11.2017, 11:35

@Frank: Dein früher (30.10.2017, 15:06) Hinweis auf 14V Wechselspannung fand leider keine Beachtung. Man sollte auf "alte" Eisenbahner hören...
Steuerungen mit Basic kinderleicht wie zu Commodorezeiten aber mit AVRs: pahlbasic
Benutzeravatar
topas
 
Beiträge: 3790
Registriert: 16.08.2010, 12:47
Wohnort: Düsseldorf

Re: Elektrische Weiche schalten

Beitragvon wilf42x » 05.11.2017, 20:33

Nun, da gibst jetzt Meinungen in mehrere Richtungen...

Ich habe heute mal das Voltmeter angelegt: 16,4 Volt Wechselstrom.
Aus der Weiche kommen drei Leitungen, also haben die zwei Spulen einen gemeinsamen Anschluss und mit den anderen beiden Leitungen wird die eine oder die andere Spule angesprochen. Damit geht dann die Weiche um ca. 3 mm nach links oder rechts.

Ich möchte die Ansteuerung mit einem neuen Gleichstrom-Netzteil (ca. 10-15 Volt) und der BJT-Schaltung (also Entwurf-1 von "alterhase") mit einem 556 aufbauen.

Vorerst mal DANKE und GRUß,
Wilfried
wilf42x
 
Beiträge: 9
Registriert: 27.10.2017, 17:36
Wohnort: Ybbs

Re: Elektrische Weiche schalten

Beitragvon frank_w » 06.11.2017, 10:27

Hallo Wilfried,

irgendwie reden wir an uns vorbei. Lies das mal genau.

Je mehr Informationen wir haben umso besser können wir antworten.

Nun antworte erstmal auf unsere Fragen danke.

Z.B. Motorischer Weichenantrieb Tillig TT 86112

Bild: https://www.conrad.de/de/motorischer-weichenantrieb-tillig-tt-86112-14-vac-16-vac-249359.html

Technische Daten

Baugröße Universell

Kategorie Motorischer Weichenantrieb

Max. Stromaufnahme 75 mA

Betriebsspannung 14 V/AC, 16 V/AC

Beschreibung: http://www.produktinfo.conrad.com/datenblaetter/225000-249999/249359-an-01-ml-MOTOR_UNTERFLUR_WEICHENANTRIEB_de_en.pdf

Die User in diesem Forum sind zum größten Teil aus Deutschland.

Es sind nicht bestimmt alle Modeleisenbahner.

Bei uns in Deutschland gibt es viele Hersteller aber nicht Kleinbahn, die meisten kennen nicht die Firma aus Österreich.

Ich bin Modeleisenbahner der Spur TT Hersteller BTTB und Tillig.

Meine Weichenantriebe:
Spannung: 16V~
Stromart: Impuls
Endabschaltung: ja
Rückmeldung: ja

So nun bist Du an der Reihe mit Informationen und Bildern.


Gruß Frank
frank_w
 
Beiträge: 483
Registriert: 22.03.2012, 07:59
Wohnort: Herzberg/E

Re: Elektrische Weiche schalten

Beitragvon alterhase » 06.11.2017, 17:47

...Ich bin Modeleisenbahner...
...nobody is perfect. :mrgreen:

...Ich möchte die Ansteuerung mit einem neuen Gleichstrom-Netzteil (ca. 10-15 Volt) und der BJT-Schaltung (also Entwurf-1 von "alterhase") mit einem 556 aufbauen. ...
Kein Einwand.

...nur wäre jetzt sehr interessant zu wissen welche Stromaufnahme die Spulen bei DC = Gleichspannung haben. bzw. ab welchem Strom oder Spannung sie sicher umstellen und wie groß der Wicklungswiderstand ist. DMM hast du ja.

BTW:
Und ,ihr könnt mich jetzt auslachen, aber die Lösung mit Relais ist die, die ich für Modellbau bevorzugen würde. und ich würde sowohl Öffner als auch Schließer herausführen. Die saubere Trennung zwischen Steuer- und Lastkreis, die Polaritätsunabhängigkeit im Lastkreis und die Idealzustände offen/geschlossen werden bussifein und kostengünstig erreicht. ...und behaglich Klick-klack machts auch. :mrgreen:
Löten verbindet ...manchmals. :mrgreen:
73 55
alterhase
 
Beiträge: 11965
Registriert: 14.11.2008, 08:58
Wohnort: Wien/Kapfenberg

Re: Elektrische Weiche schalten

Beitragvon frank_w » 07.11.2017, 20:15

alterhase hat geschrieben:
BTW:
Und ,ihr könnt mich jetzt auslachen, aber die Lösung mit Relais ist die, die ich für Modellbau bevorzugen würde. und ich würde sowohl Öffner als auch Schließer herausführen. Die saubere Trennung zwischen Steuer- und Lastkreis, die Polaritätsunabhängigkeit im Lastkreis und die Idealzustände offen/geschlossen werden bussifein und kostengünstig erreicht. ...und behaglich Klick-klack machts auch. :mrgreen:


Nein lachen werde ich nicht.

Anstat von Relais setze ich BD139/140 ein.

Meine Modelleisenbahn wird 4X7m Motiv Bahnhof Falkenberg/Elster.

Gruß Frank
frank_w
 
Beiträge: 483
Registriert: 22.03.2012, 07:59
Wohnort: Herzberg/E

Re: Elektrische Weiche schalten

Beitragvon alterhase » 08.11.2017, 10:35

...Anstat von Relais setze ich BD139/140 ein. ...
Für Wechselsstrom brauchst du aber AC139/140 :mrgreen:
Löten verbindet ...manchmals. :mrgreen:
73 55
alterhase
 
Beiträge: 11965
Registriert: 14.11.2008, 08:58
Wohnort: Wien/Kapfenberg

Re: Elektrische Weiche schalten

Beitragvon topas » 10.11.2017, 02:06

Wechselspannungen soll man auch mit sogenannten Triacs schalten können.
Hab ich mir sagen lassen.
Modernes Zeugs...
Steuerungen mit Basic kinderleicht wie zu Commodorezeiten aber mit AVRs: pahlbasic
Benutzeravatar
topas
 
Beiträge: 3790
Registriert: 16.08.2010, 12:47
Wohnort: Düsseldorf

Re: Elektrische Weiche schalten

Beitragvon alterhase » 10.11.2017, 22:15

...Wechselspannungen soll man auch mit sogenannten Triacs schalten können. ...
...nit mööglich! (c) Charles Adrien Wettach :wink:
Löten verbindet ...manchmals. :mrgreen:
73 55
alterhase
 
Beiträge: 11965
Registriert: 14.11.2008, 08:58
Wohnort: Wien/Kapfenberg

Re: Elektrische Weiche schalten

Beitragvon wilf42x » 19.11.2017, 16:31

ich hab heute deine Schaltung "Entwurf 1" umgesetzt (auf einem Steckboard).
Hat wunderbar geklappt ....

Noch ein paar Details:
Betrieben habe ich die Schaltung mit einen 9,6-Volt-Netzteil.
Ich habe einen 556 verwendet.

DANKE an Euch!
:D
Dateianhänge
IMG_7404.png
Bild1.png
Entwurf_1 auf Steckboard
wilf42x
 
Beiträge: 9
Registriert: 27.10.2017, 17:36
Wohnort: Ybbs

Re: Elektrische Weiche schalten

Beitragvon alterhase » 19.11.2017, 18:15

Bei welchen Spannungen und Strömen die Weiche anspricht, wissma zwar noch immer nicht. ...aber freut mich wenns funktioniert. 8)
Löten verbindet ...manchmals. :mrgreen:
73 55
alterhase
 
Beiträge: 11965
Registriert: 14.11.2008, 08:58
Wohnort: Wien/Kapfenberg

Vorherige

Zurück zu Schaltungssuche

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast